25.07.06 10:38 Uhr
 651
 

Colorado: Bär machte es sich vor dem Kühlschrank bequem und leerte den Inhalt

Am Sonntag sah Deb Adams-Welles aus Aspen (US-Bundesstaat Colorado) bei seiner Rückkehr nach Hause, dass seine Küche demoliert wurde. Er entdeckte vor dem Kühlschrank etwas Großes und Zotteliges, einen 160 Kilogramm schweren Bären.

Deb Adams-Welles entfernte sich heimlich und informierte den Wildhüter über den Vorfall. Dieser konnte verhindern, dass der Bär flüchtete. Meister Petz wurde betäubt und mit einem Sender versehen weit entfernt wieder ausgesetzt.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Inhalt, Bär, Kühlschrank, Colorado
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"
Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot
Forscher: Hunde sind intelligenter als Katzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 10:41 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na,nu ? das so etwas funktioniert. Kann ich nicht glauben!
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:42 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was? keine hetzkagd, keine massenpanik, keine finnischen bärenfanghunde? nicht mal einen getöteten bären? was ist das für ne news? PS: das war ironisch. ;o)
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:12 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich aber wahr in Colorado kann sowas öfter passieren.
Und es ist selten das deswegen der Bär getötet wird.
Kommentar ansehen
25.07.2006 13:18 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Formulierung, der Bär leerte den Kühlschrank oder er vertilgte den Inhalt, den Inhalt wird er wohl kaum geleert haben.
Kommentar ansehen
25.07.2006 14:38 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killozap: Vielleicht hat der Bär ne Tüte Milch entdeckt (oder ne Flasche Bier) und die geleert. ;-)
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:01 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: der hatte halt ein bisschen warm. Dass in diesem komischen Gerät, das sooooo schön kalt war auch Essbares zu finden war, ist doch ein netter Nebeneffekt :o)
Kommentar ansehen
27.07.2006 08:46 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange: die Bären sich nicht am Kühlschrankeigentümer vergreifen...

Uns könnte das natürlich nicht passieren - wir schiessen erst!
Kommentar ansehen
27.07.2006 09:58 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zenon: Genau. Was können wir von Glück reden das wir unsere Bären schon vor Jahrzehnten/hunderten ausgerottet haben...
Bären sind was gemeingefährliches das die Natur am Besten gar nicht geschaffen hätte.
Sie sind unnütz und ärgern nur den friedfertigen Menschen.
Ist ja nicht so das der Bär irgendwo in der Natur einen Platz hätte (z.B. um Rehe und Hirsche in den Wäldern unter Kontrolle zu halten damit diese nicht ganze Waldsterben verursachen weil sie die Rinde von den Bäumen fressen).
Ganz im Gegensatz zum Menschen der ja geradezu dafür geschaffen wurde um sich die Welt Untertan zu machen.

Wofür brauchen wir eigentlich Bäume? Kunstfasern könnten locker Naturholz ersetzen. wir könnten uns die Kosten für Insektenvernichtungsmittel sparen, Allergiker hätten weniger Probleme und wir müssten auch nicht Angst haben das ein Baum auf uns drauf fällt und einen Menschen erschlägt.

Oder wie wärs mit Eichhörnchen ausrotten? Die übertragen doch beim Beissen auch Krankheiten.
Oder Ratten, Mäuse, Hunde, Katzen, Igel...
Oder Wölfe!! Sie leben zwar seit Jahren wieder unter uns.. aber was wenn.. ja dannnnn...

Wer Ironie findet darf sie behalten.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?