24.07.06 10:10 Uhr
 1.385
 

Das Neandertaler-Rätsel: Was macht den Menschen zum Menschen?

Am 20. Juli, dem 150. Jahrestag des ersten Neandertalerfunds, gab der Genetiker Svante Pääbo auf einer Pressekonferenz bekannt, dass es nun möglich sei, das komplette Genom des Neathertalers zu entschlüsseln.

Das Ziel des Projekts ist es, die Unterschiede zum heutigen Menschen aufzudecken. Ebenso wie der Homo sapiens war der Neandertaler schon in der Lage, Werkzeuge und Waffen herzustellen. Außerdem trug er schon Kleidung.

Da er sich aus genetischer Sicht nur wenig vom modernen Menschen unterscheidet, könnte man durch das Erkennen dieser Unterschiede herausfinden, was dem Menschen die entscheidenden Vorteile zum Überleben brachte.


WebReporter: LordOfThunder
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Rätsel, Neandertaler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2006 09:57 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle sind noch mehr Angaben zum Vorgehen und der eigentlichen Schwierigkeit dieses Projekts zu finden.
Kommentar ansehen
24.07.2006 10:59 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich genau sagen: Hinterfotzigkeit, Betrügerei, Skrupellosigkeit, Mord, Rache, Spaß am Töten, Extrem-Egomanie, Besitzgier... soll ich weiter machen? Genetisch betrachtet sind die Unterschiede sicherlich nicht so groß.
Kommentar ansehen
24.07.2006 11:04 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was macht den Menschen aus? - Boshaftigkeit
- Lügen
- Arroganz
- Egoismus
- Fanatismus
- Religion
- Hass
- Gier
- usw.usf.

Wenn man noch etwas positives hinzufügen will:
- Freundschaft
mehr fällt mir nämlich nicht ein.

Aber vielleicht ist meine Sicht auch etwas zu negativ.
Kommentar ansehen
24.07.2006 11:19 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe das gelingt: Jeder Schritt der uns der Wahrheit näher bringt, entfernt uns von der Lüge.
Je dichter und schlüssiger wir die Evolution beweisen, umso massiver drängen wir den Aberglauben zurück, und das tut gerade Not.

Denn auf der Welle der Zukunftsangst treiben die Inquisitoren von gestern wieder nach oben und erheben frech ihr Haupt.
Kommentar ansehen
24.07.2006 11:50 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cenor: "Denn auf der Welle der Zukunftsangst treiben die Inquisitoren von gestern wieder nach oben und erheben frech ihr Haupt. "

Aus welchem Verschwörungstheoretiker-Schreiben hast du denn das schon wieder? *g*

Na wie auch immer. Ich glaube nicht das der heutige Mensch die Spitze von allem darstellt. Die Erde ist so alt, da würde es mich nicht wundern wenn es schonmal eine Art Mensch gab die soweit war wie wir.. wenn nicht sogar weiter.
Kommentar ansehen
24.07.2006 11:54 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: ich hab mal im bio unterricht gelernt, das die evolution beim menschen zu ende ist, weil praktisch keine selektion mehr statt findet, sollte also nicht plötzlich das genom der menschheit mutieren werden wir vorerst so bleiben ;)
Kommentar ansehen
24.07.2006 12:01 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RoOsT: Vermutlich haben das die Neandertaler auch geglaubt ;)

Lass uns mal die heutigen Primaten im Auge behalten. Denn schon jetzt greift der mensch massiv in deren kulturell Evolution ein.

Schimpansen, die die Zeichensprache beherrschen zeugen Nachkommen, die bereits begrifflichkeiten von Zeit haben.

Eines der Schimpansenbabys, daß unter laborbedingungen geboren wurde, konnte mit dem Wort "Übermorgen" einen zeitpunkt verknüpfen und stand fertig ausgerüstet mit einem Sammelkorb für heidelbeeren an der Tür und zwar erst am übernächsten Tag.

Eine Mutation, die eine neue Art der gattung Homo hervorbringt, wird wohl unter den primaten erfolgen.

geben wir ihnen noch ein paar millionen jahre.
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:01 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RoOst: Ja. Das hab ich auch gehört. Aber das bezweilfe ich stark.
Der Mensch hält sich gerne für das Maß aller Dinge. Ist er aber nicht.

Die Evolution geht auch bei uns weiter voran.
Z.B. kann man das erkennen an
- fortschreitenden geistigen Entwicklung
- der Körperbau verändert sich (Tendenz zu grösser aber schmächtiger, weniger Behaarung, etc.)

Nur weil wir uns für "perfekt" halten und meinen was besseres kanns doch gar nicht geben muss das nicht zwangsläufig auch so sein ;-)

Mal abgesehen davon das in der Schule sowieso nur das gelehrt wird was seit ein paar Jahren nicht widerlegt wurde. Manche bezeichnen das auch als "Fakten".
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:07 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sev: stimmt aber der neandertaler war bestimmt nicht anders.
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:09 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Evolution des Menschen - LOL -: Ach Jens, natürlich hast Du recht, dass es bestimmte feststellbare Veränderungen gibt.
Aber das als Evolution zu bezeichnen erscheint mir sehr verwegen.
Und wenn ich den Körperbau, Behaarung etc. einmal außer Acht lasse, dann bleibt sehr wenig übrig.
Geistige Entwicklung ????? Hä ?????
Schau Dich doch einmal um - in Deinem Lebenskreis, in Deiner Stadt, Deinem Kreis und Deinem Land.
Die Menschen wissen immer weniger - kaum jemand hat Geschichtsbewusstsein, Fachkenntnisse fehlen überall.
Nur eine immer kleiner werdende Gruppe beherrscht die (Um-)Welt, soweit man das überhaupt jemals konnte.
Ne ne, ich befürchte, wir entwickeln uns - wenn wir es nicht schon sind, zu einer Spezies, die nur noch Knöpfe drückt, aber nicht weiß weshalb.

Übrigens das heutige Fernsehprogramm und unsere Wirtschaft funktioniert mit solchen "Idioten" am Besten.
Einziger Lebensinhalt: Essen, Trinken,Fortpflanzung!

Evolution? So bitte nicht!
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ wewuma: "Einziger Lebensinhalt: Essen, Trinken, Fortpflanzung!"
Du hast "schlafen" vergessen ;-)

Zum Thema: Ich fänd´s wirklich armselig, wenn der Mensch wirklich schon das Ende der Evolution wäre... da muss es einfach was besseres geben!
Und so weit sind wir vom Neandertaler nun wirklich nicht weg. Sieht man ja schon hier bei SSN - bei manchen Usern frag ich mich wirklich, wie die es schaffen überhaupt den PC anzuschalten...
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:52 Uhr von El_kritiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Evolution geht weiter und zwar durch die Gen-Technologie! Der Mensch verändert sich selber. Sei es das irgendwelche Militärs einen Super-Soldat züchten wollen oder weil durch Gen-Theraphien Krankheiten geheilt werden (und nebenbei noch bisl mutiert wird?).
Hab mal eine interessante Doku gesehen in dem es darum ging Menschen so zu verändern das sie für ein Leben im Weltraum angepasst sind (sahen komisch aus).

Nun kann man darüber philosophieren ob das nun zum Plan der Natur gehört (der Mensch bekommt die Intelligenz sich selber weiter zu entwickeln mit hilfe der Technologie) oder ob es eine perverse Abartigkeit ist. Ich tendiere dazu das dies von der Natur so gewollt ist.
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:58 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: mag alles sein :)
aber speziell zur größe das liegt an der besseren versorgung mit nahrungsmitteln in der westlichen welt... da gab es auch irgendwo statistiken zu, ganz besonders seit ende des 2.wk. wachsen die menschen immer mehr in die höhe und auch in die breite (ok das liegt daran das die versorgung zuuu gut ist ^^) aber das wachsen hat auch ein ende, denn der menschliche körper ist als solches in seinem wachstum beschränkt, ab einer bestimmten größe wird der ganze komplex mensch instabil und lebensunfähig, weil unser grundbauplan nicht für enorme größen ausgelegt ist! :)
Kommentar ansehen
24.07.2006 15:04 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wewuma:
Natürlich gibt es geistige Entwicklung. Das Gehirn ist inzwischen uneiniges Grösser als früher.
Mit "Wissen" hat geistige Entwicklung übrigens nur sehr wenig zu tun.
Eher damit das Menschen immer früher immer mehr begreifen, intuitiv handeln und reifer werden.
Zugegeben bei einigen bestehen da gewisse Zweifel. Aber die fallen irgendwann eh unter den Tisch ;-)

@RoOst
Im Moment sind vielleicht Grenzen gesetzt.. aber das muss ja nicht so bleiben.
Anno 15XX war 1,70m schon eine beachtliche Grösse. Heute ist das im Durchschnitt gesehen normal.
Ich bin mit 1,90m schon nicht gerade klein. Aber wenn ich mir einige andere ansehe die locker an die 2 meter rankommen und sicher keine Ausnahme sind dann denke ich schon das die Evolution noch grössere Menschen vorgesehen hat.
Wie gross ist bisher der grösste Mensch der Welt? 2,70m? In einigen Generationen könnte das evtl. schon "fast" normal sein.

Also abwarten.
Kommentar ansehen
24.07.2006 18:42 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens: Du hast recht,es gibt eine Entwicklung - aber die hat sicher mit der Größe des GEhirns nur sekundär zu tun, sonst wären ja manche Tiere schlauer als wir Menschen ?! (Rätsel: Vielleicht sind sie es ja)
Und Wissen hat auch nur bedingt mit geistiger Entwicklung zu tun (?) , da bin ich mir nicht so sicher.
Freilich gibt es Unwissende Weise, aber gibt es wirklich Weise Menschen, die unwissend sind?

Wie soll Herr Einstein gesagt haben:

Das Weltall ist nach meiner Meinung nicht grenzenlos, aber bei der Dummheit der Menschen bin ich mir da nicht so sicher.

Recht hat er!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?