21.07.06 11:05 Uhr
 9.346
 

Entstehung eines neuen Ozeans durch Plattentektonik beobachtet

Wissenschaftler um Cindy Ebinger von der University of London konnten 2005 bei einem Vulkanausbruch mit Erdbeben in der Afar-Wüste in Äthiopien beobachten, wie ein acht Meter tiefer Spalt entstand.

Das Ereignis, welches in der derzeitigen Ausgabe des Fachjournals "Nature" beschrieben wird, sei sensationell, da es das erste Mal ist, dass ein Ereignis an Rändern tektonischer Platten beobachtet wurde.

Das Ereignis, das sich über drei Wochen erstreckte, ist Teil der Trennung der afrikanischen und arabischen Platten, welche sich seit 30 Mio. Jahren vollzieht und einen Ozean zwischen Äthiopien und Erithrea und dem Rest Afrikas bilden wird.


WebReporter: ophris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Platte, Ozean, Entstehung
Quelle: www.cbc.ca

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2006 09:35 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Original gibt noch etwas mehr her. Welche Konsequenzen haben diese Ereignisse für die Erde? Schwer zu sagen, da wir das nicht mehr erleben werden. Nur so viel: Die Bildung des afrikanischen Riftvalleys hat, laut Forschermeinungen, maßgeblich zur Evolution des Menschen beigetragen. plattentektonik hat unser Leben in letzter Zeit stark beeinflusst, wenn man an die Tsunamikatastrophe im indischen Ozean denkt.
Kommentar ansehen
21.07.2006 11:27 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant dass der rein mechanische Vorgang jetzt beobachtet wurde, aber man sollte den Zeitrahmen nicht aus den Augen verlieren.

Laut letzter Erkenntnisse dürfte es noch schlappe 20 Millionen Jahre brauchen, bis sich Afrika von Asien trennt und dabei ein neuer Ozean entsteht.

"Kurz" danach schickt sich Afrika dann aber auch noch an, das Mittelmeer trocken zu legen und Sizilien bis nach Rom zu schieben ;)
Aber wie gesagt, dass dürfte schätzungsweise in 40 Millionen Jahren der Fall sein ;)
Kommentar ansehen
21.07.2006 12:40 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: Die Forschergruppe ist eine andere, und das entsprechende Ereignis wird aus einem anderen Blickwinkel, unter Hervorhebung anderer Details, betrachtet. Ferner ist die gegenwärtige Abhandlung ausreichend um in Nature publiziert zu werden.
Kommentar ansehen
21.07.2006 14:50 Uhr von Thesa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....Ich hab schon in Erdkunde gelernt dass durch die Plattenverschiebung ein neuer Ozean entsteht....Naja,gut,mein Lehrer sagte es passiert in ca.3Millionen Jahre,aber er is ja auch kein Wissenschaftler sondern nur ein Lehrer.....Also wieso ist dass eine Neuigkeit??????
Kommentar ansehen
21.07.2006 20:53 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein quatsch: schon vergessen??? wir leben auf einer kugel!!! wenn einer in deutschlad hüpft und einer in australien heben sich dir kräfte auf!!! umlaufbahn hat sich verändert und hat dann die alte position genohmen...tststs
Kommentar ansehen
22.07.2006 01:42 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha dann weckt mich wenns soweit is -.-

naja muss das immer solange dauern >.<

hier kriegt man auch nix mit von sowas ^^ alles erst in 1000enden oder gar Mio. von jahren naja n paar mehr bilder hatten die da auch mal zeigen koennen ... das eine bild kannte ich ja schon aus der anderen news darueber

das mit dem trockenem mittelmeer is doch garnicht mal so schlecht dann freuen sich die schatzsucher/forscher ... die brauchen dann nich mehr nach wracks zu tauchen *gg*
Kommentar ansehen
22.07.2006 13:09 Uhr von Baltic.lv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Es laft folgendermasen ab:wir europäer trocknen aus und da unten wird es super klima geben

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?