20.07.06 18:26 Uhr
 1.678
 

GB: Kreditkartensperre bei kostenpflichtigem Herunterladen von Kinderpornos

Britische Kreditkartengesellschaften dürfen die Kreditkarten von Pädophilen sperren, wenn diese damit den Bezug von Kinderpornos aus dem Internet bezahlen. Damit soll die Nachfrage gesenkt werden.

The Internet Watch Foundation (IWF) hat bekannt gegeben, dass der Anteil an kinderpornografischen Schriften, der von britischen Providern angeboten wird, in den letzten zehn Jahren von 18 Prozent auf 0,2 Prozent zurückgegangen ist.

Dagegen kommt heute der größte Teil des Kinderporno-Angebots IWF-Angaben zufolge aus den USA. Diese Tatsache macht es für die britischen Behörden schwerer, gegen die Provider wirksam vorzugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stellung69
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Großbritannien, Kosten, Kredit, Kinderporno, Kreditkarte
Quelle: www.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2006 18:09 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Abstimmung im Parlament macht die Sperrung von Kreditkarten möglich; mehr Informationen (aber nur für Sprachbegabte...): http://www.telegraaf.nl/...
Kommentar ansehen
20.07.2006 18:53 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich komisch an wenn man da von % Angaben redet, denn wenn in den USA nur eine Kinderpornoseite auftauchen sollte wäre die sofort geschlossen und alle beteiligten inhaftiert.
Kommentar ansehen
20.07.2006 19:11 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka: Hast du den Beitrag bis zum Ende gelesen? Dort steht drin, dass der größte Teil der Angebote aus den USA kommt und die Briten ihren Teil reduzieren konnten.
Und jetzt bitte nochmal über deinen Kommentar nachdenken...
Kommentar ansehen
20.07.2006 19:22 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super Sache! Warum könnten nicht alle Kreditkartenanbieter so vorgehen? Davon abgesehen finden diese kranken Köpfe leider immer wieder Mittel und Wege ans Ziel zu gelangen. Widerlich!
Kommentar ansehen
20.07.2006 20:57 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@caterdev: "Hast du den Beitrag bis zum Ende gelesen?"

Ja aber ich habe immer gedacht dass es da gar keine Zahlen geben kann ... denn wenn eine Kinderpornoseite bekannt ist, und das muss sie um erfasst werden zu können wird sie ja wohl gleich geschlossen.

Und Leute die erwischt werden und mit Kreditkarte bezahlt haben ... naja werden die nicht verhaftet oder so ? ;)
Kommentar ansehen
20.07.2006 21:15 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von 18 Prozent auf 0,2 Prozent??? ist aber ziemlich stark zurückgegangen!!
Kommentar ansehen
20.07.2006 21:28 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka: Naja, der Schmand lässt sich leider nicht so schnell schließen, da ja erstmal rausgefunden werden muss, wo er gehostet ist. Leider dauert das meistens etwas.
Aber interessant ist wirklich, dass die Leute auf solchen Seiten mit Kreditkarten bezahlen. Das ist wirklich mal fehlendes Unrechtsbewusstsein par excellence...
Kommentar ansehen
20.07.2006 22:19 Uhr von cerealdeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@caterdev: rauszufinden wo was gehostet wird ist nicht schwer... is ne sache von paar sekunden... ganz simple und einfach mit einer "Whois"anfrage wie bei denic

und wer mit kreditkarte zahlt is wirklich deppert...
neuerdings steigen die idioten aber sogar auf schein-seiten zum kreditkarten bezahlen um.

das heisst die ki-po seite verlinkt auf eine gefakte normale porno-seite zum bezahlen per kreditkarte und mit den zugangsdaten von dort kommt man auch in die kinderfi*** seite rein.

also man kann den einiges nachsagen... dass sie krank sind, dass sie pervers sind usw... aber dumm sind die nicht.
Kommentar ansehen
20.07.2006 23:09 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im gegensatz zu Deutschland oder England ist es in einigen Bundesstaaten der USA erlaubt Kinder/Jugendliche Nackt (keine errotischen Posen) zuzeigen.

Viele Betreiber solcher Seiten nutzen diese Lücke und bieten halt noch einen Hintereingang an wo es dann die härtere Kost gibt.

Das in den letzten 10 Jahren die Zahl der Seiten so zurück ging hat mit besagten Verbot zutun und auch in Deutschland wird man so gut wie keine Seite finden wo man Kinder Nacht sieht.

Wie nun die Kreditkartengesellschaften feststellen wollen wo die Zahlung hin geht bleibt mir ein Rätzel.
Kommentar ansehen
21.07.2006 07:41 Uhr von Prohibido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Frage: Das frage ich mich gerade auch wie das Kreditinstitut wissen will wo die Zahlung hin geht.
Da wird ja nicht gerade als Verwendungszweck Kinderpornos angegeben sein oder überprüfen die jetzt schon jede Webseite.
Kommentar ansehen
21.07.2006 15:00 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xerox: "Im gegensatz zu Deutschland oder England ist es in einigen Bundesstaaten der USA erlaubt Kinder/Jugendliche Nackt (keine errotischen Posen) zuzeigen."

Wo haste denn die Info her?
Deiner Phantasie entsprungen, was?


@Bleissy
"...aber kommen als nächstes die komunisten drann und danach die schwulen und danach die schwarzen und dann die frauen..."

Was für Straftaten begehen Deiner Meinung nach die von Dir genannten Personengruppen?
Hast Du überhaupt überlegt bevor Du das geschrieben hast? Eigentlich kann ich mir die Frage sparen, die Antwort kann man ja mehr als deutlich sehen.
Kommentar ansehen
21.07.2006 17:01 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lienna: Meine Phantasie ist aber arg real

Ich zeig dir mal noch die Harmlose Stufe da ich nicht meinen Internet Cache Ordner verseuchen will.

Fast ausschlißlich in den USA gehorstet.

[edit;xmaryx: Link entfernt]

Hilfsmittel war Google
Kommentar ansehen
21.07.2006 17:32 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xerox, dass die US-Pornoseiten schon "extremer" sind, dat war mir bekannt, aber dass Kinderpornografie so leicht zu erhalten ist, eher nicht.
Ich hab nicht auf die Seite geklickt, bin auf Arbeit und da hab ich keinen Bock mir Ärger deswegen einzuhandeln. Ich glaubs Dir auch so.

Warum kann man dagegen nichts unternehmen? Vielleicht ´ne naive Frage, da ich mir vorstellen kann, dass wenn man dort eine Seite einstampft 100 andere nach kommen.
Aber auf deutschen Seiten wird man sowas ja nur selten bis überhaupt nicht finden.

Also sorry für meine vorschnelle Beurteilung Deiner Äußerung. Aber die Amis sind so prüde, dass ich das irgendwie nicht zusammenbringe. Wobei ich im Zusammenhang mit Kinderpornografie nicht das Wort "prüde" verwende, dat is dat Letzte, Abschaum.
Mir fiel nur eine Geschichte von einer Freundin ein, sie wohnt in den USA und malt für ihr Leben gern. In ihrem Haus hing auch ein Bild von ihrer Tochter (5Jahre), die nackt am Strand spielte. Als ihre Nachbarin das Bild sah wurde der Kontakt spontan und für immer abgebrochen. Ihr Kind durfte nicht mehr mit dem Kind meiner Freundin spielen. Dieselbe Freundin fragte ihren Frauenarzt, ob es an ihrer neuen Pille liegen könnte, dass sie momentan überhaupt keinen Bock auf Sex hat, der Arzt reagierte nicht auf die Frage... keine Antwort nix... auch nach Wiederholung dieser Frage ... nix. Daraus schließe ich, dass sexuelle Abartigkeiten wie Kinderpornografie dort eigentlich noch viel verschärfter geahndet werden müsste.

Vielleicht kann mir ja jemand erklären warum dat nicht so ist. Hat es was mit den Internetpräsenzen zutun? Hier muss man sich sicherlich - Informationen über die eigene Person betreffend - nackig ausziehen oder? Und in den USA ists möglich anonymer Seiten ins Netz zu stellen?
Kommentar ansehen
21.07.2006 18:49 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lienna: Das ist die typische doppel Moral der Amerikaner.

Naja leicht an Kinderporno kommt man nicht ran aber halt an so Softzeug wie Nackte Mädels/Jungs und einige dieser Seiten haben halt noch ein Dunkles Hinterzimmer allerdings ist es alles andere als leicht dort rein zukommen.
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:02 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xerox: ja, dat stimmt wohl... Doppelmoral.
Aber unternehmen werdense wohl was dagegen. Schlimm, wie kann man nur so ´nem kleenen Murksel sowat antun. Selbst wenns "nur" darum geht nackt vor der Kamera rumzuhüpfen... ich finde daran ja nix schlimmes, aber wenn ich mir vorstelle, dass das wen aufgeilt und wiederum andere damit Kohle verdienen, könnt ich kotzen.
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:17 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lienna: Natürlich unternehmen die was wenn sie sie ausfindig machen.
Aber man muß leider zugestehn das diese Netzwerke sehr gut Organisiert sind und es leider immer ein kampf gegen Windmühlen bleibt.
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:29 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xerox: und deshalb find ich das Eingreifen der Kreditkartenanbieter ne gute Sache. Je mehr dem Ganzen entgegenwirken desto besser.
Kommentar ansehen
23.07.2006 10:52 Uhr von CerealDeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xerox und lienna: das rankommen is leicher als man denkt mit tauschbörsen wie emule.

man brauch nur nach begriffen wie [email protected], hussyfan oder pthc (kürzel für preteenhardcore) suchen.
bevor die frage aufkommt woher ich das weiss: diese und andere suchbegriffe standen alle im voreingestellten suchfilter von kazaa drin und man is ja neugierig.

über inet seiten sowas zu finden is sicher nicht leicht, und ich denke das ist auch gut so.
aber ich denke nicht das so ´ne aktionen mit kreditkarten was bringen, da solche seiten wie gesagt normale fake-porno-seiten zum abrechnen benutzen und der ganze abartige kram dann wirklich nur wie durch einen hintereingang erreichbar ist.
zudem sind.

was amerika anbelangt, finde ich wirklich dass die dort mit der doppelmoral leben. Wegen n bild von der eigenen tochter, die nackt am strand spielt gleich den kontakt abbrechen finde ich albern. dass der frauenarzt nicht auf die frage antwortet finde ich schon fies, denn sowas gehört denke ich eigentlich mit zum aufgabenbereich des arztes.

und was das Recht angeht was hier jemand anderes erläuterte, der meinte bis auf Deutschland und england usw...
FALSCH. auch in deutschland is das ablichten von unbekleideten kindern nicht unter strafe gestellt, denn dann wären familienfotos vom strand ja auch verboten, oder babyfotos im Familienalbum. Solange man bei solchen bildern sagen kann es wären Familienfotos, bzw es als Künstlerische Aufnahmen deklarieren kann, ist es nicht verboten. laut gesetz erst wenn das bild fixiert ist auf primäre und sekundäre geschlechtsmerkmale.

was die seite angeht die hier jemand gepostet hat mit maxwellsangels oder wie die heisst:
solche toplisten gibt es in amerika wie auch in deutschland und sonst überall... die lichten kinder in Bikinis, und anderen klamotten ab, teilweise auch in Dessous, die 10 jährige wohl von alleine kaum tragen werden und bezeichnen das dann mal eben als "modeln"

Der hintergrund, welchen zweck diese Fotos dienen ist denke ich jedem klar, aber dadurch dass die kinder bekleidet sind und als Models tituliert werden, alles über "agenturen" läuft, und dass man die kinder auch für Fotos buchen kann, sorgt dafür dass man den leuten, die dahinter stecken in den meisten fällen leider nichts anhaben kann.

ich denke die einzige möglichkeit, solche pädophilen hinter gittern zu bringen wäre haufenweise gefakte seiten ins internet zu stellen, auf die diese leute abzielen, und dann jeden einzubuchten der sich auf diesen seiten (ggf mit seiner kreditkarte) oder mit überweisung oder was weiss ich registriert.
Da die wenigsten Deutschen ne Kreditkarte haben, sollte man sich aber auch hier was einfallen lassen.
Kommentar ansehen
23.07.2006 18:18 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hauptsache: Du verstehst selbst was Du da so von Dir gibst.

Zur Erinnerung:
"Issja nich so das ich ein fan von pädophielen wäre (das gegenteil ist der fall) aber kommen als nächstes die komunisten drann und danach die schwulen und danach die schwarzen und dann die frauen(manch ein ehemann würde sich ja freuen) !"

tse

"lesen bildet" na dann mal los, ne!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?