26.07.06 10:43 Uhr
 403
 

Wie sieht die Zukunft Libanons nach dem Krieg aus?

Die Flüchtlingsströme, die militärische Konfrontation und die Soldaten in Beirut zeigen auf, dass die Lage im Libanon ernst ist. Politiker und Zivilisten denken über die möglichen Szenarien nach den Kämpfen zwischen der Hisbollah und Israel nach.

Will die Hisbollah bei einer Stärkung ihrer Bewegung den Süden streng muslimisch gestalten und sich deshalb vom Rest der Religionsgemeinschaft trennen? Für die Hisbollah ist dies kein Thema. Man wolle im Libanon nichts ändern, erklärte die Gruppe.

Im politischen Gefüge Libanons gärt es, man ist sich einig, dass die Hisbollah keinen Staat im Staat mehr bilden darf. Die Miliz hat die Waffen abzugeben und sich im Militär einzuordnen. Doch ob und wie dies passiert, hängt von dem Kampfausgang ab.


WebReporter: trixli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Zukunft, Libanon
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2006 10:02 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Artikel steht noch viel mehr. Konnte nicht alles unterbringen. Es ist wichtig, dass im Libanon sich was tut. Die Führung des Staates muss Anfangen, seine Verantwortung im ganzen Land zu übernehmen. Kein anderer Staat darf mehr Einfluss auf den Libanon nehmen können. Egal wie und womit. Interessant ist auch, dass die Hizbollah Minister beim Entscheid, ob an der Grenze zu Israel nach den Kämpfen die Armee stationiert wird, sich der Stimme enthielten und nicht dagegen votierten.
Kommentar ansehen
26.07.2006 11:16 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die Zukunft wird anders als die Massen: medien es gerne hätten.

Der Rassismus dort geht ihrem Ende zu und ratet mal was ich damit meine :) ....
Kommentar ansehen
26.07.2006 11:28 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann doch nicht Radikale oder Leute mit entsprechender Gesinnung nicht einfach umerziehen, indem man sie ins Militär steckt. Und gerade dort ist ja wieder die Gefahr an Waffen heranzukommen...

Aber wohin sonst mit den Terroristen?
Kommentar ansehen
26.07.2006 11:53 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: zur super nanny auf die treppe :P
Kommentar ansehen
26.07.2006 12:23 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blöde Frage denn der Krieg hat noch gar nicht richtig angefangen.
Wenn Israel die Hisbollah nach eigenen Aussagen endgültig besiegen will, muss sie den ganzen Libanon besetzen.
Das hatte man ja schon mal, das Ergebniss ist bekannt.
Kommentar ansehen
26.07.2006 14:11 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffnung: Ich hoffe für die Menschen im Libanon sehr, dass Sie in Zukunft in Frieden leben können. Aber dazu muss das ganze Nahostproblem gelöst werden und endlich ein unabhängiger Staat Palästina mit klaren Grenzen definiert werden. Ebenso die Lage im Irak und Iran. Nur Teilprobleme zu lösen bringt im Nahen Osten nichts.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?