19.07.06 14:39 Uhr
 156
 

Demonstrationen gegen Rekrutengelöbnis in Berlin abgesagt

Am Jahrestag des missglückten Attentats auf Adolf Hitler legen Bundeswehrrekruten wieder ihr Gelöbnis im Innenhof des Verteidigungsministeriums in Berlin ab.

Das erste Mal sollen die Feierlichkeiten ohne Protestaktionen von Pazifisten stattfinden, da die Demonstrationsgruppen ihre Aktionen abgesagt haben.

Vor 62 Jahren waren dort die vier Widerstandskämpfer, die das Attentat auf Adolf Hitler ausgeübt hatten, von den Nazis hingerichtet worden.


WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Demonstration, Rekrut
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Bundespräsident fordert: "Ich erwarte von allen Parteien Gesprächsbereitschaft"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 16:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese Protesaktionen bringen doch auch nix. Pazifist hin oder her, ich war auch Zivi, aber die Soldaten erfüllen ja manchmal auch sinnvolle Aufgaben. Im Gegensatz zu der US-Army sind unsere Soldaten keine Willensgebrochenen Killer.
Kommentar ansehen
19.07.2006 18:07 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und? Hat sich für die Demos eh jemand interessiert? Politiker??? Die von der Bundeswehr???
Kommentar ansehen
19.07.2006 19:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann nicht verstehen, warum mich der Staat: verpflichten kann, irgendein Gelöbnis abzugeben.

Ich wäre jedenfalls nicht bereit, mich für irgendeine Schißregierung totschießen zu lassen!
Kommentar ansehen
19.07.2006 22:40 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: musst du ja auch nicht.
und nicht nur das, du hast ausserdem praktischerweise auch noch das recht, denjenigen die sich doch dafür entscheiden ihre meinung zu lassen, und nicht unsinnig zu demonstrieren ;-)
Kommentar ansehen
21.07.2006 19:55 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, man kann eigentlich schlecht aus pazifistischen Gründen gegen ein Rekrutengelöbnis sein und damit in diesem Fall gleichzeitig das Gedenken am Hitler-Attentat ablehnen.....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?