22.07.06 16:22 Uhr
 366
 

Neue Software gegen Flugzeugentführer

Eine Gemeinschaft von europäischen Unternehmen arbeitet zurzeit an einer Software, die Flugzeugentführungen entgegenwirken soll. So sollen führerlose Flugzeuge vom Boden gesteuert und unerlaubte Abweichungen der Flugroute unterbunden werden.

Beteiligt seien insgesamt 30 europäische Unternehmen; darunter Siemens, Airbus und die TU München.

Die rund 36 Millionen teure Entwicklung soll angeblich auch sicher vor Hackern sein, da strenge Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tigerdrag0n
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Flugzeug, Software, Flugzeugentführer
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2006 14:18 Uhr von Tigerdrag0n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob diese neue Software Flugzeugentführungen wirklich verhindert, scheint eher fraglich. Denn es ist bekannt, dass jede Software irgendwo eine Schwachstelle besitzt - und Hacker werden diese auch finden. Womöglich werden Entführungen durch diese Innovation noch einfacher ...
Kommentar ansehen
22.07.2006 17:47 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann: brauchen die entführer garnicht mehr an board zu sein...

einfach von zuhause aus in das netz einhacken, und dann die flugzeuge entführen. bequemer gehts wohl garnicht =)
Kommentar ansehen
22.07.2006 20:33 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder das, oder das Geschrei geht los, weil ein Flugzeug mit Funkausfall und sonstigen Problemen woanders hinfliegen und notlanden will und die Software lässt sie nicht. *sarkastisches hoho*

Den Weg hatte man doch schon mal verworfen, oder?
Kommentar ansehen
23.07.2006 10:51 Uhr von Arc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strenge Vorkehrungen ?? "Die rund 36 Millionen teure Entwicklung soll angeblich auch sicher vor Hackern sein, da strenge Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden sollen."

Da können die so strenge Vorkehrungen treffen wie sie wollen, denn irgend einer findet die Entscheidene Lück in Quell Code, und dann ??? Dann steht ihre 36 Mio. Entwicklung da. Denn nichts ist zu 100% sicher, denn es gibt immer irgendwelche Hintertüren oder sonstige möglichkeiten da rein zu kommen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 22:14 Uhr von byte_-_j0b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird lusitg: Wollen Sie diese Flugzeug wirklich entführen ?
"Ja", "Nein", "Weitere Informationen" :D
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:54 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an sich gut Idee... aber aus Erfahrung wies man doch inzwischen, dass so ziemlich alles gehackt werden kann... da kann man noch soviele "strenge Sicherheitsvorkehrungen" treffen..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?