24.07.06 13:27 Uhr
 766
 

BMW verlagert Produktion von Österreich nach Deutschland und in die USA

Laut der Zeitung "Automotive News Europe" wird der Autobauer BMW die Produktion seines Geländewagen-Modells X3 von der österreichischen Firma Magna Steyr nach Deutschland und in die USA verlagern.

BMW bestätigte den Bericht genausowenig, wie er dementiert wurde.

Weiter berichtet die Zeitung, dass BMW plant 160.000 X3 pro Jahr zu bauen. Dabei sollen ein Drittel in den USA und zwei Drittel in Deutschland gebaut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Deutschland, Deutsch, Österreich, BMW, Produkt, Produktion
Quelle: www.automotorundsport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung
BMW: Razzia des Bundeskartellamts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2006 13:31 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal wieder ne gute Meldung für Deutschland!
Die Ösis brauchen unsere Arbeitsplätze nicht! ;)
Kommentar ansehen
24.07.2006 16:08 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krank. Arbeitsplätze weg von Österreich in die USA: ??
Kommentar ansehen
24.07.2006 16:25 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Überlege mal warum!!! Die USA ist einer der Hauptabsatzmärkte für den X3, wieso also umständlich in Österreich produzieren, wenns auch dort geht und wahrscheinlich noch viel günstiger!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?