24.07.06 18:07 Uhr
 2.596
 

Telefonische Marktforschung ohne Einwilligung der Angerufenen ist rechtswidrig

Das Landgericht Hamburg hat telefonische Umfragen zur Marktforschung als rechtswidrig eingestuft und einem Kläger den Anspruch auf Unterlassung zugesprochen.

Anrufe zu Markforschungszwecken seien ein schwerer Eingriff in die geschützte Privatsphäre des Angerufenen und verletzen somit das geschützte Persönlichkeitsrecht, so das Gericht.

Außerdem, so die Argumentation, werden derartige Umfragen durch den Auftraggeber bestimmt und dienen indirekt der Steigerung des Absatzes. Somit haben sie den gleichen Status wie telefonische Werbung, die ebenfalls als rechtswidrig eingestuft wird.


WebReporter: never.ever
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Telefon, Marktforschung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2006 18:18 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn Die erste Frage lautet ja: "Sind Sie bereit bei ..... mitzumachen?"
Sagt man "Ja", ist das eine Einwilligung, sagt man "Nein", wird das Gespräch beendet.
Es ist allerdings ungeschickt, einfach aufzulegen, dann bleibt man nämlich auf der Liste und wird irgendwann wieder angerufen...
Also: immer höflich ablehnen! (oder freundlicherweise mitmachen.... ;-)
Kommentar ansehen
24.07.2006 18:22 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ich: leg da gleich wieder auf, solche idies
Kommentar ansehen
24.07.2006 18:26 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Falsche Rubrik..Lass das bitte ändern!
Brennpunkte->rechtsstreit wäre richtig!
Kommentar ansehen
24.07.2006 19:02 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alt Da gab es im letzten Jahr schon so ein Gerichtsurteil.
Und auch wer da mitmacht wie stellung69 sagt, wird trotzdem wieder angerufen. Schon oft genug gehabt.
Was hilft: den Typen die weitere Benutzung und auch Weitergabe der Daten verbieten. Das schriftlich bestätigen lassen.
Wenn Mitarbeiter diskutiert ... Chef geben lassen. Dann werden sie (meistens) ganz ruhig ;)
Putzig finde ich immer: Frage (um rauszufinden, ob ich denen nicht doch mal eine Einwilligung gegeben habe) "wo haben Sie meine Nummer her" Antwort: "die lag hier auf dem Schreibtisch" oder "die war im Computer" *breitgrinz*
Kommentar ansehen
24.07.2006 19:02 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun: was bringt einem die feststellung?
man könnte einfach auflegen und klagen. dann rufen die nicht mehr an. und dafür gerichtskosten hinblättern?
Kommentar ansehen
24.07.2006 19:06 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nummer Es wird per Zufallsgenerator eine Nummer gewählt und davon eine bestimmte Summe abgezogen; so kommt es auch schon mal vor, daß Faxgeräte angewählt werden; für den Anrufer ziemlich unschön, diese Geräusch.....
Kommentar ansehen
24.07.2006 19:33 Uhr von hydra3003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Bist Du sicher das dies per Zufallsgenerator nach dieser Formel geschieht? Ich habe das Gefühl die klappern die Telefonnummer-CD´s oder ähnliches ab. Bei meiner Mutter hat noch keiner von diesen Forschern angerufen, sie steht nicht im Telefonbuch! Ich hatte verstärkt solche Anrufe, aber nach dem ich immer gleich den Telefonhörer auflege sind solche Anrufe zur Seltenheit geworden. Die haben anscheinend keine Lust mehr mich anzurufen. Und FAX-Nummern stehen in der Regel auch auf den Telefon-CD´s, deshalb werden diese anscheinend auch angerufen.
Kommentar ansehen
24.07.2006 20:01 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anleitung: Anrufe verhindern: Wer eine Telefonanlage hat welche Internettelefonnummern mit unterdrückter rufnummer anzeige sperren kann, besitzt , wird diese anrufe nur noch extrem selten erhalten sofern er diese option aktviert , diese ganzen Callcenter nutzten Internet Telefonie und unterdürcken die rufnummernanzeige ( kein wunder ) , also ich denke mal ca 90% der anrufe kann man somit rausfiltern , es gibt noch welche die über festnetz gehen , aber sicher nich mehr lange, weil sich das vom preis her nich sehr gut macht.
Kommentar ansehen
24.07.2006 20:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach dummstellen Die Firmen fragen sogar los, wenn man deutlich ablehnt. Hier hilft dummstellen:
Man hat weder TV noch Radio und kennt kein einziges Produkt. Einkaufen tut man gar nichts, das bringt die Sozialhilfe vorbei.
Soll man etwas kaufen, sagt man dass man zuerst den "Vormund" fragen muss weil man entmündigt wurde. Oder frägt, ob man dafür beim Sozialamt einen Antrag auf Kostenhilfe stellen kann.


Kommentar ansehen
24.07.2006 22:25 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin solch ein idiotischer Anrufer und lach mich grade schlapp! Die meisten hier haben echt null Ahnung. Ich muss es ja wissen, ich sitze jeden Tag an der Front *lach* :-D
Kommentar ansehen
24.07.2006 22:29 Uhr von Ribl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was machen bei ner Bandansage? *Bandstimme* "Guten Tag - wir haben eine wichtige Mitteilung für Sie - bitte holen Sie Zettel und Stift, wir rufen Sie in wenigen Minuten noch einmal an" - 1min später "Guten Tag, hier sind wir wieder - wir bitten Sie bei einer Umfrage mitzumachen/Sie haben gewonnen/WHATEVER bitte rufen Sie folgende Nummer an um mit zu machen/ihren Gewinn zu sichern/usw..."

Was soll man da tun, wenn man ne normale ISDN Telefonanlage hat? Gibts da überhaupt was? Kann man diese Nummern vielleicht irgendwo von der Telekom sperren lassen? Schließlich kann man zwar dem Band sagen, dass es einen mal sonst wo kann - genauso gut kann ich das aber auch meiner Hauswand sagen, denn das hat den selben Effekt..
Kommentar ansehen
24.07.2006 22:55 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hydra: Ja, es stimmt; habe diese Tätigkeit selber eine Weile ausgeübt. So kam es dann öfters vor, daß geheime Nummer angerufen wurden und die Angerufene erbost gefragt haben, woher man denn die Nummer hat; die ist also nicht weitergegeben worden, es ist wirklich Zufall. Wenn einer den Hörer draufgeknallt hat, habe ich die Nummer für einen späteren Zeitpunkt vorgemerkt; derjenige wurde dann automatisch wieder angerufen. Wenn man nicht mitmachen will, soll man das sagen, dann wird man aus der Liste gestrichen; natürlich kann es dann sein, daß man von einer anderen Umfrage angerufen wird und denkt, es ist die Gleiche wie beim letzten Mal; das ist dann halt Pech....
(Man beachte: ich verteidige hiermit nicht diese Umfrage-Institute, nur wer unhöflich den Hörer draufknallt wird halt unhöflich weiter gestört...; habe aber damit aufgehört, also keine Sorge, daß ich mal bei euch anrufe....)
Kommentar ansehen
25.07.2006 02:52 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das macht das Leben für unsereins erheblich schwerer.

Was aber aus der News nicht definitiv hervorgeht: gilt das jetzt für alle Marktforschungsanrufe allgemein? Ich meine, wenn mich jemand anruft, dann fragt der mich doch auch, ob ich teilnehmen will. Wenn ich zustimme, hab ich damit ja auch meine Einwilligung gegeben. Und wenn ich kein Bock hab, leg ich auf, ganz einfach.

Aber wie gesagt, da ich auch ab und zu derartige Umfragen mache, würde dieses Urteil einiges für mich komplizieren.
Kommentar ansehen
25.07.2006 07:22 Uhr von whiteglove
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Umfrager sind friedlicher geworden. Die Umfrager+Telefonverkäufer sind friedlicher geworden.Find ich.Früher waren die ja echt radikal drauf.Da konnte man sich nur noch durch auflegen retten.Aber heute sagt man denen das kein Interesse besteht und fertig.Natürlich sollte man dabei auch höflich bleiben.
Kommentar ansehen
25.07.2006 09:37 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@technomicky: Du findest es also toll Leuten auf den Senkel zu gehen, die das gar nicht wollen?
Auch dass du dich dabei auf rechtlich sehr dünnem Eis bewegst, macht dir nichts aus?

Na das nenn ich mal eine prima Einstellung.

Ich wünsche dir mal ein paar nette Anrufe deiner Kollegen an den Hals. Vielleicht schnallst du dann ja, warum deinesgleichen zu Recht als Abschaum der "Marketingbranche" gilt.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:07 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*grins*: Echt lustig, was einige Leute denken.
1. Plakatwerbung kann man auch nicht komplett verbieten.
2. Die Nummernlisten werden folgender massen erstellt. Telefon-CD spukt einige Nummern aus und ein Anderes Programm geht jede Nummer durch und erstellt ein Intervall aus Nummern durch iterative Folgen aus dem letzten 3-4 Ziffern. Damit ist ein GEHEIMER Anschluss sinnlos. (Habt ihr etwa dort ein rotes Telefon unter einer Käseglocke?)
3. Denkt mal daran, dass diese Jobs von Studenten oder anderen Leuten gemacht werden, welche keinen anderen Job finden, weil die Arbeitszeiten nur dort passen.

PS: Wer mir dumm am Telefon kam, wurde halt terrorisiert. Eine Anzeige wegen Körperverletzung gab es auch schon gegen einen Angerufenen, da er mit einer Tillerpfeife in den Hörer pfiff und die Anrufende Hörsturz erlitt. So Leute regen mich eher auf.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:26 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nr. nicht veröffentlicht und trotzdem angerufen: das kann wirklich nur per Zufall geschehen sein, aber ich sage immer nett "kein Interesse" und dann haben wir Ruhe, aber seit unsere Nummer nur noch im Papiertelefonbuch steht haben wir wirklich mehr Ruhe als früher.
Ein ähnliches Urteil gab es mal für Faxwerbung, aber wer macht sich schon die Arbeit und läßt jedesmal für ein blödes Werbefax eine Unterlassungsklage schreiben ??
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:50 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JonnyL: 1. Plakatwerbung stört aber nicht durch ungebetene Telefonanrufer und kann somit einfacher ignoriert werden.
2. Klar kann jede Nummer durch einen Zufallsgenerator ermittelt werden, aber dadurch wenn man trotz nicht veröffentlichter Nummer angerufen wird, kann man direkt jede "Erklärung" wie der Anrufer an die Nummer kommt als Lüge entlarven.
3. Ich kenne genügend Studenten, die sich einen "ordentlichen" Job gesucht haben, um ihr Studium zu finanzieren.

Aus deinem letzten Absatz schließe ich, dass du auch bei so einem "Terrorladen" arbeitest.
Damit hast du schon einige Sympathiepunkte bei mir verspielt. Leuten wie dir würde ich persönlich zwar nicht mit der Trillerpfeife kommen, aber terrorisieren lass ich mich von deinesgleichen auch nicht. Maximal ein Anruf und danach geht´s ab.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:57 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nervig!! Telefonmarketing (Verkaufsanrufe) ist verboten. Wenn jemand anruft und etwas verkaufen will sollte man immer den entsprechenden Absatz aus dem UWG (Unlauterer Wettbewerbs-Gesetz) parat haben.
Normalerweise legen die schon bei den 3 Buchstaben auf.
Sollte die so dumm sein und das nicht machen gibt es auch keinen Grund höflich zu sein. Der Anrufer verstösst gegen ein gültiges Gesetz und hat sich somit einer Straftat schuldig gemacht. Zum Lachen ist das nicht.

Das ähnliches auch für Telefonumfragen gilt wusste ich bisher nicht. Allerhöchstens vermutet. Da meine Nummer nirgendwo eingetragen ist kann es wirklich nur eine Art Zufallsgenerator sein der diese Telefonnummern raussucht.
Jemand der auf diese Art und Weise Leute belästigt darf aber nicht erwarten freundliche Leute zu sprechen, eine ernsthafte Antwort zu bekommen oder sonstwie fair behandelt zu werden.

Und wenn man hier so ein paar Leute sieht, die das mal gemacht haben (oder noch immer machen) und sagen das sie die unfreundlichen Leute erst recht nochmal angerufen haben dann kann einem wirklich die Zornesröte ins Gesicht steigen.
Wunder ihr euch das die Leute da so unfair sind und mit Trillerpfeifen in den Hörer pfeifen? Oder euch anbrüllen? Oder euch beleidigen?
Das ist im geringsten Fall Belästigung, wenn nicht sogar Nötigung.
Vom Verstoss gegen das Persönlichkeitsrecht (siehe News) gar nicht zu sprechen.

Persönlich finde ich es witzig wenn diese Telefonmarketing-Leute anrufen. Man kann sich an denen schön austoben und sie müssen trotzdem freundlich bleiben.
Nachdem man sie ein paar Sekunden lang runtergelassen hat erklärt man das man nicht interessiert ist und weitere Anrufe zu unterbleiben haben.
Danach gehts einem viel besser *g*
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:11 Uhr von edgar7619
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach den Hörer daneben legen. Funktioniert tadellos! Es wird auch nicht mehr angerufen + erzeugt nur Kosten für den Anrufer.
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:35 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleine rechtfertigung: ich arbeite nicht mehr da, aus folgenden gründen:
1. meine ausbildung erlaubt es zeitlich nicht mehr
2. der psychische (Chef und Angerufene) und auch physische (keine Klimaanlage aber riesen Fenster) Stress ist es nicht wert
3. Ich wollte nicht noch den letzten Glauben an menschlicher Intelligenz verlieren, denn jeder zweite Kommunikationspartner bestätigt die Pisa-Studie.

Das ich einige noch extra terrorisiert habe, lag nur daran, dass es Leute gibt, die sowas von unmenschlichen Beleidigungen rauslassen, mit der sie auf offenen Strasse krankenhausreif geschlagen worden wären. Obwohl ich immer höfflich war.
Manche Leute entschuldigen sich sogar für ihr aggressives Verhalten, wenn ich nachfrage warum sie denn so aggresiv zu mir sind und mir familäre Probleme offenbarten.
Ältere Zielgruppen freuen sich sogar mit uns zu sprechen, da sie sonst niemanden hatten, wen sie ihre Sorgen erzählen konnten.

--> ein pauschale Niedermachen dieser "Call-Center-Agents" ist deshalb ganz mies
Kommentar ansehen
25.07.2006 11:42 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jonnyL: Ein pauschales Niedermachen ist mies?

Wie wäre es mit
"Ein pauschaler Anruf der als Belästigung, Nötigung und unerlaubter Eingriff in die Privatsphäre zu werten ist, ist mies!"

Wenn du dich an so ein Telefon setzt musst du damit rechnen das dir Beleidgungen an den Kopf geschmissen werden.
Wenn du das nicht akzeptieren kannst (was mich wundern würde, denn du kannst ja auch einen niveau-losen und ungeliebten bzw. undankbaren Job akzeptieren) solltst du mit Telefon-Terror gar nicht erst anfangen.
Kommentar ansehen
25.07.2006 12:00 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: "Ein pauschaler Anruf der als Belästigung, Nötigung und unerlaubter Eingriff in die Privatsphäre zu werten ist, ist mies!"
Was ist ein pauschaler Anruf? Etwa jeder Anruf einer ihm fremden Nummer? OK ich verklage jetzt jeden der sich verwählt hat, sogar den 8jährigen von gestern der seine Tante sprechen wollte.

"Wenn du dich an so ein Telefon setzt musst du damit rechnen das dir Beleidgungen an den Kopf geschmissen werden."
Leben wir nun in einer Zivilisation jenseits des Mittelalters?!


"Wenn du das nicht akzeptieren kannst (was mich wundern würde, denn du kannst ja auch einen niveau-losen und ungeliebten bzw. undankbaren Job akzeptieren) solltst du mit Telefon-Terror gar nicht erst anfangen."
stop mal, woher sollte ich wissen, welche praktiken in dem betrieb abgehen und wie soll ich sonst mein Studium finanzieren, als Pizza-Fahrer hat man kaum was über, da der verschleiss am Auto riesig war. Manche Leute haben eben Vorlesungen und Praktika von morgens bis sonst wann, da kann man nicht überall arbeiten und die meisten guten jobs sind eh vergriffen.

Nur so: ich habe den Job gehasst, wenn es darum ging neue Leute zu befragen, aber es war sehr angenehm wenn ein Projekt war, wo die Leute mehrmals FREIWILLIG mitmachen. Manchmal bekammen sie für 30Min antworten 2Kinogutscheine ihrer Wahl und die Entlohnung wurde nicht vorher erwähnt, sondern erst als alles vorbei war, nicht das hier einer von Bestehung anfangen will.

PS: Ich antworte auf keine Einträge mehr, da es hier zuviele Menschen gibt die nur die eine Seite kennen, aber ich kenne beide Seiten.
PSS: Falls mich mal wieder einer telefonisch befragen will: jedes Thema nur nicht Politik, da haben doch noch nicht mal die Anrufenden Ahnung wer wer ist.
Kommentar ansehen
25.07.2006 15:17 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jonnyL: "Was ist ein pauschaler Anruf? Etwa jeder Anruf einer ihm fremden Nummer? OK ich verklage jetzt jeden der sich verwählt hat, sogar den 8jährigen von gestern der seine Tante sprechen wollte."
Ja. Mach das mal. Der ist aber noch nichtmal strafmündig.

Wenn man jemanden absichtlich mit einem bestimmten Vorhaben anruft, ohne diesen zu kennen aber den Angerufenen nicht weiter kennt dann nenne ich das "pauschalisiertes Anrufen".
Dann ist es mir nämlich egal was derjenige davon hält oder was er sagt, ich will/muss/soll einfach mal pauschal jede Nummer anrufen die der PC ausspuckt.

"Leben wir nun in einer Zivilisation jenseits des Mittelalters?!"
Ja. Das tun wir. Das Jahr 2006 ist jenseits des 13. Jahrhunderts.
Und wenn du dich wunderst das jemand der ungefragt angerufen wird um mit sinnlosen Fragen gelöchert zu werden, gereizt reagiert dann solltest du dir ehrlich mal Gedanken machen.

"stop mal, woher sollte ich wissen, welche praktiken in dem betrieb abgehen und wie soll ich sonst mein Studium finanzieren, als Pizza-Fahrer hat man kaum was über, da der verschleiss am Auto riesig war. Manche Leute haben eben Vorlesungen und Praktika von morgens bis sonst wann, da kann man nicht überall arbeiten und die meisten guten jobs sind eh vergriffen."

Diese nervigen Anrufe kennen die meisten mit einem Telefonanschluss oder haben zumindest davon gehört. Also rede dich nicht damit raus, das du nicht wusstest was abgeht. Ausserdem hast dus ja mitgemacht.
Pizzalieferant machen viele Studenten. Aber das ist nicht das einzige. Wie wärs mit Taxi-fahren? Bedienung? Thekenkraft?
Und was meinst du warum soviele "gute" Jobs vergriffen sind? Genau! Weil sich jemand darum gekümmert hat einen solchen zu bekommen.

"Nur so: ich habe den Job gehasst, wenn es darum ging neue Leute zu befragen, aber es war sehr angenehm wenn ein Projekt war, wo die Leute mehrmals FREIWILLIG mitmachen. Manchmal bekammen sie für 30Min antworten 2Kinogutscheine ihrer Wahl und die Entlohnung wurde nicht vorher erwähnt, sondern erst als alles vorbei war, nicht das hier einer von Bestehung anfangen will."
Ja. Das glaube ich. Alte Leute die dankbar jede Gelegenheit nutzen um mit jemanden zu reden. Dann machts Spass.
Aber wenn man auf die Schwierigkeit stösst das diese Anrufe an die Grenze (bzw. siehe News ja darüber hinaus) zur Straftat gehen dann hat man auf einmal keine Lust mehr.
Aber den Leuten auch noch zu verkaufen sie bekommen was für ihre Freundlichkeit ist unter aller Sau.
Weisst du was deine tolle Firma gemacht hat? Die geben 30 Euro für 2 Kinogutscheine aus und haben im Gegenzug eine Telefonnummer bei der fast sicher jemand hingeht und noch dazu eine Adresse (nämlich da wo sie die Gutscheine hingeschickt haben) die sie für mehrere hundert Euros verkaufen können.

Super gemacht!
Kommentar ansehen
25.07.2006 16:05 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: Nun doch eine Antwort :)

"Wie wärs mit Taxi-fahren? "
- Taxi-Lizenz, gerne wenn du mir die bezahlst. Und mir auch das Taxi stellt!

"Bedienung?"
- Schonmal gemacht? Einmal und niewieder!

"Thekenkraft?"
- Ich geh arbeiten um Geld zu verdienen! Die Angebote ähneln dem von Kinos: Hungerlohn und Vergünstigungen die nix bringen.

bzgl. vorher wissen
ich habe vorher keinen eigenen Anschluss gehabt und bei meinen Bekannten und Verwanden wurde nicht angerufen, also woher sollte ich das wissen? Ich war froh einen Job bekommen zu haben.

bzgl. Adressenrausgabe: FREIWILLIG (wir telefonisten sagen sogar, dass es werbung geben kann) und aus Interesse habe ich auch mal diesbezüglich "Stammkunden" gefragt und die haben keine Extrawerbung bekommen und freuten sich bereits über mehrere CD´s und Gutscheine


Wenn dich das nervt, dann:
1. Anschluss abmelden, axo dann gleich Briefkasten abbauen und eMail-Fächer sperren, Auto immer einschliessen (rede von den kleinen Gebrauchtwagenkärtchen, bekomme 2 am Tag), Einkaufsmärkte mit mediale Werbung meiden (mein Gott hab ich mich erschreckt als die Videotussi plötzlich neben mir "mich" angelabbert hat, ich wollte doch garnix von ihr)
2. Verklag die Firmen doch, aber viel Spass bei der Recherge (Manchmal unter fiktiven Namen) und der Nachweispflicht (Stichwort verwählt).
3. Nummer sperren, naja geb zu ist ein wenig teuer, aber wohl biller als "nein danke".

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?