25.07.06 16:46 Uhr
 248
 

Texas: Hinrichtungsaufschub - Überprüfung auf geistige Behinderung angeordnet

Am heutigen Dienstag sollte der 35-jährige Allen Bridgers mittels einer Giftspritze hingerichtet werden, aber die Hinrichtung wurde am Freitag ausgesetzt, weil das texanische Berufungsgericht den Fall zurück an das Gericht der ersten Instanz verwies.

Das Gericht ordnete an, dass überprüft werden soll, ob Bridgers geistig behindert ist oder nicht. Die Hinrichtung von geistig behinderten Personen wurde durch den US Supreme Court verboten. Bridgers Anwälte hatten den Hinrichtungsaufschub beantragt.

Bridgers wurde zum Tode verurteilt, weil er 1997 eine Frau ausgeraubt und danach mit ihrer eigenen Waffe getötet hat. Bridgers Anwalt Nash sagt, dass Intelligenztests und Aussagen der Sachverständigen zeigen würden, dass Bridgers geistig behindert ist.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Texas, Hinrichtung, Behinderung, Überprüfung
Quelle: www.chron.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 17:23 Uhr von Her.Man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann sein dass er später hingerichtet wird Vor n paar Jahren war schonmal sowas, da ist einer der Todesstrafe entgangen weil sein IQ zu niedrig war, im Gefängnis hat er sich die Bibliothek zunutze gemacht und Lesen gelernt. Dann war sein IQ hoch genug um hingerichtetzu werden und die haben nochmal nen Prozess gemacht, weiß aber den Ausgang nicht mehr...
Sind schon komisch die Amis.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?