21.07.06 16:19 Uhr
 362
 

Binnen zehn Jahren wurden ein Drittel aller Bankfilialen geschlossen

Die Deutsche Bundesbank teilte mit, dass im letzten Jahr alle Banken und die Postbank insgesamt 1.367 inländische Filialen geschlossen haben. Nun gibt es noch 44.100 Bankfilialen einschließlich Postbankfilialen.

Weiter teilte die Bundesbank mit, dass von 1995 bis 2005 jede dritte Bank- und Postbankfiliale geschlossen wurde.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Drittel
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2006 17:24 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tanken gab es auch mal sehr viele: Doch jetzt reichen ca. 6000 Stück für alle Leute aus, also ist da noch viel zu viel Filialstruktur bei den Banken, mindestens 80% davon gehören wegrationalisiert. Bei den Apotheken gibt es ca. 25000 davon sind auch 2/3 überflüssig. Leider gehen rechtlich Apotheken noch nicht als Kette, aber wenn das mal geändert wird, dann gibt es wieder mehr Freizeit für die Freigesetzten.
Kommentar ansehen
21.07.2006 17:34 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: überrascht jetzt aber nicht wirklich und es ist auch noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es ist doch außerdem fast täglich zu hören dass Rekordgewinne eingefahren werden, gleichzeitig aber tausende Leute entlassen und Firmen, seien es nun Banken oder nicht, dichtgemacht werden. In Fachkreisen spricht man von Rationalisierung, auf deutsch heißt es Gewinnmaximierung oder um es kurz zu sagen "grenzenlose Gier".
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:09 Uhr von Da Remix-World
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gewinne die da zusammen gestellt werden. Werden aus einpaar Wirtschaftlichen erfolgen + 1.000 Entlassungen + 200 Filialschliessungen = Summiert und vorgestellt..
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:23 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der Fortschritt! In den 60er und 70er Jahren haben a l l e Banken und Sparkassen wie die Irren beim Kunden gebaggert, daß man doch ein kostenloses Gehaltskonto anlegen sollte.

Als dann die Kunden die Konten angelegt hatten und als die Wirtschaft wert darauf legte, daß jeder Vertragspartner ein Konto hatte, wurden sofort in breiter Front kostenpflichtige Tatbestände für den Kunden aufgebaut. Dabei kannte die Phantasie der Banker beim Erfinden von neuen kostenpflichtigen Tatbeständen genau wie die Phantasie der Politiker keine Grenzen.

Überschrift: GEIZ IST GEIL!
Oder anders ausgedrückt: die wollen doch nur unser Bestes, unser Geld!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?