25.07.06 15:22 Uhr
 776
 

Kanadische Studie untersucht Rassismus in Videospielen

Laut einer kanadischen Studie, die vor kurzem beendet wurde, ist Rassismus in manchen Videospielen schon fester Bestandteil. Auf diese brisante Erkenntnis stieß Robert Parungao von der Universität British Columbia.

Die von ihm untersuchten Videospiele sind unter anderem GTA 3, Kung Fu, WarCraft 3 und Shadow Warrior. Besonderes Augenmerk legte Parungao dabei auf Asiaten, die laut der Studie immer wieder in einen Topf geworfen werden.

Dabei wird kaum ein Unterschied zwischen Chinesen und Japanern gemacht. Seltsamerweise benutzen viele asiatische Entwickler den Stereotypen eines Asiaten. Parungao fordert deshalb, dass positive, farbige Indentifikationsfiguren her müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SaSaLe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Video, Rassismus, Videospiel
Quelle: www.4players.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 14:17 Uhr von SaSaLe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg wir werden alle sterben... Ob ich nun mit einem schwarzen Gangster durch Liberty City ziehe oder mit einem weißen Drogendealer durch Vice City macht für mich keinen Unterschied.
Kommentar ansehen
25.07.2006 15:42 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder: im falle von Warcraft 3.. die armen Orks, werden ständig diskriminiert..

naja aber das Asien oft als "gegner" herhalten muss ist schon interessant und vorallem stink langweilig
Kommentar ansehen
25.07.2006 15:48 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen: die jetzt in den Spielen Chinesen rosa, Japaner rot, Nordkoreaner schwarz, Südkoreaner weiß, Thailänder blau usw usf?? Man kann es auch übertreiben
Kommentar ansehen
25.07.2006 15:57 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag mich: woher die das geld für solche behinderten studien bekommen
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:42 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ferkel2k: Von Stoiber!Wem sonst! ;-)
Hey!Mein Joypad ist schwarz...
Kommentar ansehen
25.07.2006 17:30 Uhr von Xp0sed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
halt mal: "Parungao fordert deshalb, dass positive, farbige Indentifikationsfiguren her müssen."

und was ist mit C Jay aus San Andreas? :P

mal im ernst was fürn mist. die studie kontert sich ja schon selbst aus in dem sie behauptet: "Besonderes Augenmerk legte Parungao dabei auf Asiaten, die laut der Studie immer wieder in einen Topf geworfen werden." << LOL, wenn aber das ja hauptsächlich wie auch in dem artikel angegeben von asiatischen herstellern kommt dann sollte er sich vielleicht mal gedanken machen das die asiaten das überhaut nicht als rassismus sehen :rolleyes: (denn sonst würden sie die games sicher nicht mehr kaufen u. die hersteller würden sich umstellen).

liberaler proffesorenn00b der sich wichtigmachen will, löl

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?