23.07.06 14:40 Uhr
 216
 

Nach Bush und Merkel erhält auch Chirac Post von Ahmadinedschad

Das französische Präsidialamt teilte mit, dass die iranische Botschaft in Paris am Dienstag dem französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac einen Brief von Irans Präsident Mahmut Ahmadinedschad überreicht hat.

Zwar ist der Brief anders formuliert als der Brief an Merkel, der von der Bundesregierung aufgrund israelfeindlicher Äußerungen verurteilt wurde, dennoch stehe in dem Brief nichts neues.

Französische Experten denken, dass der Iran zeigen möchte, welchen Einfluss er im Nahen Osten hat. Zudem vermuten sie, dass der Iran einen Keil zwischen die westlichen Länder treiben möchte.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, George W. Bush, Post, Mahmud Ahmadinedschad
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2006 15:08 Uhr von Klofrau Melissengeis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chirac: Vielleicht hat ja wenigstens Frankreich den Mut, den Brief zu veröffentlichen.
Soll ja Leute geben, die sich dafür interessieren, was andere Staaten ihren Regierungen zu sagen haben.
Kommentar ansehen
23.07.2006 15:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollte: der Iran einen Keil zwischen die westlichen Länder treiben wollen?? Ahmadinedschad weiß, dass der Westen gegen ihn steht. Er weiß aber auch, dass die USA, Großbritannien und Frankreich nicht so einfach einmarschieren könnnen. Der Iran ist ein anderes Kaliber als Afghanistan oder der Irak. Außerdem, mal von der Formulierung abgesehen, was Israel macht, ist genauso Terror wie die Hisbollha oder die Taliban.
Kommentar ansehen
23.07.2006 16:49 Uhr von chizra-Nali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne, is klar der Brief ist zwar anders formuliert, aber „dennoch stehe in dem Brief nichts Neues<.

Welch Zufall, daß unsere Medien auch in dem Brief an Merkel „nichts Neues“ sehen.
Denkt denn irgend jemand, ein Präsident irgendeines Landes hat nichts besseres zu tun, als „unwichtige“ Briefe zu verschicken? Tut mir leid, aber so blöd, wie die sich vorstellen, sind wir nicht!

Auszug aus einer anderen Quelle:
Ein Bild zeigt den iranischen Präsidenten, darunter wird den Spiegel-Lesern mitgeteilt: "Präsident Ahmadinedschad: Nichts Neues aus Teheran". Fragt sich nur: Woher will der Spiegel das wissen, ohne den Brief gelesen zu haben?

http://linkszeitung.de/...

Hurra, wir verblöden...
Kommentar ansehen
25.07.2006 00:59 Uhr von mister_e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Nachricht stinkt nach Geheimnissen.Oder jedenfalls Dingen die ein jeder wohl nicht wissen darf, warum Bush,Chirac und Merkel den Brief nicht veröffentlichen kann nur den Grund haben , dass DOCH etwas neues aus Teheran zu hören war. Warum ansonsten sollte man uns den Brief vorenthalten ? Damit er in 50 Jahren freigegeben wird und wir dann erfahren warum wir nicht hätten gegen den Iran in den Krieg ziehen sollen ? Vielen Dank Welt*****tum !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?