25.07.06 08:56 Uhr
 912
 

Regelmäßiges Defragmentieren hilft gegen "Computerkrebs"

Viele Experten sehen in der Fragmentierung eines Computers eine größere Gefahr als in Viren. Wenn der PC mit "metastasierenden" Dateien überschwemmt wird, nennt das die Londoner Diskeeper Corporation den so genannten "Computerkrebs".

Wenn der PC daran "leidet", werden die Ladezeiten für Programme länger und Systemabstürze häufen sich. Am Ende versagt die Festplatte ihren Dienst. Deshalb sollte man seinen PC regelmäßig defragmentieren, was je nach Speicherbelegung länger dauert.

Fragmente entstehen bei der Installation von Programmen, deren Dateien nie zusammenhängend installiert werden, sondern dort wo Platz ist. Der PC muss sich beim Start die Einzelteile zusammensuchen. Je mehr Fragmente da sind, desto mehr "Symptome" zeigen sich.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Regel
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 09:09 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragmentierung des PCs??? Was ist denn das für ein Quatsch?
Nicht der PC wird fragmentiert, sondern die Dateien auf der Festplatte werden fragmentiert abgelegt.

Und dass durch Fragmentierung Systemabstürze gehäufter auftreten als sonst auch, halte ich auch für ein ziemliches Gerücht.
Die meisten Abstürze produziert immer noch das Betriebssystem aus Redmond ;-)

Mir ist in meiner ganzen Zeit als PC-User und Systemadministrator noch kein PC wegen der Fragmentierung abgeraucht.

Immerhin wird in der Quelle im letzten Absatz noch mal richtigerweise erwähnt, dass nicht der PC, sondern die Festplatte defragmentiert werden sollte.
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:20 Uhr von benny19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe hier: Schwachsinnsmeldung
http://www.golem.de/...
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:23 Uhr von zagor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es stimmt schon, das eine fragmentierte Datei u.U. falsch gelesen wird und dadurch der PC abstürzen kann, jedoch nur unter einer Bedingung: Die Datei muss groß (mehrere MB) und vom BS sein. Da Windows aber nicht viele solcher Dateien hat, ist die Wahrscheinlichkeit auch relativ gering.

Ist mir mal beim entpacken aufgefallen: 5 Versuche, 5 verschiedene "angebliche" defekte Dateien. Nach dem defragmentieren lief alles wieder normal. Es waren zwar keine Windowsdateien, aber das Prinzip ist identisch.
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:38 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nennt das die Londoner Diskeeper Corporation: Ab hier kann man die News vergessen. Sobald eine Firma, die ja davon lebt, ihre Software zu verkaufen, irgendwelche Szenarien ausmalt, ist es keine News sondern Werbung.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:12 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bugger316: Da hast Du beinahe Recht. Aber erstens wurden keine Produkte der Firma angesprochen, viele werden sie nichtmal kennen, und 2. werden in diversen Foren immer wieder Fragen gestellt, die die Ladezeiten der Programme betreffen, wo die Antworten fast immer zu einem Defragmentieren auffodern. Von daher ist die News schon OK. Es kennt sich halt nicht jeder gut mit dem PC aus.
Kommentar ansehen
25.07.2006 13:19 Uhr von Ariete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragmentierung des PC´s... *lol*: Ich stell mir gerade vor, ich installiere ein Programm auf meinem Notebook... und plötlich wird der USB-Brenner in die andere Ecke des Wohnzimmers "teleportiert"... *muhahaha*
Kommentar ansehen
25.07.2006 13:31 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Programm Diskeeper: ist von der Firma Executive Software entwickelt worden, anscheinend nennen die sich heute "Diskeeper Corp". Die Firma stand zu dem Zeitpunkt, als Bill Gates das Produkt alos Defrag für NTFS-Platten eingekauft hatte, im Verdacht, ein von Scientology beeinflusstes Unternehmen zu sein.
Ein fragmjentierter Rechner wird langsam, aber Abstürze sind nicht zu erwarten. Die Firma stand schon immer im Ruf, heftige Marketing-Meldungen zu verbreiten.
Ich habe in einer Firma einmal ein anderes Produkt gekauft, Undelete für Windows-Server. Ein im Prinzip gutes Produkt, welches einen Papierkorb einrichtet, der auch Dateien enthält, die im Netzwerk gelöscht werden.
Nach der Registrierung erhielt ich einen Fragebogen vom Hersteller, der mich aufforderte, auf völlig abstruse Fragen, die nix mit dem produkt, eher mit meinem geisteszustand, zu tun hatten.
Also scheint das mit Scientology kein gerücht zu sein.
Kommentar ansehen
25.07.2006 15:15 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viren? fragmentierung? "Viele Experten sehen in der Fragmentierung eines Computers eine größere Gefahr als in Viren."

-- boah wenn ich sowas lese krieg ich schon aids!
wie kann man das nur miteinander vergleichen???

das ist sowas von abwegig boah ich kotz gleich
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:31 Uhr von DönerKebapHassan0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Defragmentierung? so ein Ka...! hallo mal.
Defragmentierung? mach ich selten wie gar nicht!

Ich finde es wichtiger, sich eine legale OS(MS XP) zu besorgen und dann regelmäßig updates durchzuführen!
Ein Vorteil von MS.

Ich sehe eher das Problem der Kompromitierung mit Viren,Spy, worm, rootkits. usw.beim PC.

Ich mache alle 7,5 Monate den PC/ C:// platt; die ganz wichtige Programme habe ich auf 2x DL-DVD gebrannt.....und neben dem Hometrainertraining wird dem pc neues Leben einehaucht.

Zudem nutzt man auch keinen IE; Outlook; Pornoseiten, suspekte Seiten usw.

man schaltet Windowsdienste im PC ab, nutzt Opera oder den Firefoxx, Thunderbird usw.
Pornos, wenn man diese benötigt, kauft man im Pornoladen!
Ordentlich sind noch NAT-Router und der ganze Kram!


ein gutes tool:
http://www.ntsvcfg.de/
http://www.dingens.org
MajorGeeks
http://majorgeeks.com/...
DeadEye
http://www.dead-eye.net/...
Kommentar ansehen
25.07.2006 17:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolut richtig: Gut, das mit dem regelmäßigen Defragmentieren das kenne ich schon seit 1992.
Aber das kann man gar nicht oft genug erwähnen.
Und mit dem richtigen Programm dauerts auch nicht so lange.
Kommentar ansehen
25.07.2006 18:23 Uhr von bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w: "Da hast Du beinahe Recht. Aber erstens wurden keine Produkte der Firma angesprochen, viele werden sie nichtmal kennen"

Eben deswegen müssen sie ja irgewndwie auf sich aufmerksam machen.

"und 2. werden in diversen Foren immer wieder Fragen gestellt, die die Ladezeiten der Programme betreffen, wo die Antworten fast immer zu einem Defragmentieren auffodern."

Ladezeiten, ja. Deswegen fragmentiere ich auch ab und zu mit O&O Defrag (Werbung! ;)).
Aber Abstürze oder gar Festplattencrash sind totaler Humbug, der eben jene Leute, die nicht so viel Ahnung haben, nervös machen soll und am besten geht man dann gleich auf die Seite von... ähh wie hieß die Coporation... um sich davor zu schützen.
Genau das meinte ich.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?