21.07.06 13:34 Uhr
 625
 

Hisbollah wird sich nur auf einen Gefangenenaustausch mit Israel einlassen

In einem Interview mit dem arabischen Fernsehsender Al-Jazira sagte Hizbollah-Chef Hassan Nasrallah, dass man keine israelischen Soldaten freilassen werde, selbst wenn das die ganze Welt fordere.

Weiter sagte Nasrallah, dass man sich auf einen Gefangenenaustasuch einlassen würde. Zudem sagte er, dass Israel bislang keinen Hisbollah-Bunker getroffen habe. Israel bombardierte in der Nacht zum Samstag einen angeblichen Hisbollah-Bunker.

Zudem kündigte Nasrallah weitere "Überraschungen" an.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Gefangene, Hisbollah
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2006 20:32 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RICHTIG SO in israelischen Gefängnissen sitzen hunderte wenn nicht tausende Palästinenser ähnlich wie auf Guatanomo Bay ohne Prozess ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne rechtliche Grundlage.

Erst kürzlich haben die Israelis einfach so eine große Zahl palästinensischer Politiker inhaftiert...

Ein Land dass weder die Menschenrechte noch die UN Resolutionen noch das Kriegsverbrechertribunal anerkennt sagt eigentlich schon alles über sich aus.

Traurig dass die Palästinenser die in Gefängnissen leiden vergessen werden, während man sich auf NUR 2 !!! Israelis so wichtig macht.
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:18 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man keine Ahnung hat: usw. usf., @Julizka

Die Offensive ist so lange legitim, wie die Hisbollah die Geiseln nicht herausrückt.
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:49 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Isdangel: Nichts an dem was dort geschieht ist Legitim.

Weder die Entführung, noch der Beschuss durch die Hamas.
Auch nicht die Bombadierung eines souveränen Staates wie den Libanon, auch nicht das töten von Zivilisten auf beiden Seiten, auch nicht das besetzen eines Landes ohne das eigentliche Problem zu beseitigen.

NICHTS an diesen Kampfhandlungen ist LEGITIM.

Denn wenn es legitim wäre was Israel betreibt, dann wäre es genau so legitim, das der Libanon sein Territorium verteidigt, wenn israelische Soldaten einen Fuss auf dieses setzen.
Kommentar ansehen
22.07.2006 02:19 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lsdangel: "Die Offensive ist so lange legitim, wie die Hisbollah die Geiseln nicht herausrückt."

Du bist einer der wenigen Menschen die ich von ganzen Herzen verachte!

Da unten sterben unschuldige Kinder und Frauen! Da unten sitzen hunderte oder tausende größtenteils unschuldige Mensche in israelischen Gefängnissen. Da unten werden Kraftwerke, Straßen und sonstige Infrastruktur wie Polizeistation und Schulen bombadiert.

Wenn du sowas für "legitim" hälst ... pfui !

Einfach wiederlich!
Kommentar ansehen
22.07.2006 03:35 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Isdangel: Julizka hat nicht unrecht mit dem was gesagt wird.

Oder hälst du es für legitim das Israel auch dt. Staatsbürger killt ?!

Im Libanon sitzen noch genügend Urlauber (ja im Libanon konnte man Urlaub machen) in den Kellern im Südlibanon fest und können nicht auf die Straße zur Flucht weil die israelische Armee sie sonst töten würde.
Denn die Fragen nicht erst ob "Du Hisbollah ?" oder "Du Zivilist ?", die schießen erst und fragen dann !


Es mag zwar sein das die israelische Führung immer ein wenig anders denkt als wie das Militär, aber die Politiker stehen nicht an der Front die entschuldigen sich nur wenn Ausländer eiskalt getötet wurden.
Denn das Militär hat den Befehl auf alles zu schießen was ihrer Meinung nach Hisbollah sein könnte und je mehr Menschen aus dem Süden fliehen können um so größer wird die Wahrscheinlichkeit sein, das die Festsitzenden für Hisbollahanhänger gehalten werden und das ist das sichere Todesurteil für sie.
Kommentar ansehen
22.07.2006 08:48 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol Und wieder das selbe Gesabbel: Die armen palästinsischen Freiheitskämpfer sitzen alle unschuldig in den Gefängnissen des faschistischen Israel, blablabla.

Militärstrategie der Hisbollah ist es logisische Einrichtungen möglichst im Umfeld von vielen Zivilisten aufzubauen.
Gern genommen werden Kindergärten, Schulen oder Krankenhäuser. das wieß auch jeder.
Ziel dieser Taktik ist es nicht etwa die Israelis vom Angriff abzuhalten, sondern möglichst hohen Kollateralschaden für die westlichen Kameras zu erzeugen.

Der islamistische Terror (und über den reden wir bei der hisbollah, die keineswegs Palästinser sind sondern shiitische Libanesen) nutzt den Humanismus des Westens, den sie in keinster Weise teilen, als Militärstartegie zu Propagandazwecken.

Das Prinzip ist einfach, man sucht sich einen Kindergarten, nimmt eine weitgehende Räumung vor. lässt ein paar kollaterale Opfer drin. (gern genommen werden behinderte oder verletzte kinder oder Waisen)
Klettert aufs dach, schiesst eine Rakete ab.
Wartet auf den Gegenschlag der israelischen Zielerfassung. Anschliessend zeiht man die Leichen auf die Strasse, organisiert öffentliches Jammern und wartet auf die Journalisten.

Das wissen auch die Journalisten. Gestern in den Tagesthemen haben sie das sogar in einem nebensatz mal kurz erwähnt. Weiter gehen sie nicht. Die Rohölpreise fest im Visir, muss man sehr vorsichtig sein.

Zudem möchte man den islamistischen mob nicht gern zu Feind haben und zu guter letzt, erwartet der antisemitische Revnachismus solche Bilder.
Dazu produziert die Hisbollah die schliesslich.
Kommentar ansehen
22.07.2006 08:55 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziel der Hisbollah: ist die Endlösung der Judenfrage im nahen Osten.
Zerschlagung des Staates Israel. Tötung aller Juden und Errichtung einer islamistischen Diktatur unter der Scharia.

Seit Jahren beschiessen diese militärischen Einheiten, die von den iranischen revolutionswächtern ausgebildet wurden, den Norden Israels mit Raketen. Ziel sind dabei ausschliesslich Wohngebiete.

Ziel der Offensive gegen den Libanon, der diese Angriffe freundlich duldet, ist es die Hisbollah soweit zurückzudrängen, daß ihre Raketen Israel nicht mehr erreichen können.
Kommentar ansehen
22.07.2006 10:08 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Dann hoffen wir mal das Israel NUR diesen neutralen Streifen schafft, sonst ist auch deine zukünftige Spekulation für die Katz.


Darüber hinaus zeigt der Hisbollahkonflikt doch auch, wie gleichgültig der Westen diesem Problem gegenüber steht.

Israel mit Geld und Waffen voll zu pumpen war ihnen immer ein legitimes Mittel, aber aktiv die Extremisten auszuschalten haben sie nie in Erwägung gezogen und jetzt müssen sie es tun, wenn sie nicht einen alles umfassenden Krieg in dieser Region heraufbeschwören wollen.

Aber ich höre sie wieder nur REDEN die Politiker des Westens.
Kommentar ansehen
22.07.2006 12:11 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Ich denke das wird im wesendlichen davon abhängen, ob der Libanon reguläre Truppen einsetzt.

Und zum Thema globaler Krieg.
Israel und Jordanien haben keinen Frieden.
Jordanien hat Israel in mehreren Angriffskriegen ohne vorherige Kriegserklärung angegriffen.

Jordanien ist Unterzeichner der Khartum-Resolution:
NO peace with Israel
NO recognition of Israel
NO negotiations with Israel
Mit den Angriffen auf Israel von jordanischem Boden, darf der Waffenstillstand als verletzt betrachtet werden.

Und solange die arbaischen Staaten den Waffenstillstand dazu nutzen um Aufzurüsten und terroristen auszubilden, solange befindet sich israel weiterhin in einem Krieg, den es weder gewollt noch angefangen hat.

Und da kann man die tatsachen noch so oft umdrehen.
Die Besetzung des Libanon wäre legitim.

Und nur die Ölgier der US-Autolobby hat israel davon abgehalten schon längts ein Freidensordnung zu schaffen, die die Sicherheitsinteressen aller parteien gewährleistet.

Niemals zuvor und niemals danach hat die UNO (gesteuert durch US-Interssen) einen Staat aufgefordert besetzte Gebiete in einem Verteidigungskrieg erobert hat zurückzugeben und völlig zu räumen.

Ich jedenfalls erinnere mich nicht, daß Aufforderung an Polen ergangen ist ostpreussen und Schlesien umgehend zu räumen.
Oder an die resolution, die den Viermächtestatus von Berlin für Völkerrechtswiedrig erklärt.

Vileicht ist mir auch entgangen, daß die franzosen umgehend die Gebiete räumen, die Napoleon ohne Kriegserklärung bestetzte.
In beiden Weltkriegen hat frankreich Deutschland den Krieg erklärt und trotzdem halten sie das Elsass und Lothringen.
Warum gilt das selbe Recht nicht für den Sinai?

Weil die Feinde Israels, deren Kriegsziele nicht humanistisch sondern einzig rassistisch, ideologisch und religiös motiviert sind, auf einem Grossteil der Ölreserven sitzen, die die Grundlage für Mobilität und Infrastruktur des Westens bilden.

Sicher kann man mit Rapsöl Autos fahren, aber man kann daraus keine Kerosin machen. Wenn der Ölnachschub abreisst, sitzt der mensch wieder auf der Erde UND DIE AMERIKANER LEBEN AUF EINER INSEL.

Das ist der einzige Grund dafür, daß die UNO instrumentalisiert wurde um die region weiter zu destabilisieren.
Wäre Israel mit den Kriegsgegnern aus den arabischen kriegen so verfahren, wie die Allierten mit Hitler-Deutschland, mit Unterstützung der UNO, dann wäre die region seit den 60er jahren stabil.
Wir hätten zudem demokratische regierungen statt Könige und Diktatoren und es gäbe keinen islamistischen terrorismus.

Das Blut für Öl, daß sich die Linke bei jedem Feldzug gegen Massenmörder wie Saddam, oder die Drahtzieher der Hisbollah im Iran auf die Plakate malt, wird seit Jahrzehnten in Israel vergossen.

Camp David diente nie dem Freiden, Camp David diente der Erpressung Israels Die USA instrumentalisieren den Überlebenskampf der Israelis um den Ölpreis niedrig zu halten.
Nach gutdünken steuern sie die Krise. An einer stabilisierung der Lage oder einem Frieden sind sie nicht interessiert.

Aber Israel kann sich seine verbündeten nicht aussuchen, denn die Seilschaften der Altnazis und Altstalinisten in Europa finanzieren weiterhin den arabischen Terrorismus mit Milliarden.
Kommentar ansehen
22.07.2006 12:39 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: "Die armen palästinsischen Freiheitskämpfer sitzen alle unschuldig in den Gefängnissen des faschistischen Israel, blablabla."

Danke für diesen Satz :-)
Drollig finde ich es irgendwie auch, wie sich einige wiederholt über den Angriff Israels auf den Libanon aufregen und völlig unter den Tisch fallen lassen, von wo aus die Hisbollah ihre (von Syrien und Iran gesponserten) Raketen abfeuert. Was soll denn bitte sonst eine angemessene Reaktion sein? Warten und hoffen, daß die irgendwann von selbst damit aufhören, wenn man nur oft genug "bitte bitte", sagt? Ach, halt, das sind ja Freiheitskämpfer, da darf man sich ja gar nicht wehren...
Kommentar ansehen
22.07.2006 12:46 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
btw. @Julitzka: Na dann erzähl mal, wo den Blödsinn vom israelischen Guantanamo und den tausenden unschuldigen Gefangenen her hast.

Solche wie den hier?
"Bassam war noch ein Baby, als sich sein 16 Jahre älterer Bruder Samir dem Kampf von palästinensischen Milizen anschloss und am Morgen des 22. April 1979 mit drei weiteren Guerilleros im Schlauchboot zur nahen Küstenstadt Naharija ruderte. Dort töteten sie einen Vater, dessen vierjährige Tochter und einen Wachmann. Samir Kuntar, damals gerade erst 17 Jahre alt, soll den Kopf des Mädchens an einem Stein zerschmettert haben. Seit der Bluttat vor 27 Jahren sitzt er in israelischer Haft - und steht nun ganz oben auf der Austauschliste der Hisbollah."
Aus: DER SPIEGEL, Nr. 29, 17.07.06, "Eine Frage des Preises", Seite 97.
Oh ja, die armen Unschuldigen, die endlich ausgetauscht werden müssen. Mir kommen die Tränen, ehrlich.
Kommentar ansehen
22.07.2006 14:28 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verlogenheit feiert ;die Unwissenheit jubelt: Es ist meiner Meinung nach, die Verlogenheit, mit der hier und anderswo vorgeblich für die Sache Palästinas gesprochen wird.
Auf Vorschläge, die die Sache entspannen könnten wird nicht eingegangen.
Und wenn sich eine Sache entspannt, kommen irgendwelche Fanatiker, schiessen Raketen und Mörsergranaten so lange auf Zivilisten, bis die israelische Armee reagiert.
Oder man organisiert Demos, bei denen in den vorderen Reihen 10 - 15jährige Steine werfen, während im Hintergrund die Erwachsenen mit Kalaschnikows in die Luft schiessen - so lange bis die Armee reagiert.
Dann ist das Geschrei groß - Agressor, Tötung von Zivilisten etc.

Das tragische dabei ist, dass von den Verursachern der Tod von wirklich unschuldigen Zivilisten nicht nur in Kauf genommen, sondern geradezu provoziert wird.

Ursache und Wirkung werden verdreht.

Hintergrund:

Es gab in der Geschichte nur einmal das erklärte Ziel ein Volk bzw. eine Rasse auszurotten.

So geschehen durch die Nazis - und sicher sind sich die meisten darüber einig, dass die Nazis Verbrecher waren.

Jetzt gibt es wieder ein erklärtes Ziel, das heißt :
VERNICHTUNG Israels und genau so wird gehandelt.

Mir steht es nicht an, diejenige, die so argumentieren, als Verbrecher zu bezeichnen, aber die Parallelität ist auffallend.

Wenn wir - und da bin ich mit den Gegnern Israels einig - eine freie WElt mit Entwicklungsmöglichkeiten für alle wollen, dann NUR mit einem Lebensrecht für Israel und die dort lebenden Palästinenser - und andere.

Israel und die bisher von den arabischen Ländern NICHT UNTERSTÜTZTEN Palästinenser sollten sich zusammenschließen, nur dann haben Sie eine Chance.

Und alle die nun wirklich nichts dort zu suchen haben -Amerikaner, Syrer, Iraner und andere :
Raus aus der Gegend und ihr hier und anderswo, mit Eueren Hass gegen alles was amerikanisch oder israelisch ist: Hört auf zu hetzen!


wewuma
Kommentar ansehen
22.07.2006 14:53 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wewuma: Es geht bei dem Konflikt nicht um die "Palästinser".

Nachdem das osmanische Reich gefallen war, begannen die regionalen Herrscher der islamischen Welt mit einem langangelegten kalten Erbfolgekrieg.
Wer auch immer den gewinnt, und ob der schiitisch oder sunitisch ist, wll über ein Kalifat herrschen, die die gesamte Umma umfasst.
Also über alle Staaten mit überwiegend muslimischer Einwohnerschaft und alle Staaten die zum herrschaftsgebiet des Halbmondes gehörten.

"Liberalere" Pan-Islamisten sind durchaus bereit auf Spanien zu verzichten, aber niemals auf Jerusalem.

Die Vernichtung Israels ist also vorrangiges Ziel.
Die "Palästinser" sind ein künstlich geschaffener Konfliktherd.
Die meisten sind Jordanier.

Die Situation ist allegorisch mit folgender zu vergleichen. Adenauer und die westallierten verwigern den heihatverteibenene die Einreise und schaffen eine künstliche Zone in Ostdeutschland, wo diese unter schlimsten Bedingungen hausen.
Regiert wird diese zohne von der Wersportgruppe Hoffmann, ihr erklärtes Ziel ist die völlige Rückeroberung Polens. Über ihren Treffen weht das Hakenkreuz.

Solch einen Zustand hat Jordanien geschaffen.

Die USA sind in dem Spiel bestenfalls nützliche Idioten, die mal den einen, mal den anderen Terroristenführer unterstützen um an billiges Öl zu kommen.
Gerade haben sie eine Schlacht zugunsten der Shiiten im Iran geschlagen, die, nachdem Saddam aus dem Weg geräumt ist, ihr Haupt erheben.

Der Westen muss endlich begreifen, daß ein Pan-Islamischer Staat langfristig auch die eigenen Sicherheitsinteressen, vorallem aber die unseres Bündnisspartners Türkei bedrohen.

Und wir müssen endlich damit aufhören mit den Diktatoren zu mauscheln und enrsthaft gespräche mit der Opposition in diesen Ländern suchen, deren Führer ja ohnehin unter uns leben.
Vorallem nachdem wir mit Saddam den einzige säkulären Anführer vernichtet haben.
Kommentar ansehen
22.07.2006 15:16 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cenor - Respekt !: Endlich einmal jemand, der klar ausdrückt, dass es nicht um die Palästinenser geht!

Dann wäre es aber doch hohe Zeit, dass - nicht nur hier - die unsinnige Diskussion über die "armen Palästinenser" aufhört und man sich über die wirklichen Probleme der Menschen und die wirklichen Ziele derer unterhält, die einen Super-Islam-Staat anstreben.

Vor allem wäre dann noch zu klären, wo die Interessen derer liegen, die in "ungläubigen Gebieten" leben und ungläubig sind und wie sich aus Sicht der Islamisten deren Zukunft gestalten soll?

Und wieso erheben hier so viele ihre Stimme pro Palästina, wenn es offensichtlich doch um etwas völlig anderes geht?

Nur Unwissenheit? Oder doch Verlogenheit?

Oder reinste Dialektik?

Ich hoffe - HIER - nicht auf eine Antwort, aber ich hoffe, dass Dein Post ein Anstoss zum Nachdenken sein könnte.
Kommentar ansehen
22.07.2006 15:34 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wewuma: Nun hier in Deutschland sind die Positionen klar.

Kara Ben Nemsi alias Karl May, hat aus den Muslimen edle Wilde gemacht und Lawrence of Arabia tat ein übriges.

Die PLO kämpfte an der Seite der RAF. Und die westdeutsche Linke hat einen Faible für bedrohte Völker.
Und der Initialfunke ihrer Gründung ging mit dem Vietnamkrieg einher. Das S in NSDAP hat durchaus seine Brechtigung. Setzte man doch Grosskapital und Juden gleich.
Und die Fehleinschätzung der Beziehungen USA-Israel tat ein übriges.

Und die westdeutsche Rechte (bis hinein in die CSU)?
Nun deren Einschätzungen sind revanchistischer Natur.

Und die FDP? Die von der FDP dominierte "Gesellschaft für Deutsch-Arabische Freundschaft", unterstützt offen die Fatah und vermutlich noch radikalere Organisationen.

Hättte sich Möllemann nicht rechtzeitig zu Tode gestürzt und damit die Durchsuchung seiner Räume gestoppt, wäre wohl herausgekommen, wer die antisemitischen Flugblätter im NRW-Wahlkampf bezahlt hat.
Ich vermute mal dafür wurden EU Gelder veruntreut.

Nun sind die Sympatien der politischen Kräfte einseitig verteilt und gleichzeitig steuern sie die berichterstattung in den öfffntlichen medien.

In Deutschland geht es nicht um Öl. In Deutschland geht es um Relativierung des Holocaust und um romantizistische Orientliebe.
Kommentar ansehen
22.07.2006 19:40 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon komisch: glaube vor gut 10 jahren war etwas aehnliches dort wurden gefangene soldaten und die toten soldaten an israel zurueck gegeben und im gegenzug gefangene freigelassen.
hier spielt heute die amerikanische politik eine rolle ....amerika hat klare anweisungen gegeben.
ebenso bleibt eine andere frage offen......israel hat fast die haelfte der politiker entfuehrt und da hat keiner was gesagt wo sind sie geblieben
Kommentar ansehen
22.07.2006 20:07 Uhr von Alchemistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Deine schöne Argumentation mit dem Vergleich Deutschland-Polen und Israel-Jordanien hat nur einen ganz grossen Haken:
Israel ist ein KÜNSTLICHER Staat!
Vor gut 60 Jahren gab es kein Israel!
Israel in dieses Gebiet zu verpflanzen, war die erste, die grundlegende, die auslösende Aggression.

Nun ist es da, es wird auch nicht mehr wegzubringen sein, und damit müssen die umliegenden Staaten jetzt umgehen.
Und ich streite auch nicht ab, dass es auf beiden Seiten zu Fehlern kommt.
Und dass eine Lösung gefunden werden muss.
Trotzdem aber bin ich der Meinung, dass Israel eigentlich keine Existenzberechtigung hat. Die hatte es vor 2000 Jahren, meinetwegen.
Und die Zerbombung von ziviler Infrastruktur sehe ich nicht als "Akt der Selbstverteidigung" - selbst wenn die Hisbollah mit Geldern aus iranischen oder syrischen Quellen diese Infrastruktur miterrichtet haben sollte.
Kommentar ansehen
22.07.2006 20:38 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84: " in israelischen Gefängnissen sitzen hunderte wenn nicht tausende Palästinenser ähnlich wie auf Guatanomo Bay ohne Prozess ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne rechtliche Grundlage."

Hey du scheinst dich auszukennen, laß uns teilhaben und gib uns eine seriöse Quelle.
Kommentar ansehen
22.07.2006 20:40 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: "Auch nicht die Bombadierung eines souveränen Staates wie den Libanon,"

ähm so souverän das auf dessen Territorium Raketenstellungen von Terroristen sind und der souveräne Staat nicht in der Lage ist dagegen vorzugehen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 10:03 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alchemistin: "Israel ist ein KÜNSTLICHER Staat!"

Ja das sind alle Staaten, wen Du mal zur nächsten Grenze fährst wirst Du Dich wundern, auf die Erde sind keine Linien gemalt.
Staaten sind das Ergebniss von Kriegen.

Vorher herrschten dort de Türken und der Sultan in Kairo regierte das Land. Juden haben natürlich immer dort gelebt und ab dem 18 Jahrhundert wanderten auch wieder welche ein. Mit der Zustimmung des Sultans.

Israel sei ein künstlicher Staat und fremde Mächte hätten ihn den Arabern in den pelz gesetzt ist lediglich eine von zahllosen Propaganda-Lügen der pan-arabischen Liga.
Kommentar ansehen
23.07.2006 11:08 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch. Schliesslich sind die Israelischen: Soldaten Besatzersoldaten.
Kommentar ansehen
23.07.2006 11:54 Uhr von Alchemistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Ja, Staaten sind das Ergebnis von Kriegen. Nur sind das meist Kriege benachbarter Völker, die dort bereits ansässig waren und meist auch schon ein mehr oder weniger grosses Territorium ihr Eigen nennen.
Israel ist aber durch Fremdmächte "eingepflanzt" worden. Und - meiner Meinung nach äusserst wichtig, wenn Du schon darauf hinweist, dass Grenzen durch Kriege entstehen - ohne Fremdmächte hätte das Gebilde "Israel" auch nicht grade lange überlebt, sprich hätte heute gar keine Grenzen mehr.

Die gleiche künstliche Grenzziehung fand ja auch in weiten Teilen Afrikas statt - wo das hingeführt hat, sehen wir täglich in den Nachrichten, wenn nicht grade Israel in den Libanon einmarschiert.
(btw: was hat "Einmarschieren" in einen Nachbarstaat mit Selbstverteidigung zu tun?)

Und die pan-arabische Liga muss aber wirklich ziemlich klug und mächtig sein und den ganzen Westen erstaunlich präzise infiltriert haben, wenn tatsächlich so viele westliche Menschen diesen angeblichen Lügen glauben. Da bin ich doch glatt beeindruckt.

Und übrigens: die Türkei hatte bereits zwischen den Weltkriegen in dem Gebiet nichts mehr zu suchen. Gemäss meinem historischen Atlas verläuft zwischen 1919 und 1939 die türkische Grenze ziemlich genau da, wo sie auch heute noch verläuft.
Hingegen war Grossbritannien da, um Palästina zu verwalten...
(Grossbritannien, nicht der Sultan von Kairo...)
Und so ganz nebenbei haben die Briten den Palästinensern Unabhängigkeit versprochen.
Und so ganz nebenbei hat Israel bereits im Unabhängigkeitskrieg nach seiner Gründung nicht nur sein Gebiet verteidigt, sondern auch noch fremdes Gebiet besetzt.

Unter Selbstverteidigung verstehe ich die Wahrung der eigenen Grenzen - nicht die Besetzung fremden Gebietes.
Und mehr als Selbstverteidigung will ich - in der heutigen Zeit - keinem Staat mehr zugestehen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 20:28 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffe amnesty gilt bei euch als unabhängig: Walid Hanatche, ein Palästinenser, der sich seit Mai 2002 ohne Anklageerhebung oder Gerichtsverfahren in Haft befindet, wird von den israelischen Behörden unter Druck gesetzt, entweder seiner Ausweisung in ein nicht genanntes Land zuzustimmen oder möglicherweise auf unbestimmte Zeit in Administrativhaft gehalten zu werden. amnesty international befürchtet, dass die israelischen Behörden mit diesem Fall ein solches Vorgehen testen wollen, und wenn es ihnen gelingt, Walid Hanatche auszuweisen, weiteren Palästinensern die Ausweisung droht.

In den besetzten Gebieten nahmen die israelischen Streitkräfte Tausende Palästinenser unter dem Verdacht in Haft, gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen zu haben.

Rund 1000 Palästinenser wurden während des Berichtsjahres ohne Anklageerhebung oder Gerichtsverfahren auf dem Verwaltungswege inhaftiert.

http://www2.amnesty.de/...
Kommentar ansehen
24.07.2006 22:41 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also hoffentlich herrscht dort bald mal wieder RUHE!!!!
Bei jedem Scheiß bekriegen sich die Leutz dort unten......

und das in einer Region aus der ja bekanntermaßen der "Heiland" bzw. Messias kommt.... sehr ironisch:-(
Kommentar ansehen
25.07.2006 07:07 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alchemistin: Absolut dasselbe kann man auch über Polen sagen.
Und über Alaska.
Überall auf der Welt leben Menschen, deren Vorfahren mal woanders gelebt haben (was für die Juden ja nichtmal gilt)
In Australien, Amerika Afrika und Asien.

Aus blödsinnigem Historizismus Isreal das Existenzrecht abzusprechen, hilft da auch nicht weiter.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?