21.07.06 20:24 Uhr
 345
 

Israel mobilisiert weitere Truppen für den Libanon-Einsatz

Nach der ersten Mobilmachung von 6.000 Armeeangehörigen für den Libanon-Einsatz hat Israel die Truppen um weitere 3.000 Soldaten verstärkt. Die israelische Armeeführung erklärt dazu, dies sei zur Verstärkung des Einsatzes gegen die Hisbollah-Miliz geschehen.

Israel ruft die libanesische Bevölkerung über Flugblätter, lokale Medien und kommunale Vertreter auf, den Libanon von der Süd-Grenze bis zum 25 km nördlich gelegenen Fluss Litani zu räumen.

Dies erhärtet den Verdacht, dass eine groß angelegte Bodenoffensive bevorsteht. Die Massenflucht führt laut Rotem Kreuz zu erheblichen Behinderungen, so dass die Bevölkerung das Kampfgebiet vermutlich nicht rechtzeitig verlassen kann.


WebReporter: Carbone
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Einsatz, Truppe, Libanon
Quelle: www.grenchner-tagblatt.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump setzt Nordkorea auf Terrorliste
CSU-Vize: "Können nicht so lange wählen lassen, bis uns das Ergebnis passt"
Frankreich: Muslimische Gebete auf Straßen sollen verboten werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2006 20:19 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits vor einigen Tagen hat Israel eine Pufferzone ins Gespräch gebracht. Die Reichweite der von der Hisbollah meistgenutzten Raketen beträgt etwas weniger als 25 Km. Offenbar steht eine israelische Besetzung bzw. Errichtung dieses Schutzgürtels unmittelbar bevor.
Kommentar ansehen
21.07.2006 21:30 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur eine Frage der Zeit bis die Hisbollah weitreichendere Raketen bekommen kann.
Man muß den Waffenzufluß der Hisbollah stoppen. Nur so kann es einen dauerhaften, wenn auch erzwungenen Frieden mit diesen Fanatikern geben ohne den Libanon - und damit viele Unschuldige - komplett zu zerschlagen.

Eine andere Möglichkeit wäre die UNO. Nur diese müßte sich viel stärker als bisher oder in der Vergangenheit engagieren. Auf Zypern hat´s ja geklappt zumindest eine Art Burgfrieden auf Dauer zu ermöglichen.
Kommentar ansehen
21.07.2006 23:07 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bodenoffensive scheint schon begonnen zu haben: "Schon jetzt sind mehrere tausend Soldaten in Südlibanon im Einsatz" (http://www.20min.ch/...).

Die Jerusalem Post berichtet von 5000 zusätzlichen Reservisten, nicht 3000 wie in der obigen Quelle.

Zudem fordert der ehemalige israelische Vize-Aussenminister Jossi Beilin bereits Angriffe auf militärische Ziele in Syrien (gleiche Quelle)

Die Hisbollah hat weitreichendere Raketen, allerdings sehr wenige. Das Problem bei den Katyusha-Raketen (eine Weiterentwicklung der "Stalin-Orgel") ist, dass es aufgrund der kurzen Verweildauer in der Luft dafür keine wirksamen Abwehrsysteme gibt. Bei größeren Strecken kann z.B. das Patriot-Abwehrsystem eingesetzt werden. Auch benötigen diese größeren Raketen Abschussbasen, die von der Aufklärung leichter entdeckt werden können. Die Stalin-Orgel kann wohl auf jeden LKW montiert werden.

Erst hieß es zwar, die libanesische Armee wolle gegen die Hisbollah vorgehen, doch ist sie gegen den Süden nicht durchsetzungsfähig und unterstützt diese nun lieber, da sie ebenfalls das Land gegen eine israelische Invasion verteidigen würde.

Momentan scheint die einzige Möglichkeit die Schaffung einer "neutralen Zone", möglichst unter Fortführung der UNO. Die libanesische Regierung hat die Wahl, sich zur Hisbollah, Syrien und Iran zu bekennen oder
ihre Souveränität aufzugeben und von der UNO die Grenzen zu Syrien und Iran kontrollieren zu lassen sowie offen gegen den rebellischen Süden vorzugehen.

Letztlich ist das alles makulatur. Der Krieg mit Iran ist wegen dessen Streben nach Atomwaffen vorprogrammiert, da kann Syrien gleich mitgenommen werden, beides ja bekanntlich Waffenlieferanten der Hisbollah.

Der Waffenstillstand nach Errichtung des Schutzgürtels wird also vermutlich nur von kurzer Dauer sein, wenn überhaupt.
Kommentar ansehen
21.07.2006 23:10 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Sehe ich ähnlich ... nur das Problem ist Israel ist von Feinden umgeben und sobald die Hisbollah über passende Waffen verfügen setzen diese die Waffen ein. Gibt also nur ein paar Möglichkeiten für Israel ... warten bis die Hisbollah und andere üebr Waffen verfügen die dem israelischen Volk erheblichen Schaden zufügen oder selbst aktiv werden und die Terroristen entsprechend schwächen. Das Problem ist nur Irre kommen immer wieder neu nach ... und die Nachbarländer werden auch nicht eher ruhen bis Israel weg ist. Selbst von nicht Radikalen wird das still gedulded und befürwortet.Bevor es da nicht mal einen rießen Schlag gibt, gibt es niemals Ruhe. Wie gesagt mein Tipp ... Religionskrieg oder Ressourcenkrieg in ein paar Jahrzehnten?
Kommentar ansehen
21.07.2006 23:39 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Summertime, Das Problem ist wohl nicht, das: Israel KOMPLETT von Feinden umgeben ist, das Problem ist, das Israel sich MIT WAFFEN-GEWALT dahingesetzt hat wo es ist....
Die Anliegerstaaten haben gar keine Möglichkeit friedlich zu sein....

Es ist quasi so, wie wenn ein Bankräuber eine Bank ausraubt und dann verlangt es für okay zu erklären, weil es bessere Waffen als die Ordnungshüter hat.
Kommentar ansehen
21.07.2006 23:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neuer Lebensraum für Juden wird mit dieser "Pufferzone" geschaffen, nichts anderes!
@summertime: ein riesen Schlag gegen wen? sehe das nur
du einen hast!
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:16 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Würdest du deinen Rassenhass bitte außerhalb des Forums oder besser außerhalb der erde praktizieren !

Es geht hier nicht um die Religionsgemeinschaft der Juden.
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:23 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jupp. Stimme Jesse absolut zu. Leider erscheint: Anti-Israelische Einstellung wie eine Anti-Jüdische Einstellung.
Vergleichbar mit der Anti-PKK Einstellung, welchse oft wie Anti-Kurdische Einstellung anmutet.

Das verdanken wir wohl der Propaganda der Massenmedien..
Wenn dies Realität wäre, dann gäbe es in Syrien keine Christlichen Politiker, in Iran keine jüdischen Politiker und in der Türkei keine kurdischen Politiker.....

Leider haben sie die MassenMedienHochheit, und Leider kann ich nicht mit dem Finger auf SIE zeigen, weil wohl keiner eine Ahnung hat, wer sie Sind.

Aber eins ist klar, ISRAEL ist ein Werkzeug dere und die Juden in Israel sind die Verblendeten, die bei IHREM Spiel mitmachen.
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:34 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone @summertime: Ihr seit doch nicht etwa der Meinung das Israel seine wenigen Patriotstellungen in die 25 km lange/breite Pufferzone stellen wird, wenn sie diese erst einmal erobert haben.

Also wird diese Pufferzone der Puffer für die noch ca 10.000 Katjuscha Raketen sein und sämtliche anderen Waffen der Hisbollah, denn wenn dort nur noch Israelis sind wird die Hisbollah auch auf die besetzten Gebiete im Libanon schießen um Israelis zu töten und da dann nur noch israelisches Militär sein wird, das nach Ansicht der Hisbollah widerrechtlich libanesischen Boden besetzt, wird die Hisbollah leider Gottes wieder mehr Zulauf bekommen, weil sie noch existiert die Hisbollah !



Und wenn Israel der Bevölkerung im Süden sagt sie sollen fliehen, woher will Israel dann wissen ob nicht auch die Hisbollahanhänger türmen ?

Selbst wenn die ihre Waffen zurücklassen, so lange die Hisbollah existiert gibt es keinen dauerhaften Frieden und keine freien israelischen Soldaten !


Also wie gesagt so lange alle ca. 70.000 Hisbollahanhänger und zusätzlich alle ihre Sympathisanten im Libanon existieren, wird das nie enden.



EXTRA @summertime

Den Ressourcenkrieg haben wir doch schon längst und damit meine ich nicht die Thesen darüber das die USA alles Öl der Welt unter ihre Kontrolle bringen wollen.

Den selbst wenn keiner das Öl erobert wird es in den nächsten 50 Jahren aufgebraucht sein und dann gibt es nur noch erneuerbare Energien oder URAN und neben den wenigen bekannten Quellen in wenigen Staaten der Welt die alle samt bereit mit Atomkraft Strom erzeugen und das Uran somit nicht freiwillig hergeben werden, gibt es nur noch ein neueres doch sehr großes Vorkommen im IRAN.
Die sitzen auf Öl und Uran. Selbst wenn die nicht nach der Bombe streben täten, hätten sie irgendwann ein Problem.

Irgendwann wird es irgendwer haben wollen !!!
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:37 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: "Aber eins ist klar, ISRAEL ist ein Werkzeug dere und die Juden in Israel sind die Verblendeten, die bei IHREM Spiel mitmachen."

Das ist genauso bekloppt wie usambara´s Ausführung.

"Die Juden"

Das man nicht verallgemeinert hast selbst du nicht begriffen.
Kommentar ansehen
22.07.2006 03:50 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse: Die 25 Km werden gebraucht, um die Katjuscha-Raketen von israelischem Territorium, vor allem der Zivilbevölkerung fernzuhalten. Die Patriots werden wohl an der Grenze aufgestellt, denn je mehr Distanz zwischen Angriffs- und Verteidigungspunkt liegt, desto erfolgreicher ist die Abwehr. Wobei die Patriots nicht gegen die Katjuschas eingesetzt werden, sondern nur gegen die weitreichenderen Raketen.
Im übrigen gibt es ein neues Laser-Abwehrsystem ("THEL") aus den USA, das dutzendweise Katjuschas und Artilleriegeschosse abschiessen kann, selbst wenn sie in Salven anfliegen. Es verbraucht allerdings riesige Mengen hochgiftiger Chemikalien, weshalb diese wohl erst auf feindlichem Gebiet eingesetzt werden (Quelle: http://www.spiegel.de/...)
Und wenn die Entwaffnung bzw. Zerstörung des Waffenarsenals der Hisbollah nicht klappt, kann Israel auch wieder den ganzen Libanon besetzen. Wäre ja nicht das erste Mal.

In der Region wird es niemals eine friedliche Koexistenz von Arabern und Israelis geben. Dazu müssten alle Israel ein historisches Existenzrecht zugestehen. Das wiederum würde bedeuten, dass sie den Hass aufgeben müssten (sowohl gegen Juden als auch gegen Israel), an den sie sich seit Generationen gewöhnt haben. Ohne Hass wäre deren Leben möglicherweise plötzlich sinnlos... ("Weiß man, wer der Feind ist, hat der Tag Struktur" - Volker Pispers)

Und zu den Ressourcen: Uran wird zweifelsfrei die fossilen Brennstoffe ablösen, aber die Kernfusion steht ebenfalls vor dem Durchbruch, möglicherweise noch vor dem Ende der Erdölreserven. Damit wären alle Energieprobleme für alle Zeiten gelöst.
Kommentar ansehen
22.07.2006 09:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jessejames: soll ich Israelis sagen, worunter es auch arabische Israelis
gibt, die die Hisbollah unterstützen?
Und ich bin kein Rassist.
Kommentar ansehen
22.07.2006 09:57 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone: "Und wenn die Entwaffnung bzw. Zerstörung des Waffenarsenals der Hisbollah nicht klappt, kann Israel auch wieder den ganzen Libanon besetzen. Wäre ja nicht das erste Mal."

Dir ist bewusst was das für die Region bedeuten würde ?


1. Israel fordert derzeit die libanesische Bevölkerung auf den Süden gen Norden zu verlassen, auf diesem besagten 25 Kilometer breiten/tiefen Streifen.

Da jeder weiß das eine "Neutrale Zone" nicht das Problem Hisbollah löst, zeigt es deutlich die Ohnmacht Israels die Hisbollah zerschlagen zu können.

2. Eine Steigerung der Ausdehnung der Besetzung auf den gesamten Libanon würde die Glaubwürdigkeit Israels auslöschen.

Denn zum einen würden sie damit indirekt gemachte Versprechen nicht einhalten (Raumung von vormals 25 km, bedeutet nun mal das Israel nicht weiter will und das die Libanesen freiwillig gegangen wären).

Eine komplette Besetzung würde eine Unterdrückung darstellen, die Menschen müssten leben wie Israel es will.
Also Terrorisierung eines Volkes aufgrund weniger Menschen im Volk.

3. Die Ausdehnung würde hinzukommen lassen, das die libanesische Regierung, ab diesem Punkt die Generalmobilmachung ausrufen würde, selbst wenn die Zerstörung bereits sehr groß ist und dazu übergehen ihr Land zu verteidigen.
Den eine Besetzung des Libanon ist kein Kampf gegen die Hisbollah.


4. Die anstehenden Komplikationen.
Im Libanon leben Syrer und davon nicht mal wenige.
Eine Ausweitung der Besetzung würde deren Leben in Gefahr bringen, denn wenn man ganz Libanon besetzen wollte würde man die Flüchtlingsströme stark eingrenzen, da sonst all jene die man Dingfest machen wollte türmen könnten.

5. Syrien der nicht liebe Nachbar Israels.
Mich täte es nicht wundern wenn es Absprachen oder Verträge gäbe zwischen Libanon, Syrien und dem Iran über die Verteidigung der 3 Länder untereinander.

Hin zu kommt das wenn Isral ganz Libanon besetzen will, wäre die Bedrohung für ihre Streitkräfte aufgrund der sich enorm ausbreitenden Grenze zu Syrien um ein vielfaches größer und sich gegen Syrien verteidigen zu können würde doch bedeuten Syrien einzuschüchtern und das geht nach hinten los.

Es reicht eine Bombe, Rakete oder Soldat auf syrischem Territorium und der Krieg nimmt neue Ausmaße an.

6. Der Staatsfeind Israels, der Iran

Das was gerne geleugnet wird ist das der Iran nicht gegen die Juden ist, sondern ein Problem mit der Staatsführung Israels hat, mit der Gründungspolitik, das was man generell als Zionismus beschreibt.

Man könnte sagen das ist Haarspalterei, aber andersrum kann man auch sagen, es zu leugnen wäre Vorspielung falscher Tatsachen !

Also wenn Syrien in den Krieg eintritt, entweder weil Israel Syrien angriff oder weil Israel ganz Libanon einnehmen will, es würde beides zur Folge haben das der Iran mit ins Spiel käme.

Und allein diese Tatsache, hebelt z.B. deinen Gedanken die Patriot an die Grenze zur 25km Zone zu postieren aus.
Die Patriotstellungen dienen dazu GANZ Israel zu schützen, ein Abzug würde elementare Gebiete gefährden.
Und der Iran würde sich sicherlich nicht lumpen lassen, seine Raketen mit unkonventionellen Sprengköpfen zu bestücken (oder ist eure Meinung plötzlich eine andere ?)


7. Das große Problem

Ist Israel in der Lage gegen Libanon, Syrien und Iran allein zu bestehen ?

Eine Einmischung der USA aktiv durch militärische Präsenz oder durch aktive Kampfhandlungen, würde durchaus die Lage in weiteren arabischen Staaten destabilisieren.

Würde die Lage außer Kontrolle geraten ?



Natürlich sind das alles nur Spekulationen.
Trotzdem wäre da nicht irgendwo ein Fünkchen Wahrheit bei, würden wohl kaum alle Großmächte und größeren Staaten ihre Botschafter und Diplomaten in die Krisenregion schicken um zum einen zu vermitteln und um auf der anderen Seite so schnell wie möglich ALLE ihre Staatsbürger zu evakuieren !
Und das gleiche Spiel betreiben diese Staaten auch in Syrien.







"dass sie den Hass aufgeben müssten (sowohl gegen Juden als auch gegen Israel)"


Nicht alle Menschen hassen Juden, auch nicht alle Araber hassen Juden.
Wie bereits oben erwähnt liegt die Ablehnung größtenteils auf der Politik Israels und ihren Anführern sowie deren Ideologie, dem Zionismus.

Wäre der Hass wirklich mehrheitlich gegen Juden gerichtet, wäre die Lage dort noch wesentlich explosiver.
Dann würden nicht nur der Libanon, Syrien und der Iran als unmittelbare Bedrohung angesehen.
Jordanien wäre dann auch ein Problem und Ägypten, die ebenfalls nach der A-Bombe streben, erst recht !
Kommentar ansehen
22.07.2006 09:58 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone Teil 2: Und auch wenn das jetzt hart klingen mag und der eine oder andere das wiedermal falsch verstehen wird.
Wenn die Abneigungen in dieser Region so stark sind, das Israelis (Juden) und Araber (Moslems) niemals in Frieden zusammen oder nebeneinander her leben können sollten.
Und da eine stetige Kriegsgefahr dauerhafter Natur für die ganze Welt ein Problem darstellt, gibt es doch letztlich keine andere Lösung als eine der beiden Parteien umzusiedeln.

Aber wir alle wissen ja, das jeder der dortigen Staaten ein souveräner Staat ist und man ihnen nicht das Recht auf ein Leben dort verweigern kann.
Und hinzu kommt das man die Mehrheit dort nicht umsiedeln kann, was letztlich wieder die Augen auf den Staat der alle anderen zum Feind hat richtet und das ist bittererweise Israel.

Und diesen Staat, selbst wenn es ein Territorium gäbe das ihnen dauerhaften Frieden bescheren würde, täte man allein aus geschichtlicher Perspektive nicht umsiedeln.
Da die Juden bevor sie einen eigenen Staat hatten IMMER zwangsweise umgesiedelt wurden, weil keiner sie leiden konnte.

Und ich schätze das sie das "heilige Land" auch nicht hergeben würden um keinen Preis der Welt, selbst wenn es dieses sichere Territorium gäbe irgendwo anders auf der Welt.
Vielleicht spekuliere ich bei diesem Punkt ein wenig zu viel, aber die Realität zeigt ja das ihnen Jerusalem, die Klagemauer und andere religiöse Heiligtümer sehr viel bedeuten und so etwas aufzugeben, selbst für dauerhaften Frieden, ist nicht leicht !!!





"Ohne Hass wäre deren Leben möglicherweise plötzlich sinnlos..."

Die Lebensführung aller Islamisten, Fanatiker und Fundamentalisten in Bezug auf Israel wäre natürlich von einem auf den anderen Tag sinnlos wäre die Ablehnung in der Bevölkerung gegenüber Israel nicht mehr vorhanden.
Allein schon deshalb weil ihr eigenes Volk beginnen würde SIE zu hassen.
Denn die Ablehnung wurde schon immer von den Extremisten forciert.

Allerdings würde ich nicht behaupten dass das Leben aller Araber plötzlich sinnlos wäre, wenn sie ihre Ablehnung gegenüber Israel oder gegenüber Juden ablegen würden.
Zum einen gibt es sehr viele Araber die mit dem Konflikt nichts zu tun haben, zum anderen gibt Frieden dem Leben auch eine sehr große Bedeutung !!!
Kommentar ansehen
22.07.2006 10:01 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: "soll ich Israelis sagen, worunter es auch arabische Israelis gibt, die die Hisbollah unterstützen?"

Es gibt auch arabische Israelis die in Koexistenz mit den Juden leben, soll heißen in FRIEDEN.
Kommentar ansehen
22.07.2006 10:27 Uhr von Clochard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....schnell gelernt: Was soll man dazu sagen. Da hat Israel gut gelernt !
Früher nannte man das Verbrechen gegen die Menschenrecht und der Menschlichkeit - heute bezuschusst die Welt diesen Kriegsherd - und dieses Land. Warum dreht man den Israelis nicht mal den Geldhahn zu? Innerhalb eines halnben Jahres wäre die Wüste wieder da - wo sie schon vor 60 Jahren war. Die ganze Welt (USA mit über 700 Mio. Dollar ; Deutschland mit ca300 Mio) hält dieses Land künstlich am Leben. Und das Ergenis? - Adolf Nazi im mittleren Osten - prima !!
Kommentar ansehen
22.07.2006 11:00 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da frag ich mich doch warum israel diesen krieg angefangen hat....
Kommentar ansehen
22.07.2006 12:56 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gatito: So vergesslich? Entführung israelischer Soldaten durch Hisbollah und Hamas sowie täglicher Beschuss israelischen Territoriums mit Raketen vom Südlibanon aus durch die Hisbollah.
Nachrichten gucken soll helfen.
Kommentar ansehen
22.07.2006 14:28 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Wenn Israel den Ostlibanon, mehr hatten sie nie, wieder besetzt, dann kann die Hizbollah nur danke sagen. Schliesslich wure sie ja aus diesem Grund gegründet.
Der Libanon war doch dran gegen die Hizbollah vorzugehen, und hat diese Gruppierung nie gedultet. Nur konnte sie nie etwas gegen sie machen, da sie die macht nach dem Bürgerkrieg einfach nicht hatte und hat. Schliesslich ist die Hizbollah im Süden beliebt weil sie ja gegen die Israelis vorgingen und gehen.

Zu dem möglichen Frieden. Ja er ist sehr wohl möglich, nur müssen die Israelis aufhören, sich als die Mächtigsten in der Region zu sehen und allen diktieren zu wollen wie sie sich zu geben haben. Sie meinen, sie können wie die USA, einfach nur in der Region, sagen wo es lang geht. Das ist einfach überheblichkeit. Die meisten Palästinenser, ohne die Hamasfanatiker und deren Splittergruppen, haben erkannt, dass man mit dem Gazastreifen und dem Westjordanland auskommen muss, da es nicht mehr gibt. Nur müssen die restlichen Siedlungen weg oder die Siedler müssen sich dem Palästinensichen Recht unterstellen. Was zur Zeit sicher zuviel verlangt ist. Aber es geht nicht, dass ein paar Siedlungen besser Bewaffnet sind als der Rest der Region. Zu den restlichen feindlichen Nachbaren, schliesslich haben Ägypten und Jordanien Frieden geschlossen, mit dem Libanon währe ein Frieden sicher möglich, nur muss man dem Land auch helfen. Schliesslich haben die Israelis den Südlibanon über Jahre besetzt und dann den Boden geebnet für die Hizbollah. Damals war der Libanon als Staat nicht in der Lage dort stärke zu zeichnen. Bei Syrien ist die Lage sicher sehr komplizierter, aber hier muss man halt ihr Unterstützung gegenüber der Hizbollah und der Hamas unterbinden. Das aber geht nur, wenn man dies International macht. Denn ausser drohen und unterstützung kommt nicht viel von dort. Das gleiche gilt für den Iran. Viele Drohungen und die Unterstüzung der Hizbollah und der Hamas.
Kommentar ansehen
23.07.2006 04:06 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse (1): 1. Dass die neutrale Zone das Hisbollah-Problem nicht löst, ist völlig klar. Die Hisbollah kann nicht vernichtet werden, denn letztlich ist sie eine Idee. Aber man kann sie und ihre Unterstützer kampfunfähig machen.

2. Die einzige Glaubwürdigkeit, die Israel interessiert, ist dessen Abschreckung und Demonstrierung der Übermacht in der Region.
Aber ich korrigiere mich, auch ich glaube nicht mehr an eine vollständige Besetzung des Libanons – der Preis wäre zu hoch (und die Operation heißt ja sinnigerweise „Operation angemessener Preis“). Ein Luftkrieg dürfte völlig ausreichend sein.
Auch liegt es Israel fern, den Libanesen vorzuschreiben, wie sie leben sollen – sie sollen nur nicht mehr fähig sein, Israel anzugreifen.

3. Die libanesische Regierung hat sich bereits auf die Seite der Hisbollah geschlagen und wird dadurch ebenfalls zum Feind. Da sie aber schwächer als die Hisbollah ist, spielt das wohl kaum eine Rolle.

4. Wie gesagt, ich glaube nicht mehr an eine vollständige Besetzung. Das wäre in der Tat unvernünftig und ein zu hoher Preis für Israel.

5. Israel und die USA hoffen vermutlich, dass der Iran und Syrien in den Krieg einsteigen werden. Aber auch sonst wird man es schon irgendwie schaffen, sie einzubeziehen. Das würde nämlich gleich zwei Hauptprobleme lösen: den Nachschub der Hisbollah zum Erliegen bringen und gleichzeitig die Atomfrage des Irans klären.

6. Der Iran ist nicht gegen Juden? Ahmadenidschad leugnet den Holocaust und will Israel von der Landkarte tilgen. Dein Statement suggeriert, der Iran würde Israel dulden, wenn die Gründungspolitik eine andere gewesen wäre. Welche denn? Der Völkerbund schlug eine Teilung aufgrund der damaligen Bevölkerungsverhältnisse vor, von den Arabern abgelehnt. Die UNO teilte das Gebiet schließlich – auch abgelehnt. Wenn die Araber völlig kompromissunfähig sind und schon vor Staatsgründung israelische Siedlungen angriffen und mit Staatsgründung 1948 einen offenen Angriffskrieg starteten, was bleibt einem anderes übrig, als sich zu verteidigen?

7. Ja, Israel kann zur Not gegen den Libanon, Iran und Syrien alleine vorgehen. Doch die USA haben ein so großes Interesse an einem Erfolg Israels, dass an einer Unterstützung kein Zweifel bestehen wird.
Ob eine Destabilisierung anderer moderaterer Staaten folgen würde, ist zweifelhaft. Wer will sich schon in einen kollektiven Selbstmord der Radikalen einbeziehen lassen und Jahre wirtschaftlichen Fortschrittes opfern.
Die Lage würde jedenfalls nicht außer Kontrolle geraten, das ist meine Meinung. Für solche Spinner wie Ahmadenidschad wird kein prosperierender Staat seinen Kopf hinhalten wollen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 04:08 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse (2): Die Diplomaten sind alle nur noch unterwegs, um der Evakuierung ihrer Landsleute soviel Zeit wie möglich zu geben.

Und ja, Du hast Recht, nicht alle hassen Juden oder Israel, auch nicht alle Araber. Aber sie können keinen Einhalt gebieten.
Und es stimmt nicht, dass die Ablehnung „größtenteils auf der Politik und ihren Anführern sowie deren Ideologie, dem Zionismus“ gründet. Das sind bzw. waren kalkulierte Aussagen der Radikalen, vor allem der PLO und Arafat, die aber vom Kern der Sache ablenken sollten. Die Ablehnung gründet nämlich vor allem auf der Existenz Israels an sich. Der palästinensische Premier erklärte es vor kurzem: Die Streitfragen gingen nicht um die sekundären 1967er, sondern um die zentralen 1948er Fragen.
Der Bevölkerung werden die Hasspredigten der Radikalen eingetrichtert, von Kindheit an hören sie antisemitisches und antizionistisches Gedankengut (mir schwebt da ein Bild eines Mannes vor Augen, der auf den Schultern (s)ein Kleinkind mit einem Bombengürtel trägt). Zudem gibt es keine freie Presse, keine Möglichkeit, sich unabhängig zu informieren. Sehr anschaulich war das im Karikaturenstreit zu sehen: Da kursierten plötzlich mehr „Karikaturen“ als tatsächlich gedruckt wurden, und dann noch auf einem unbeschreiblichen Niveau. Der Hass ist kultiviert und gewollt. Wenn eine Rakete auf israelische Siedlungen geschossen wird, weiß davon niemand. Die Vergeltungsaktionen Israels nimmt allerdings jeder wahr, dafür wird gesorgt, denn sie dient wiederum dem Hass.

Damit will ich nicht sagen, dass die Politik Israels über jeden Zweifel erhaben ist, vor allem die Siedlungen außerhalb des zugewiesenen Gebietes sind unhaltbar und eine unnötige Provokation. Tatsache ist jedoch, dass jedes Entgegenkommen Israels sofort als Sieg gefeiert und gegen Israel verwendet wird. Siehe Abzug aus Libanon und Gaza.

Mit „Zionismus“ meinst Du vermutlich die Ideologie der gewaltsamen Landnahme ganz Palästinas zur Erweiterung „jüdischen Lebensraums“, wie das schon jemand hier formulierte. Fragt sich dann, warum sie sich aus Gaza zurückgezogen haben. Und führt sich das Argument der Ausdehnung durch die Errichtung einer 10 Meter hohen Mauer (gegen das die Berliner Mauer eine Stolperkante war) rund um Israel nicht selbst ad absurdum? Außerdem wurde das israelische Gebiet von der UNO zugewiesen, womit sich die Israeliten einverstanden erklärten. Aber nein, es wird die Angst vor dem unersättlichen Juden geschürt, der womöglich die ganze Welt assimilieren will.

Der Hass ist mehrheitlich gegen Juden gerichtet. Explosiver kann die Lage gar nicht sein. Einzig die Übermacht, die kalkulierte Härte und Abschreckung hält den Iran und Syrien zurück. Die anderen arabischen Staaten haben mittlerweile moderatere Positionen eingenommen, sie haben wohl aus den Kriegen gelernt und akzeptieren, dass sie nicht allein auf der Welt sind. Die Situation dort ist nicht vergleichbar. Sie sind in der Lage, die dortigen radikalen Minderheiten zu kontrollieren, beispielhaft Ägypten und Saudi-Arabien. Doch auch dort sähe es anders aus, wenn Israel plötzlich wehrlos wäre…

Zu Deinem Umsiedlungsvorschlag. Auch das wird niemals passieren. Es gibt nur die Hoffnung, dass die Palästinenser irgendwann die Nase voll von all dem Hass haben und endlich in Frieden leben möchten. Dazu müssten sie sich gegen die Radikalen wenden, Liebe statt Hass predigen und mit Hilfe der Weltgemeinschaft ein friedliches Land aufbauen. Die Hoffnung stirbt zuletzt…
Kommentar ansehen
23.07.2006 11:15 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone Teil 1: Fragen zu den Kommentaren:

""5. und gleichzeitig die Atomfrage des Irans klären.""

Was wenn der Iran bereits eine oder mehrere Atombomben besitzt ?
Und was wenn der Iran nicht als aktiver Agressor (kein Erstschlag) in diesen Krieg gezogen wird ?

((Man bedenke die USA waren die ersten die 2 Atombombenabwürfe benutzten um einen Krieg zu beenden !!! Das könnte der Iran bei Israel auch versuchen z.B. um im Falle eines Verteidigungsbündnisses mit Syrien diesen zu helfen !))

""6. Der Iran ist nicht gegen Juden? Ahmadenidschad leugnet den Holocaust und will Israel von der Landkarte tilgen.""

Da wir beide Ahmadinedschad nicht kennen und alles nur aus den Medien erfahren, können wir beide nicht objektiv über diesen Menschen urteilen.

Warum also hälst du das hoch was der Westen USA und Israel über den Iran behauptet, während andere das Gegenteil hochhalten, den Zionismus ?!

Darüber hinaus, wenn der Iran gegen Juden wäre, dann hätte man im Iran einen Holocaust betrieben, nur der findet dort nicht statt und da zu dem auch Juden im Iran hohe Ämter inne haben, dürfte es sehr fraglich sein ob die Behauptungen der westlichen Regierungen wirklich vertrauenswürdig sind in dieser Hinsicht.

(Du sagtest schließlich selbst, das Israel und die USA versuchen werden Syrien und den Iran in diesen Krieg zu ziehen)

""7. Für solche Spinner wie Ahmadenidschad wird kein prosperierender Staat seinen Kopf hinhalten wollen.""

Das mag sein, aber vergiss nicht das Ägypten dank iranischer Hilfe bereits Geschmack daran gefunden hat, selbst an/nach einer Atombombe zu forschen.
Und experimentelle Reaktoren hat Ägypten dank der IAEA schon !!!
Und nur weil einige arab. Staaten einst Israel anerkannten bzw. mit ihnen Frieden geschlossen haben, bedeutet das doch noch lange nicht das sie deshalb die Israelis akzeptiert haben !




""Außerdem wurde das israelische Gebiet von der UNO zugewiesen, womit sich die Israeliten einverstanden erklärten.""

Natürlich erklärten die sich damit einverstanden, sie hatten dadurch das Ziel erreicht, den Erfolg denn sie immer wollten, einen eigenen Staat.
Eine Glaubensgemeinschaft hat ihren eigenen Staat bekommen !

Warum die UNO das Land zu teilte ?

In Europa wollte niemand die Juden haben, wo also hin mit ihnen ?
Man hat sie damals defacto abgeschoben "umgesiedelt", in eine Region wo sie auch keiner wollte, da dort aber keine Europäer mehr waren .......... die Geschichte kennen wir.

Ein Problem löst man nicht damit das man es umverteilt oder abschiebt !

Oder denkt etwa irgendwer das sich mit der Abwanderung der meisten Juden aus Europa seit Ende des 2.WK´s sich in den Köpfen der Menschen in Europa etwas verändert hätte ?
Etwa so wie bei der Behauptung man hätte die Deutschen entnazifiziert ?!

Warum haben wohl so viele Europäer ein Problem mit der Einstellung Israels im Nahen Osten ?

Apropos Lösung des Problems, man mochte damals auch die Araber nicht, was passiert wohl wenn 2 sich nicht liebende Parteien aufeinander stoßen.
Wir Europäer, Amis, Russen, Asiaten unterstützen den Nahen Osten mit allem was die dort brauchen, nicht nur materiell, dafür kaufen die von UNS Waffen und anderes und damit vernichten die sich gegenseitig und WIR verdienen daran.

Wollte man den Konflikt lösen, würde man rigoros gegen beide Seiten vorgehen.

Aber ich glaube kaum das man diesen Konflikt lösen will, man will nur eines ihn so lange wie möglich hinaus ziehen !!!



"Ägypten und Saudi-Arabien kontrollieren ihre radikalen Minderheiten"

Nun ja, Ägypten und Saudi-Arabien werden von Diktaturen geführt, die u.a. den Amis die Treue geschworen haben, so mehr oder weniger.

Sollten deren Staatschefs mal das zeitliche segnen, werden wir ja sehen was passiert, bzw. falls das Volk mal rebelieren sollte, aber da gab es ja bisher eh nur blutige Niederschlagungen.

(Anm.:
Wenn das Volk in China bei Demos blutig niedergemetzelt wird ist das BÖSE !
Wenn das Volk in Äbypten bei Demos blutig niedergeschlagen wird ist das im Sinne der Demokratie !
Komisch nicht ?!)


"Mein Umsiedlungsvorschlag"

Es war kein Vorschlag meinerseites, lediglich ein Gedankengang den schon viele hatten und aus den auch genannten Gründen verwarfen.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt…"

Davor stirbt zu erst die Wahrheit und mit ihr viele, viele unschuldige Menschen, in diesem Falle Juden und Moslems und wofür ?!




Apropos Hoffnung, würden wir Menschen in unseren gesellschaftlichen Systemen, wirklich den Wunsch hegen Frieden auf der Welt zu verbreiten, warum streuen wir dann die Saat des Hasses, der Ablehnung, der Feindschaft über all auf Erden ?
Warum beuten wir andere Menschen aus, warum unterdrücken wir Menschen, warum unterstützen wir all jene die nach Macht streben auf Kosten des Lebens anderer Menschen ?
Warum wollen wir unseren Wohlstand nicht mit allen Teilen ?
Kommentar ansehen
23.07.2006 11:15 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone Teil 2: Warum behaupten wir stets das ein Wohlstand für alle Menschen nicht machbar sei, obwohl wir noch nie versucht haben es umzusetzen ?
Warum ersticken wir jeden Keim der Hoffnung bevor man überhaupt über eine vielversprechende Lösung nachgedacht hat ?

Warum liegt uns Menschen so viel an Macht auf kosten anderer ?

Wir versuchen ständig andere zu ändern, aber ein Mensch kann immer nur sich selbst ändern !
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:30 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse: Was wäre, wenn der Iran bereits Atombomben besitzt?
Ehrlich, keine Ahnung. Nord-Korea halte ich weniger für eine Bedrohung, da hat auch China ein Auge drauf… Pakistan und Indien arbeiten mit der IAEA zusammen und halten sich gegenseitig in Schach – bei diesen Ländern funktioniert die Abschreckung und die internationale Zusammenarbeit.
Im Iran hat dagegen ein Vollwahnsinniger den Finger am Knopf, der, wie schon mehrfach gesagt „Israel von der Landkarte tilgen“ will (http://www.zeit.de/...) und den Holocaust leugnet (http://www.spiegel.de/...). Der Spiegel hat ihn interviewt, dort wiederholt er ausführlich seine Standpunkte. Nachzulesen in Ausgabe 22/2006.
Sollte er die Bombe haben, wäre ein sofortiger Präventivschlag in einer Nacht- und Nebelaktion ohne Vorankündigung auf die vermuteten Produktions- und Lagerstätten wohl die Folge.
Die Frage, ob der Iran Aggressor ist oder nicht, ist schon lange beantwortet – er hat die Absichten zur Aggression bereits mehrfach verkündet.
Und ja, eine einzige Atombombe auf Israel würde den Staat Vergangenheit werden lassen.

Ich halte die Meinung hoch, die ich mir aufgrund der Geschichte und dem, was ich in allen Medien finde, bilde. Ich begrüße kritische oder andere Meinungen und lasse mich von Argumenten gerne überzeugen. Das Interview mit Ahmadenidschad war z.B. sehr aufschlussreich, ebenso eine Dokumentation seiner Hasstiraden (http://focus.msn.de/...) und die von mir kürzlich entdeckte sehr kritische Seite über den bereits begonnen Iran-Krieg (http://www.heise.de/...).
Wir leben in einem freien Land. Jeder kann seine Meinung äußern. Daraus entstehen Dialoge, Entwicklung, Toleranz und Vielfalt. Versuche, den Anderen in eine Schublade zu zwängen, blockieren den Dialog.

Zu der Situation der Juden im Iran lies bitte mal http://www.nahost-politik.de/... Dort heißt, es, dass Juden von Schlüsselpositionen ferngehalten werden. Lt. Wikipedia besteht die Bevölkerung Irans (68 Millionen - Stand Juli 2005) aus ca. 51 % Persern, ca. 24 % Aserbaidschanern, ca. 7 % Kurden, 8 % Gilaki und Mazandarani, ca. 3 % Araber, 2 % Turkomanen, 2 % Luren und 2 % Belutschen und einigen kleineren Minderheiten, wie christliche Armenier, Assyrer, Georgier sowie auch Juden. Nicht gerade eine überzeugende Zahl, oder? Und in der Vergangenheit hat es dort ebenso Verfolgung und Unterdrückung der Juden gegeben, wie überall anders auch.
Ich muss dennoch zugeben, dass ich überrascht bin, dass die Iraner einen Unterschied zwischen israelischen und iranischen Juden machen.

Ich habe nie behauptet, die anderen arabischen Staaten würden Israel akzeptieren. Aber sie akzeptieren den Status Quo. Zumindest, solange Israel wehrfähig ist.

Zum Thema Juden seien nur eine Glaubensgemeinschaft, siehe http://de.wikipedia.org/...

Niemand hat die Juden umgesiedelt oder abgeschoben. Wenn, wurden sie vertrieben, aber nicht dorthin „verfrachtet“. Juden bzw. semitische Stämme haben dort schon immer gewohnt. In das Gebiet Kanaan haben sich viele Stämme und Volksgruppen angesiedelt. Nach und nach wanderten dort die Juden ein. Schaue Dir die Geschichte an: http://de.wikipedia.org/... http://de.wikipedia.org/... http://de.wikipedia.org/...

Die UNO teilte das Land, weil die Araber den Teilungsvorschlag des Völkerbundes, der der Bevölkerungsverteilung entsprochen hätte, ablehnten. Das kannst Du auch in der Geschichte nachlesen.

Und wieso bezeichnest Du die Juden in Europa als Problem, das gelöst werden muss? Und verstehe ich Dich richtig, Du sagst, die Deutschen seien alle Nazis bzw. nicht „entnazifiziert“?

Ich komme da irgendwie nicht mehr mit…

Warum wir keine perfekte Welt haben, ist ganz einfach – Gefühle, Verstand, freier Wille und Bedürfnisse. Die Grundlage des Menschseins. Von der Natur so gewollt. Wir können nur versuchen, das Beste daraus machen. Immerhin sind die Schreckensherrschaften in der Minderheit und die mittlerweile entwickelten Weltreligionen bzw. Moral- und Ethikvorstellungen sind global verbreitet. Die Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen, was er mit seinem Leben und seiner Umwelt anfängt.
Kommentar ansehen
24.07.2006 13:17 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carbone: Erstmal etwas zu Ahmadinedschads Absicht: „Israel von der Landkarte tilgen“ !

Wie selbst in den Nachrichtenartikeln des ZDF verfasst um diese mal als Beispiel zu nehmen, heißt es dort das Araber und Juden jahrhundertelang in friedlicher Koexistent lebten, bis zu jenen Tagen als die ZIONISTISCHEN Einwanderungswellen zu Beginn des 20. Jahrhunderts und nach dem 2.WK begannen.

Ab da an begann der blutige Krieg um den Lebensraum.



Und genau diesen Zionismus will Ahmadinedschad vernichten. Das predigt der ständig. Dieser Zionismus ist es auch der den Unterschied von iranischen und israelischen Juden ausmacht.

Zionisten gibt es nur in Israel, aber nicht im Iran.



Also eine Frage dazu, ist das ZDF besetzt von Antisemiten das sie den Zionisten die Mitschuld geben am blutigen Kampf im Nahen Osten ODER ist doch der Zionismus ein Problem ?!





Zum Thema Bombe und Präventivschläge:

"Sollte er die Bombe haben, wäre ein sofortiger Präventivschlag in einer Nacht- und Nebelaktion ohne Vorankündigung auf die vermuteten Produktions- und Lagerstätten wohl die Folge."

Ein Angriff seitens Israels auf iranisches Territorium so wie 1981 auf den einzigen irakischen Kernreaktor hätte hier sofortige Vergeltungsmaßnahmen seitens des Irans zur Folge.

Und den Iranern vorhalten zu wollen sich dagegen nicht wehren zu dürfen, wäre so als hätte man den USA gesagt sie hätten nicht gegen die Taliban und bin Laden in Afghanistan zu Felde ziehen dürfen nachdem dieser das WTC zerstört hatte.



"Und ja, eine einzige Atombombe auf Israel würde den Staat Vergangenheit werden lassen."


Wenn die israelischen Patriot- und SAM-Stellungen schon keine Rakete mit Nuklearsprengkopf aufhalten können, wie will man dann damit Raketen bestückt mit Bio- und Chemiekampfstoffen aufhalten ?

Der Iran besitzt seit Jahrzehnten eine eigene autarke Produktion von B&C-Kampfstoffen modernster Art.
Die Lager sind voll und riesig. Bisher hat sich niemand darüber aufgeregt das dem so ist.

Im Irak war es ein Problem das Saddam angeblich Massenvernichtungswaffen wie B&C-Waffen hat, aber beim Iran empfand man das nicht als gefährlich, bis heute ist dem so.
Aber über eine mögliche Atombombe macht man sich sorgen ?

Wenn der Iran mit Syrien zusammen gegen Israel zu Felde zieht, dann werden auch diese Bio- und Chemiewaffen zum Einsatz kommen und jeder der weiß wie diese Mittel eingesetzt werden, wie sie wirken, welche Folgen sie haben, kann sich sehr gut ausmalen das dort Tausende krepieren werden !!!


"Niemand hat die Juden umgesiedelt oder abgeschoben. Wenn, wurden sie vertrieben, aber nicht dorthin „verfrachtet“. Juden bzw. semitische Stämme haben dort schon immer gewohnt."

Natürlich nicht Offiziell, aber wenn man den Juden in Europa die damals von Angst gezeichnet waren gesagt hat wir haben ein Land für euch, so wie es die Briten taten, wären sie dann nicht dorthin gegangen ?

Niemand hat ihnen gesagt das die Araber ihr Land nicht hergeben wollen.
Die Briten hatten die Herrschaft über das Protektorat "Palästina" und dort wollte man ursprünglich nur 40.000 Juden ansiedeln.
Das daraus 2 Millionen werden würden damit hatten die Briten nicht gerechnet !


Darüber hinaus solltest du nicht vergessen das auch viele arabische Völker zu den Semiten gehören, das Land dort unten also auch ihnen gehört, welches geschichtlich von den Briten/Franzosen annektiert wurde und später von der UNO geteilt.

Aber darauf müssen wir ja nicht rum reiten, die Geschichte kann man nunmal nicht mehr ändern, wir können nur gemachte Fehler versuchen zu bereinigen.



"Und wieso bezeichnest Du die Juden in Europa als Problem, das gelöst werden muss? Und verstehe ich Dich richtig, Du sagst, die Deutschen seien alle Nazis bzw. nicht „entnazifiziert“?"

Ich sagte nicht das die Juden in Europa ein Problem sind, ich sagte das man die Juden in Europa damals als Problem empfand oder hassen Europäer Menschen anderer "Art" einfach so ohne jeden Grund ?
Irgendwas hat in der Vergangenheit dazu geführt das die christlichen Europäer die jüdischen Mitmenschen nicht leiden konnten, woraus die ganze Judenverfolgung resultierte.

Was ich mit "Entnazifizierung" sagen wollte ist, das all jene die im dritten Reich lebten nie von ihrer Prägung durch den Nationalismus hätten befreit werden können und somit bis heute, sollten sie noch leben, durch diese Prägung entsprechend handeln.

Entnazifizierung klingt wie Entlausung, aber man kann ein Gedankengut nicht beseitigen wie Parasiten im Körper !

Darum ist so gut wie jeder Europäer bis zu einem gewissen Grad latent Rechts ! Besonders gegen alles was nicht Christlich ist !

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Razzien: Terrormiliz IS plante angeblich Anschlag auf Essener Weihnachtsmarkt
Karlsruhe: Fußball-Zuschauer stirbt vor Stadion nach Faustschlag
Selena Gomez erster Auftritt nach Nierentransplantion: Blutend auf Bühne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?