25.07.06 20:47 Uhr
 195
 

Polen: Straßenverkehrssünder bekamen statt einem "Knöllchen" ein Gebetbuch

In Polen hatten am heutigen Dienstag Straßenverkehrsteilnehmer, die sich nur einen geringen Verstoß zu schulden kommen ließen, sprichwörtlich himmlischen Beistand. Statt eines Bußgeldes verteilten die Ordnungshüter lieber Gebetbücher und Flugblätter.

Die Verkehrspolizisten wurden von Priestern begleitet, die ebenfalls den ertappten Autofahrern ins Gewissen redeten. Am heutigen Dienstag war "Tag des sicheren Autofahrers" und gleichzeitig Namenstag des heiligen Christopherus, des Schutzpatrons der Reisenden.

Bei schwereren Verstößen, wie zum Beispiel das Fahren über eine rote Ampel oder gravierende Tempoverstöße, konnte es die Polizei jedoch nicht mit einer Verwarnung mit Gebetbuch belassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Straße, Polen, Straßenverkehr, Knöllchen, Gebet
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 21:09 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: gelegentliche aktionen, bei denen kleine sünden nicht gleich abkassiert werden, sondern das gewissen aktiviert wird, haben doch immer gute auswirkungen. nur kosten sie personal und bringen kein geld in die klammen kassen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?