25.07.06 08:36 Uhr
 3.437
 

Metalldiebstahl nimmt immer dreistere Ausmaße an

Der Metalldiebstahl nimmt in Deutschland immer drastischere Ausmaße an. Weil die Rohstoffpreise enorm gestiegen sind, gehen die Diebesbanden immer dreister vor. Besonders begehrt ist Kupfer. Obwohl hunderte Täter gefasst sind, ist kein Ende in Sicht.

"Irgendwann bin ich pleite, weil wir gegen solche Diebstähle nicht versichert sind", meint Sanitärgroßhändler Karl Schwanbeck. Trotz Stacheldraht und Kameras drangen Diebe mit Brachialgewalt in das Firmengelände ein und stahlen Kupfer für 125.000 Euro.

Aber nicht nur Schwanbeck ist Opfer. Dem Buderus-Konzern wurden ebenfalls kürzlich elf Tonnen Kupfer gestohlen. In Berlin wäre wegen Herausreißens von Kupfergasrohren fast ein Wohnhaus explodiert. Der Bahn AG werden zunehmend Oberleitungen gekappt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Metal, Metall
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2006 01:25 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich konnte nicht alles hier rein packen. Deshalb empfehle ich die umfangreiche Quelle.

Es ist unglaublich. Jetzt kann man schon Gullydeckel festschweißen und Oberleitungen unter Dauerstrom setzen, damit die nicht mitgenommen werden.

Das ist halt der Nachteil, wenn die Grenzen zu Osteuropa offen sind. Denn meist wird das Zeug dorthin verfrachtet, verkauft und eingeschmolzen (siehe Quell-Artikel).
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:08 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir um die Ecke haben Diebe: ca. 150 Meter Schienen geklaut.
Die waren gekleidet wie ein Bauunternehmen und haben die Teile ( Anschluss einer Firma an das Schienennetz der Bahn ) einfach abgebaut.
Da die Schiene nur alle Paar Monate einmal befahren wurde fiel es erst auf, als der naechste Zug kam um seine Ladung abzuliefern.
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:08 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: was nützt es, wenn die polizei die täter festnimmt, diese aber nicht vernünftig verurteilt werden!?. ich vermute einfach mal, dass die strafen - wie immer - total lächerlich sind.
allerdings verstehe ich nicht, warum die firmen zäune und videokameras haben, aber keine alarmanlage, die sofort alarm auslöst.
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:25 Uhr von dark dust
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm bei uns inna nähe haben die sowas auch schon mal gebracht und bei ner Firma die Schienen Demontiert...
Die haben hier aber auch schon mal 1Km stillgelegte Schienen entwendet.
Als nächstes Klauen sdie dann einen die Stahlträger untere Brücken weg.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:52 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns wurden 120 Gullydeckel geklaut in nem Industriegebiet....waere vieleicht doch mal nich schlecht, wenn GeorgyBoy mal vorbeischauen wuerde...dann wuerden die Dinger wenigestens festgeschweisst...
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:03 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Phänomen: Dieses Phänomen gab es schon lange, bevor es bei uns überhaupt jemand richtig zur Kenntniss genommen hat, in Polen. Nur dort ist der Rohstofftisch nicht mehr so reichhaltig gedeckt und diese Subjekte verlagern nun ihr Arbeitsfeld weiter zu uns, ganz genauso wie es die Heuschrecken tun.
Am schlimmsten ist nur das sie sich wohl keine Gedancken machen was passiert, wenn mal ein Zug entgleisen sollte, wegen gestohlener Gleise und Menschen dabei sterben.
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:32 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähmmm Das waren keine Oberleitungen sondern Signalleitungen bei der Bahn.

Aber schon dreist, was die alles machen.
Nur mein Vater ist auch Klempner und hat so 1-2 Tonnen auf unserem Grundstück liegen.
Nur die brechen hier nicht ein.
Ich liebe die Vorstadtgemeinde :D
Jeder passt auf alles und jeden auf =)
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:52 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefährliche Sache: Das kann ganz schön gefährlich werden.
Wenn jemand in den Gullykanal fällt, weil der Deckel fehlt, dann kann man sich durchaus eine Querschnittslähmung zuziehen.

Oder wenn sowas passiert mit dem Wohnhaus, wo Gas austritt, weil die Rohre fehlen und ganze Viertel evakuiert werden müssen.

Ganz zu schweigen von dem finanziellen Schaden, wenn tausende Bahngäste im Berufsverkehr stecken bleiben und wichtige Termine oder z.B. ihr Flugzeug verpassen.

Man müßte die Strafen für so eine Allgemeingefährdung viel höher setzen und vor allem auch konsequent anwenden. Nix mit guter Führung oder Bewährung.
Kommentar ansehen
25.07.2006 12:02 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier werden auch ständig Leitungen von der Bahn geklaut. Das ist absolut zum Kotzen, wenn man dadurch ständig zu spät kommt. Man sollte die ganze Sache komplett unter Strom setzen, dann hat es sich mit diesen elendigen Verbrechern ganz schnell erledigt!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?