19.07.06 18:59 Uhr
 128
 

Bundesregierung stellt Portal zu Familienplanung ins Netz

Unter http://www.familienplanung.de können sich zukünftig interessierte Bürger über Themen wie Schwangerschaft und Empfängnis informieren. Die Seite soll laut Bundesfamilienministerin von der Leyen Ängste vor dem Thema abbauen.

Die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Pott, sagte, dass sich repräsentativen Umfrageergebnissen zufolge bereits 40% aller Frauen Wissen und Rat bezüglich derartiger Themen im Internet einholen.

Des Weiteren bietet das Portal eine Kartei aller Schwangeren-Beratungsstellen in Deutschland, die in Krisensituationen als lokaler Ansprechpartner dienen können.


WebReporter: DorianArcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Familie, Netz, Bundesregierung, Portal, Porta
Quelle: www.aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 18:53 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr guter Ansatz auch, dass das Portal Väter mit einbezieht. Mittlerweile kümmern sich ja auch immer mehr Männer um Aufzucht und Brutpflege als früher ;-) Aktiv an der Schwangerschaft nicht nur bei der Zeugung teilzunehmen, muss bestimmt ein tolles Erlebnis sein.
Kommentar ansehen
19.07.2006 19:53 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute Sache: aber sowas findet man doch schon zu Hauf im Internet. Ist ja gut, dass sich der Staat darum auch bemüht, aber etwas überflüssig dennoch.
Bspw.: http://www.eltern.de/

Aber ich fand auf dieser Seite die Statistik zum Thema Kaiserschnitt dennoch interessant, die besagt, dass überhaupt nicht erkennbar ist, dass Frauen zu solch einer Entbindung freiwillig tendieren. Hätte ich anders vermutet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?