25.07.06 13:22 Uhr
 130
 

Mexiko: Neue Beweise über vermeintlichen Wahlbetrug sollen vorgelegt werden

Der Sprecher der Parteienkoalition "Por el Bien de Todos" will neues Material vorlegen, das beweisen soll, dass bei den Präsidentschaftswahlen in Mexiko am 2. Juli dieses Jahres Wahlbetrug begangen wurde.

Unter anderem soll eine US-Zeitung noch drei Tage vor der Wahl für den führenden Kandidaten Felipe Calderón Wahlpropaganda veröffentlicht haben, was das Wahlgesetz verletzt habe. Außerdem sollen unrechtmäßig Wahlurnen geöffnet worden sein.

Das Parteienbündnis des Präsidentschaftskandidaten Andres Manuel López Obrador wird auch Beweise präsentieren, nach denen unter anderem in den Bundesstaaten Yucatan, Zacatecas und Veracruz die Siegel aufgebrochen worden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mexiko, Beweis, Wahlbetrug
Quelle: www.plenglish.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 12:16 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie manövrierte sich Mexiko mit dieser Wahl in eine Unregierbarkeit hinein. Derzeit bietet der Kandidat der Linken seinem bei den Wahlen knapp führenden Kontrahenten der Rechten an, dass er einfach zustimmen solle die Wahlauszählung „Stimme für „Stimme“ zu wiederholen.
Kommentar ansehen
25.07.2006 13:34 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@la_iguana: <<Derzeit bietet der Kandidat der Linken seinem bei den Wahlen knapp führenden Kontrahenten der Rechten an, dass er einfach zustimmen solle die Wahlauszählung „Stimme für „Stimme“ zu wiederholen.>>

und genau das würde er auch tun, wenn er nichts zu verbergen hätte. das ganze ist eine pharse und die tatsache, dass die europ. wahlbeobachter das ganze einfach abgesegnet haben, lässt erahnen, dass in zukunft die demokratie in den EU-Staaten auch einen schweren stand haben wid...
Kommentar ansehen
26.07.2006 01:41 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer das Gleiche: aber dass auch in Mexico keine rechtlich korrekte Wahl durchgeführt werden kann, erschreckt schon ein bisschen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?