23.07.06 15:53 Uhr
 306
 

Korruptionsverdacht bei VW und Zulieferer Faurecia

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das BKA ermitteln gegen einen Einkaufsmanager von Audi und einen pensionierten Bereichsleiter von VW aufgrund des Verdachts, Schmiergelder des französischen Zulieferers Faurecia erhalten zu haben.

Des weiteren laufen Untersuchungen gegen 20 weitere Personen, so die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Insgesamt soll Faurecia Schmiergelder in Höhe von 600.000 bis 800.000 Euro im Jahr gezahlt haben. Dafür wurde der Zulieferer bei Aufträgen bevorzugt.

Während der Hausdurchsuchung fand man bei einem der Beschuldigten 70.000 Euro im Heizungskeller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prod1gy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Korruption, Zulieferer
Quelle: ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2006 23:30 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja je größer und einflussreicher ein Unternehmen ist, desto mehr Korruption gibt es dort....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wahlkampfberater des Bundeskanzlers festgenommen
München: 24-Jähriger in Isar ertrunken
Fußball: Spielergewerkschaft Fifpro fordert Abschaffung von Ablösesummen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?