23.07.06 15:32 Uhr
 5.517
 

500-Millionen-Dollar-Kampagne für Microsoft Zune

Microsoft will mit einer 500-Millionen-Dollar-Kampagne sein Projekt Zune bekannt machen. Weblogs, eine eigene Website und diverse andere Maßnahmen sollen den notwendigen Hype schaffen.

Das Kunstwort Zune verwendet Microsoft sowohl für das gesamte Projekt, als auch für die Player und für die geplante Musikdownloadplattform.

Neben Musikdateien sollen über Zune auch Videos heruntergeladen werden können. Musikfirmen und Filmstudios erwarten von Microsoft ein größeres Entgegenkommen bei der Preisgestaltung als dies bisher bei Apple iTunes der Fall ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: conosco
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Million, Dollar, Microsoft, Kampagne, Zune
Quelle: www.readers-edition.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2006 15:11 Uhr von conosco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Was bedeutet Zune eigentlich?", fragt http://www.cio-weblog.de/... Denn im Englischen gibt es zwar Worte wie dune (Wüste), june (Juni), rune (Rune) und tune (Lied) - aber kein "zune". Also handelt es sich wohl um ein Kunstwort, das irgendwie an "iTunes" erinnern soll. Allerdings sollte es dann doch wohl besser "Zunes" heißen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 16:17 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Was bedeutet Zune eigentlich?": Ich hätte mal einen Vorschlag dazu...

Früher (immer noch?) gab es "Zone" von Microsoft... Dort konnte man Spiele uber Internet gegen einander spielen.

Vielleicht soll dieses "Zune" nun eine Mischung von "Zone" und "Tune" sein!?

Aber eigentlich ist der Name ja auch egal, solange die Leistung stimmt, oder!?
Kommentar ansehen
23.07.2006 16:34 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: naja.. wer weiss, vielleicht klappts ja.

falls der kunde eingeschrenkt wird, wird sich das ding nicht durchsetzen können. aber vielleicht wird es ja ein richtig gutes ding.

ich bin kein freund von microsoft, habe trotzdem ein xp auf dem pc und ein microsoft joystick... der joystick ist der hammer ^^ ---> ist schon ca 5 jahre alt, aber immer noch besser als die neuen =).

wir sollten MS eine chance geben, aber ich glaube trotzdem nicht dran ^^


mich nervt auch, dass so viele andere mp3 player das "i" davor haben: iPod hats vorgemacht --> iMusic, iPlayer, iRobe, iKACK.... ajajajaj
Kommentar ansehen
23.07.2006 17:02 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
500.000.000 Dollar die die Kunden bezahlen werden: Etwas besonderes kann dieses Angebot auch nicht werden. Dazu ist die Musikindustrei zu dumm und zu gierig.

Das Format wird WMA mit DRM sein. Ein Format ohne Digital Rights Management wird die MI nicht unterstützen. Und wenn denen schon die Preise von Apple zu niedrig sind, wird es vermutlich einige Ladenhüter zu niedrigeren Preisen geben und höhere Preise für beliebte Titel und Charts.
Das ganze wird nur mit der entsprechenden Hard- /Software von Microsoft vernünftig funktionieren. Und ob Microsoft es schafft ein kultiges Lifestyle-Produkt zu etablieren ist fraglich.
Kommentar ansehen
23.07.2006 18:36 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Musikfirmen und Filmstudios erwarten von Microsoft ein größeres Entgegenkommen bei der Preisgestaltung als dies bisher bei Apple iTunes der Fall ist.

Das sagt alles. ITunes ist schon zu teuer und es ist keine "echte" MP3 Datei, wann lernt die MI es denn endlich dass es so nicht geht?
Kommentar ansehen
23.07.2006 19:29 Uhr von eigenemeinung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaub auch net, das der Player was wird OttoNormalWindows User kauft doch den IIH-POD
weil Apple eben Hype ist.
Und ob die Leute dann auf dem Teuren Portal
Mucke schoppen gehen wag ich zu bezweifeln, es kaufen doch so schon alle beim "Russen" all*of*mp*
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:57 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freiere Preisgestaltung: Freier = Billiger?
Wenn nicht, dann ist jeder weitere Kommentar überflüssig.
Kommentar ansehen
23.07.2006 22:01 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@denksport: nein, eben grade nicht.
apple konnte die pauschalen 99ct in der letzten verhandlungsrunde nur knapp halten...
Kommentar ansehen
24.07.2006 01:11 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Buster: "500.000.000 Dollar die die Kunden bezahlen werden"

Naja meinst du wirklich, dass Microsoft soviel Geld damit verdient? :-)

Abgesehen von der allgemeinen Abneigung die viele erstens gegenüber Microsoft haben und zweitens gegen das bezahlen von Musiktiteln aus dem Internet ... warum soll jemand zu einer teureren und zugleich schlechteren Alternative greifen? WMA und geschützte Titel super :D Die sich evtl. noch nach 3x anhören selbst löschen?

Das wird sicher der gleiche unglaubliche Riesenerfolg wie UMTS wo man auch Millarden verdienen kann! :D
Kommentar ansehen
24.07.2006 03:25 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu spät Wie immer hat Microsoft auch diesen Trend verpennt, und das grade weil sie eine zig-Milliarden-Dollar Entwicklungsabteilung haben. Die haben sich so gut zureguliert wie ein kleines europäisches Land. Heisst nicht umsonst "Keimzelle der Ideen".
Kommentar ansehen
24.07.2006 23:50 Uhr von damok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Markenname ZUNE wurde noch nicht angemeldet! Merkwürdig.
Vielleich nur ein Arbeitstitel?
Kommentar ansehen
09.08.2006 21:20 Uhr von SmallFrog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwierige Sache: wenn sie mich von iTunes losbekommen wollen. Dann muss man schon ein ähnliches Rundum-Sorglos-Und-Einfach-Paket wie Apple anbieten. Und ob Windows das schafft, ist fraglich. Man schaue sich nur den meiner Meinung nach unübersichtlichen und irgendwie zu komplexen MediaPlayer an. iTunes kann im Grunde das Gleiche, ist aber einfacher und komfortabler.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?