25.07.06 16:42 Uhr
 1.026
 

"Huckepack" durchs Weltall - Können Mikroben mittels elektrischer Felder reisen?

Der Elektroingenieur Tom Dehel hat eine neue Theorie, wie Leben auf die Erde gekommen sein könnte. Diese Theorie ergänzt die Annahme, dass Bakterien durch Meteoriten auf die Erde gelangt sein könnten. Elektrische Felder würden Organismen durch das All tragen.

Die bekannten Polarlichter werden durch geladene Teilchen, die aus dem All auf die Erde treffen, erzeugt. Solche geladenen Teilchen würden elektrisch geladene Mikroben, die sich an die Bedingungen angepasst hätten, mit sich ziehen.

Dehel geht davon aus, dass auch in der oberen Erdatmosphäre Organismen existieren. Von da könnten sie durch den Sonnenwind auf andere Planeten exportiert werden. Studien zeigten, dass Mikroben eine solche Reise durch das All durchaus überstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltall, Mikrobe
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 15:49 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine neue Theorie. Nur eines frage ich mich. In der Quelle ist davon die Rede, dass es Organismen in großer Höhe geben KÖNNTE. Weiss man das nicht? Bzw. warum kann man oder besser hat man dies nicht längst untersucht?
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:57 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in diesen höhen gibt es KEINE lebewesen: von der DLR bereits wiederholt bestätigt und auch logisch : die kosmische strahlung ist in diesen höhen zu lebensfeindlich. kein lebewesen übersteht dies längere zeit.
Kommentar ansehen
26.07.2006 12:26 Uhr von F1r3fr0g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hathkul: "die kosmische strahlung ist in diesen höhen zu lebensfeindlich."
für den menschen, ja. aber für den menschen ist auch wasser lebensfeindlich, wenn jemand zu lang taucht stirbt er auch^^
wenn sich lebewesen daran angepasst haben können sie das garantiert überleben. vllt nutzen es manche organismen ja gar als energiequelle, mehr oder weniger photosynthese-like?
zur news selbst: interessante theorie
Kommentar ansehen
26.07.2006 16:19 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fantasie Der Fantasie soll und darf man freien Lauf lassen. Nur..... auf einem elektischen Feld können nur sog. geladene Teilchen "reiten". Und "daoben" gibt es ausser Staub im Vacuum nichts und den hat hat man tausendfach untersucht. In keinem Meteoriten wie sie zu hunderten täglich auf die Erde fallen hat man je Spuren von von irgendwelchen MIkroben oder ähnlichem gefunden. Vor einigen Jahren glaubte man so eine Endeckung gemacht zuhaben, leider ist es aber um diesen Fund still geworden.
Theorien kann jeder haben, jedoch muss sie bewiesen werden und das wiederholbar. Erst dann wird sie zur Tatsache. Übrigens hat ein elektrisches Feld mit Höhenstrahlung nichts zu tun.
Kommentar ansehen
26.07.2006 17:02 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@F1r3fr0g: ich sagte doch...die DLR hat dort ausser einer strahlenbelastung die JEDES leben auf dauer töten würde, nichts gefunden. bei fast null druck und dieser strahlung...auch kein wunder. da ist nichts.
Kommentar ansehen
26.07.2006 17:08 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und dann hat Gott: die Rippe einer Microbe genommen und eine andere Microbe draus gemacht?
Kommentar ansehen
26.07.2006 17:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
la_iguana: Mikroben haben keine Rippen, denn sonst wären sie so schwer, dass sie nicht mit dem Sonnenwind segeln könnten. :o)
Kommentar ansehen
31.07.2006 16:17 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt: Bakterien, die überleben die Gammasterilisation in Konservendosen - ich weiss jedoch nicht mehr, welches Produkt das war.

Ich finde das plausibel, denn auch am tiefsten Punkt der Erde gibt es Lebewesen unter absurdesten Lebensbedingungen, also warum nicht auch bei gegenteiligen?
(Meeresgrund - mehrere 100°C in der Nähe eines schwarzen Rauchers + irrsinnigster Druck)
Kommentar ansehen
31.07.2006 17:31 Uhr von Cordless Phone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte machbar sein: Es gibt auf der Erde eine Bakterie, bei der erst bei 18000 Gray Strahlung die LD50-Dosis erreicht ist. Ein Mensch verreckt schon bei 20 Gy innerhalb kürzester Zeit. Warum soll so eine Mikrobe nicht NOCH mehr Strahlung kompensieren können?
Es gibt allerlei Lebewesen unter absurden Bedingungen wie bereits einer über mir erwähnt hat. In Slowenien gibts eine Art Höhlensalamander der in kompletter Dunkelheit lebt und 12 Jahre ohne Nahrung überlebt. Und das ist kein winziger Käfer, das ist 10-20 cm großes Tier.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?