21.07.06 11:44 Uhr
 1.586
 

Das Geschäft mit dem Krieg: Israelische Firma bietet SMS mit Raketenwarnungen an

Die Regierungen Schwedens und Frankreichs teilten ihren Bürgern im Libanon per SMS Infomationen zur aktuellen Lage im Nahostkonflikt mit, dies war ein angemessenes Mittel zur Mitteilung von u. a. Evakuierungsmöglichkeiten.

Ein israelischer Mobilfunkanbieter bietet nun einen SMS-Service, der vor Raketenangriffen warnen soll, kommerziell an. Die Firma Cellact verlangt pro SMS-Warnung vier Cent. Der Service wird im Norden Israels angeboten.

Kurznachrichten eignen sich besonders gut, um Mitteilungen in Krisenregionen zu schicken, da sie auch bei teilweise zerstörten Mobilfunknetzen noch relativ zuverlässig funktionieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Israel, Krieg, Geschäft, SMS, Firma, Rakete
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2006 12:05 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heiße Katjuscha-, Fadschr- und Raad-Raketen aus Deiner Nachbarschaft treffen sich hier auf der Line. Schicke einfach eine SMS mit "Opfer" an 0900-ZIELSCHEIBE. Trau dich!
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:09 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:10 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits ne gute Idee. Aber andererseits auch ne Sauerei. Da sollte der Staat für seine Bürger subventionieren und die SMS zahlen.
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:34 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: Im Prinzip hast Du Recht, allerdings wird der Dienst wohl nur von Leuten genutzt werden, die entweder die Alarmsirenen nicht hören oder die sich tatsächlich darüber wundern, dass alle um sie herum zu den Schutzräumen rennen.
Wobei ich voraussetze, dass man vor einer heranfliegenden Terror-Rakete so oder so nicht rechtzeitig warnen kann.
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:42 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w: Hehe.. was ist denn eine "Terror-Rakete"? *g*

Und Luftwarnung gibt es freilich. Die Raketen werden ja schon von einiger Entfernung aus erkannt. Fragt sich nur ob man die Warnung mitbekommt.
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:43 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gratisgeschenk zum Service gibts auch schon! Wenn du jetzt sofort anrufst bekommst du dieses formschöne Handy im SCUD-Design gratis!
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:55 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Bitte: Na wem passt DAS denn schon wieder hier nicht?
Kommentar ansehen
21.07.2006 13:58 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: Da es sich um einen israelischen Dienst handelt, gehe ich davon aus, dass hier vor Raketen der Terroristen gewarnt werden soll. Wobei natürlich jede dieser Raketen, egal wer sie abfeuert, einen Akt des Terrors darstellt.

Was ich in diesem SMS-Zusammenhang meine ist, wer schon die Sirenen nicht hört und nicht mitbekommt wie alle um ihn herum in Schutzräume flüchtet, dem wird auch das zaghafte piepsen des Handys bei Eingang einer SMS verborgen bleiben. Ein Service also, der meiner Meinung nach flüssiger als flüssig ist.
Kommentar ansehen
21.07.2006 14:46 Uhr von SLASH90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibts die auch im sparabo?
Kommentar ansehen
21.07.2006 14:54 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w: Hab schon verstanden was du meinst. Ich fand nur das Wort "Terror-raketen" so witzig.
Hört sich nach einem erfunden Wort aus der Bild-Zeitung oder ähnlichen Blättern an ;-)
Kommentar ansehen
21.07.2006 15:56 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
terror-raketen sind all diejenigen raketen wo nicht USA draufsteht ;o)
Kommentar ansehen
21.07.2006 16:14 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SLASH90: Sparabo, nicht aber Twinabo
Ja, zwei Kriege zum Preis von einem!

Und zu dem Service.
Echt heftig, da ziehen die Zionisten ihre "leibeigenen" Juden ab (Ohne gewähr, weiss nämlich leider nicht welcher Anbieter das ist bzw. wer dahinter steckt. Aber wenn man den Service ansieht, kommt es scho hin).

Sonst kein Kommentar dazu.
Kommentar ansehen
22.07.2006 23:57 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ereichbarkeit? "SMS eignet sich [...] insbesondere, weil die Kurznachrichten auch bei schwachen oder überlasteten Handy-Netzen noch relativ zuverlässig ihren Empfänger erreichen "

Wie das? Zeigt uns der Jahreswechsel nicht immer wieder, dass es eben noch nicht problemfrei funktioniert?
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:43 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mich jens nur anschließen finde die Idee auch gut, aber dass so eine Idee kommerziell vermarktet wird ist schräg..-

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?