26.07.06 19:52 Uhr
 140
 

Bundeswehrsoldaten mussten sich mit Demonstranten im Kongo auseinandersetzen

In Kinshasa mussten sich Bundeswehrsoldaten erstmals mit Demonstranten auseinandersetzen. Laut Oberstleutnant Peter Fuss wurde am Dienstag ein Bully der Bundeswehr mit Holzstangen attackiert. Dabei wurden die Fahrzeugscheiben zerstört.

Demonstranten der oppositionellen UDPS demonstrierten gegen die für Sonntag angesetzten Wahlen. Die Polizei ging mit Schlagstöcken sowie Tränengas vor. Es wurde bisher nichts über Verletzte geäußert.

Als Teil der ca. 2.000 Soldaten starken europäischen Truppe sind auch 280 deutsche Soldaten im Kongo. Die ersten freien Wahlen seit 40 Jahren sollen durch die Schutztruppe gesichert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DER SCHMIDT
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Demonstrant, Kongo
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2006 19:34 Uhr von DER SCHMIDT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na der vorfall ist wohl mit den Chaostagen in Hannover zu vergleichen... also nicht weiter schlimm...
Kommentar ansehen
26.07.2006 22:28 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider: diese news wird leider untergehn, da sich alle nur noch mit dem nahen osten beschäftigen....
hoffentlich verlaufen die wahlen da unten friedlich und einigermaßen demokratisch ab, dieses land hat den frieden auch sehr nötig und es wär auch nicht schlecht wenn die un-truppe wieder heil nach hause kommt
Kommentar ansehen
26.07.2006 22:30 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Vergleich. "Na der vorfall ist wohl mit den Chaostagen in Hannover zu vergleichen... also nicht weiter schlimm... "

Manche Sache werden von der Presse enorm hochgespielt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?