23.07.06 15:53 Uhr
 310
 

Korruptionsverdacht bei VW und Zulieferer Faurecia

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das BKA ermitteln gegen einen Einkaufsmanager von Audi und einen pensionierten Bereichsleiter von VW aufgrund des Verdachts, Schmiergelder des französischen Zulieferers Faurecia erhalten zu haben.

Des weiteren laufen Untersuchungen gegen 20 weitere Personen, so die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Insgesamt soll Faurecia Schmiergelder in Höhe von 600.000 bis 800.000 Euro im Jahr gezahlt haben. Dafür wurde der Zulieferer bei Aufträgen bevorzugt.

Während der Hausdurchsuchung fand man bei einem der Beschuldigten 70.000 Euro im Heizungskeller.


WebReporter: prod1gy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Korruption, Zulieferer
Quelle: ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2006 23:30 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja je größer und einflussreicher ein Unternehmen ist, desto mehr Korruption gibt es dort....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?