20.07.06 11:27 Uhr
 592
 

Rumänien: Wanderer mussten sich vor einem Braunbären in Sicherheit bringen

Am Ausflugsberg Tampa in der Nähe der Karpatenstadt Brasov mussten vier Wanderer vor einem Braunbären flüchten. Sie konnten sich auf dem Dach eines Restaurants in Sicherheit bringen. Auch der dortige Wächter wurde von dem Tier attackiert.

Nach Stunden des Wartens half ihnen ein Jäger, das Tier durch den Einsatz von Knallkörpern zu vertreiben. In den rumänischen Karpaten sind 5.000 bis 6.000 Bären heimisch. In die Ausflugsregion hat sich bisher nur ein Tier getraut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sicherheit, Rumänien, Wander
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Wieder wurde ein Fettberg in Kanalisation gefunden
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2006 12:35 Uhr von nitram-de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verwandschaft von Bruno? ;-)
Kommentar ansehen
20.07.2006 15:39 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähmmm Seid wann ist sowas einen Bericht wert?
Kommentar ansehen
20.07.2006 15:53 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss so eine News sein? Wirklich net. Braunbären sind nunmal auf dieser Erde beheimatet. Nur weil es uns Menschen net passt bedeuted das nicht, das wir sie töten oder vertreiben dürfen.
Und weil gerade eben die Diskussion um die Wiederansiedlung von "wilden" Tieren in Deutschland aufkeimt müssen solche "Angsteinflössenden" Nachrichten echt nicht sein.

Es schert sich auch kaum einer drum wenn ein verwilderter Hund jemanden bedroht oder anfällt. Oder wenn ein tollwütiges Eichhörnchen jemanden in den Finger beisst.
Oder wenn ein ausgesetztes Rudel Wölfe in den Wäldern umherstreift.
Oder ein Luchs oder sonstwas.

Mit sowas muss man leben. Die Natur wurde nicht von Menschen gemacht.

@delauer:
Beantwortet das deine Frage warum über sowas berichtet wird?
Kommentar ansehen
20.07.2006 16:31 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
urlauber wurde am meer nassgespritzt ;-): scheissnatur-
rumänien sofort großflächig bombardieren!!!
{/ironie]
dachte immer man reist in die Karpaten
grad um sowas zu erleben....
Kommentar ansehen
20.07.2006 17:43 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt wie eine späte Rechtfertigung für den "Bruno-Mord", nach dem Motto "seht ihr wie böse die sind??!"
Kommentar ansehen
20.07.2006 18:58 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wissen wir genau, warum Bruno abgeknallt werden mußte. Saugefährlich diese Viecher...

Wie sind die Touris eigentlich auf das Hoteldach gekommen? Stand da extra eine Leiter, weil von 5000 bis 6000 Bären einer wild werden könnte?

Diese News ist genauso viel wert, wie das Mofa, das in Hamburg vom Kai in die Elbe fällt.
Kommentar ansehen
20.07.2006 22:33 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was....? Das ist ja schwer übertrieben, Braunbären sind sooo süß und haben noch keine Menschen angegriffen (wenn man manch einer bei ssn glauben kann....)
Kommentar ansehen
21.07.2006 06:39 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Darum gehts nicht. Braunbären sind natürlich in der Lage einen Menschen anzugreifen.
Genauso wie ein rudel Wölfe, tollwütige Eichhörnchen, Luchse, Elefanten, usw.

Aber sie sind Teil der Natur wir haben kein Recht sie zu töten nur weil sie evtl. und unter Umständen (diese Umstände sind meistens auf ein Fehlverhalten des Menschen, z.b. fehlender Respekt zurückzuführen) jemanden anfallen könnten.

Braunbären haben mehr Angst vor dem Menschen als umgedreht.
Sie halten sich entweder von uns fern oder haben soviel Respekt das sie uns in ihrer Umgebung akzeptieren aber mehr auch nicht.

Du wirst keinen gesunden Bären finden der nur aufgrund dessen das ein Mensch da ist diesen anfällt.
Er wird ihn bedrohen und verjagen wenn er in sein Revier eingedrungen ist. Er wird ihn auch bedrohen wenn er ihm zu nahe kommt oder beim Fressen stört aber der Bär wird den Menschen nie töten nur weil es ihm grad nicht passt das er da ist.

Zu solchen Bosheiten sind nur Menschen imstande.

Fazit:
Bären haben mind. soviel Recht darauf zu leben und ihren Lebensraum zu finden wie Menschen.
Kommentar ansehen
25.07.2006 19:28 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir wollen tiere in der freien natur wieder haben, ok das ist der nachteil, aber er ist eher selten, im moment ist bruno noch schuld das wir diese neuigkeiten schreiben, vorher hat sich auch niemand darum gekuemmert.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?