25.07.06 14:29 Uhr
 90
 

Widerstand der Koalition und Opposition gegen möglichen deutschen Nahost-Einsatz

In der Regierung sowie in der Opposition wächst der Widerstand gegen einen möglichen UN-Einsatz im Nahen Osten mit deutscher Beteiligung. Durch die Einsätze in Afghanistan und im Kosovo sei die Bundeswehr schon jetzt stark belastet, so die SPD.

Man könne bei der Konfliktlösung helfen, aber militärisches Engagement stehe außer Frage, so Wolfgang Gerhardt (FDP). Die grüne Außenpolitikerin Müller gab zu bedenken, die historische Belastung bei einem Einsatz in Nahost sei zu groß.

Grund der Diskussion war eine Aussage des Verteidigungsministers Jung, Deutschland könne sich einer UN-Mission nicht entziehen, wenn die "Rahmenbedingungen" stimmten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: terrordave
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Einsatz, Koalition, Opposition, Widerstand
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 13:31 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, die Bundeswehr hat da absolut nichts zu suchen. Ich weiß auch nicht, inwieweit das Verfassungskonform wäre, denn man darf ja nur zur Landesverteidigung was machen und da herrscht einfach Krieg. Ich hab nix davon, wenn da Deutsche sterben. An Aufbau oder so ist ja nicht zu denken...
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:19 Uhr von oarhell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: höre und staune:

Die UN will die militärische Nachfolgeorganisation der Wehrmacht zum ´Schutz´ von Israelis einsetzen.
Das ist schlechterdings das verrückteste, was ich in den letzten Jahren gehört habe.

Des weiteren benötigen die den Schutz garnicht: Was man aus den Nachrichten so mitbekommt steht der Bodycount mindestens 10:1 für die Israelis.

Greetz,
Kommentar ansehen
25.07.2006 18:37 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
künstliche Aufregung: 1. darüber befindet letztlich, was den Auftrag anbetrifft - die UNO und der Bundestag
2. die Frage stellt sich überhaupt nicht, weil dazu andere, wichtigere Aktivitäten wie Rückzug, Einstellung der Kampfhandlungen etc. erfolgen müssten
3. die Israeis wollen ja eine internationale Truppe - die Hisbollah (?) , müsste man in Theheran nachfragen.
Kommentar ansehen
25.07.2006 18:50 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja WIR BÖSEN DEUTSCHEN: "Die grüne Außenpolitikerin Müller gab zu bedenken, die historische Belastung bei einem Einsatz in Nahost sei zu groß."

Wir bösen Deutschen dürfen uns auch garnichts erlauben, wir sind ja alle noch Nazis und unsere Wehrmacht *äh* Bundeswehr dürfe niemals israelischen Boden betreten.

Hat man jetzt seit neuestem unseren eigenen Politikern ins Hirn geschis.... ?!
Kommentar ansehen
25.07.2006 23:02 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: Das ist typisch deutsche Bundesregierung und deutsche Politiker: Es ist nocht NICHTS entschieden was einen Einsatz von Friedenstruppen angeht, geschweige denn wann der Krieg im Libanon vorbei ist,aber es wird schon darüber gestritten ob Deutschland Truppen stellen soll. Die Politiker suchen Probleme, wo noch keine sind. Als ob wir in Deutschland nicht genug hätten.
Kommentar ansehen
26.07.2006 01:46 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Historische Belastung??? So ein Witz. Immer wieder die gleiche Leiher, damals vor 60 Jahren.....das ist vorbei, endgültig Ende....Ich kann es nicht mehr hören. Wo ist der gesunde Patriotismus und das nationale Selbstvertrauen während der WM geblieben....Wirklich schade drum...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?