19.07.06 15:56 Uhr
 350
 

Überwachung der E-Mails von Mitarbeitern in 44 Prozent der Fälle nicht rechtens

In Großbritannien wurde eine Studie durchgeführt, die aussagt, dass 38 Prozent der befragten Unternehmen den E-Mail-Verkehr ihrer Mitarbeiter überwachen. 60 Prozent der Unternehmen führen Stichproben durch.

Dies berichtet das Online-Magazin "The Inquirer". Bei der Überwachung der E-Mails ihrer Mitarbeiter verstoßen 44 Prozent der Firmen gegen geltendes Recht.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Prozent, Fall, Mitarbeiter, E-Mail, Überwachung
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 21:54 Uhr von la_frog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und Warum? Und warum verstoßen die Firmen gegen geltendes Recht?
Die Quelle gibt das leider auch nicht her, interessant wäre es zu wissen unter welchen Umständen die Überwachung erlaubt ist (muß ein begründeter Verdacht vorliegen?) und wie. Ist das Lesen der Mail an sich erlaubt, oder nur daß Suchen nach bestimmten Dateianhängen?

Eines ist klar, wer so einfältig ist und verbotene, oder den Interessen der Firma zu wieder laufende Inhalte am Arbeitsplatz per E-Mail zu senden, erstellen oder zu Empfangen, dem ist wirklich nicht zu helfen.

Beste Grüße
Kommentar ansehen
20.07.2006 23:58 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darum!? ISt es nicht auch in Deutschland so, dass der Arbeitnehmer über solche Maßnahmen Bescheid wissen muss bzw. diese auch in der Betriebsordnung/Arbeitsvertrag festgeschrieben sein müssen? Sonst wäre es ja unter Umständen ein Eingriff in die Privatsphäre, auch wenn´s am Arbeitsplatz ist...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?