23.07.06 20:07 Uhr
 883
 

Shakira äußert sich zur Libanon-Krise

Die kolumbianisch-libanesischstämmige Pop-Sängerin Shakira hat über ihre Plattenfirma Sony eine Stellungnahme zur Libanon-Krise abgegeben. Sie meinte, man bräuchte schnell eine internationale, diplomatische Intervention. Krieg sei keine Lösung.

Vor allem macht sich die 29 Jahre alte Sängerin, die sich sehr stolz ob ihrer libanesischen Wurzeln zeigt, Sorgen um die Kinder im Libanon und in Israel.

Shakira war mit ihrem, laut ihrer Aussage auf die Tradition des arabischen Bauchtanz zurückgehenden Hüftschwungs, zuletzt bei der Abschlussfeier der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland zu sehen, was auch ihr letzter großer Auftritt war.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Krise, Libanon, Shakira
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Kabarettist Rainald Grebe zieht gegen Toilettengebühr an Autobahnen vor Gericht
Fußballstar Christiano Ronaldo möchte sieben Kinder: "Das ist meine Fetischzahl"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2006 20:15 Uhr von sexy-tina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha na toll....und was hilft es wenn die "stars und sternchen" nur labern wie leid ihnen das alles tut?!? geldspenden wären da eher angebracht!
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:23 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll..^^: Vielleicht sollten wir Shakira mal in ein Krisengebiet schicken. Die wackelt da dann ein bisschen mitm Arsch und alle vertragen sich wieder. ^^

Ist ja mal wieder typisch, dass alle Leute, die sich für irgendwas halten, jetzt ihren Senf abgeben müssen...
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:34 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stars: die eine Meinung haben, sind mir immer noch lieber, diese vielen Meinungsbefreiten.

@tina, was tust du denn im realen Leben für andere? Im Rahmen deiner Möglichkeiten natürlich, außer hier zu posten und deine Meinung zu sagen, etwas anderes hat Shakira übrigens auch nicht gemacht.
Warum ist das bei dir ganz legitim und bei ihr nicht?

@Ötschi
>Ist ja mal wieder typisch, dass alle Leute, die sich für irgendwas halten, jetzt ihren Senf abgeben müssen...<

Für wen hältst du dich denn?
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:36 Uhr von sexy-tina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der unterschied ist der, das sie nen paar millionen auf dem konto hat und ich von meinen eltern versorgt werde und mit meinem monatlichen taschengeld auskommen muss......
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:44 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tina und deshalb kannst du nichts tun?
Und woher weißt du, das Shakira nichts spendet?
Soviel ich weiß, tut sie sehr viel für kolumbianische Strassenkinder ein.
Und jetzt stell dir mal vor, sie hätte für die eine oder andere Seite in diesem Konflikt Geld gespendet. Dann hieß es sofort, "Shakire finanziert die Waffen der Terroristen (egal auf welcher Seite)".

Oder gehts dir in Wirklichkeit darum, dass sie vielleicht besser mit den Hinterteil wackeln kann *g*
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:51 Uhr von sexy-tina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teppichratte: es muss weder für israel noch für den libanon gesependet werden, hilfsorganisationen die denen die mit diesem krieg eigentlich nichts zu tun haben helfen brauchen das geld im moment wohl am ehesten....und es ist mir eigentlich ziemlich egal wie sie mit arsch wackeln kann^^
und klar kann sie gespendet haben es ist nur oft so, dass viele "stars" nur erzählen wie leid ihnen das alles tut, aber im endeffekt doch nichts tn obwohl sie das meiste geld haben.
Kommentar ansehen
23.07.2006 21:00 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tina: Bevor man andere so abstempelt (auch Stars), sollte man sich einfach vorher mal informieren.

Quelle: Wikipediea
>1997 gründete Shakira die Fundación Pies Descalzos (Stiftung Barfuß) um Kindern in Kolumbien zu helfen. Mit Hilfe des Bildungsministeriums und des kolumbianischen Instituts für Familienhilfe führt die Stiftung ein Programm mit Bildungsmaßnahmen und Nahrungshilfen für obdachlose und hilfsbedürftige Kinder durch. In fünf Schulen in Barranquilla, Bogotá und Quibdó werden momentan über 2.600 Kinder betreut. In Kolumbien leben über 800.000 Kinder, die Opfer von Gewalt wurden und über zwei Millionen Kinder besuchen keine Schule. 2003 wurde Shakira zur Botschafterin für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF, ernannt.<
Kommentar ansehen
23.07.2006 22:43 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Karriere-Ende?? <<.......was auch ihr letzter großer Auftritt war.>>
Will die etwa aufhören? Wäre doch schade....
Kommentar ansehen
23.07.2006 22:57 Uhr von Ribbsche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: d.h. dass sie in der Zwischenzeit keine größeren Auftritte hatte!
Kommentar ansehen
23.07.2006 22:59 Uhr von Alchemistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es mag vielleicht nicht viel helfen aber trotzdem finde ich es gut, wenn sich Stars dazu äussern.

Erstens können sie sagen, was sie wollen, genau wie jeder andere Mensch auch - und vielleicht hört sogar der eine oder andere zu.
Zweitens entstehen solche Aussagen ja meist, weil irgendein Journalist in einem Interview die Frage danach stellt.
Drittens tut die Frau auch was Sinnvolles mit ihrem Geld.
Und viertens ist das immer noch besser, als auf Sofas rumzuhüpfen, sich mit einem schicken Adoptivkind zu schmücken oder mal wieder auf der Strasse rumzuschreien, um in die Schlagzeilen zu kommen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:00 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teppichratte: wenn im realen leben jemand unbekanntes sich über diese sach äussert, interessiert das keine sau. und viel mehr kann keiner von uns tun, bleib doch mal realistisch. und dieses tanz-mädel bricht sich damit sicher keinen zacken aus der krone, geschweigedenn ist es ein grosser verdienst an der menschheit, können tut das jeder. bei ihr interessiert mich das wahrscheinlich wie die meisten genausowenig, wie wenn in china ein säcklein oder ein sack reis umfällt.
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:07 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Runeblade: Du wärst wahrscheinlich erstaunt, bei wievielen Organisationen man sich auch als "Nicht-Star" engagieren kann, ohne Geld ausgeben zu müssen.
Es gibt mindestens so viel Organisationen bei denen man mit machen kann, wie Ausreden dies nicht zu tun.
Kommentar ansehen
24.07.2006 00:17 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: hätte ich ihr gar nicht zugetraut. es ist immer wichtig wenn menschen die in der öffentlichkeit stehen ihre meinung kund tun. zumindest wenn sie einen sinn haben.
leute wie koksfriedmann sollten besser die schnautze halten.
Kommentar ansehen
24.07.2006 00:27 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teppichratte: nenn es faulheit, nenn es wie du willst. aber ich hab in meinem eigenen leben genug zu tun, als wenn ich zeit hätte, mich in dieser art zu engagieren. dann mach doch mal konkrete beispiele. und wenn du welche hast, dann sag mir doch ob du dich dort auch engagierst und vor allem, warum. sorry, ich hab wirklich mitleid, fühle mit, hoffe und versuche alles was gewissen parteien tun, kritisch zu sehen. nur selbst in einer supertollen organisation hilfts nix, oder glaub ihr, ihr habt wirklich mehr macht als die industriellen, die machthaber und die marionetten-lenker?
Kommentar ansehen
24.07.2006 16:45 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt schon: Natürlich ist Krieg niemals eine Lösung.
Aber leider gibt es immer wieder unnötige Kriege.
Sie kann nix dran ändern.
Aber schön das sie Stellung dazu genommen hat.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?