19.07.06 13:28 Uhr
 16.621
 

Berlin: Anzeige gegen Mann, weil er Zivilcourage gegen Rechts zeigte

Ein 39-jähriger Mann aus Berlin-Friedrichshain beschwerte sich Samstagnachmittag beim Wachschutz des S-Bahnhofs Hackescher Markt über acht Männer, die in der S-Bahn rechte Parolen wie "Sieg Heil" und "Adolf Hitler" skandierten.

Der Sicherheitsbeamte schritt jedoch nicht ein, weshalb der Friedrichshainer den Not-Türöffner betätigte und somit die Bahn am Weiterfahren hinderte. Die Störenfriede wurden erst von hinzueilenden Wachmännern aus dem Zug befördert und umstellt.

Gegen die acht Männer ermittelt die Polizei nun wegen Verbreitens verfassungswidriger Parolen. Aber auch der Mann, der Zivilcourage zeigen wollte, bekam eine Anzeige, wegen "Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Recht, Anzeige, Zivilcourage
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

90 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 13:25 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dem interessierten Leser sei wie immer die Quelle empfohlen, die den gesamten Vorgang sehr ausführlich schildert.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Witz: dass der Mann bestraft werden soll. Da heißt es überall dass man Flagge gegen dieses braune Pack zeigen soll und dann sowas.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:42 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halt! Stop! Mal langsam Freunde - auch hier gilt: Der Zweck heiligt nicht alle Mittel!
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:42 Uhr von delphiking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: Das betätigen der NOT(!)bremse war absolut nicht von nöten, die ist für NOT(!)fälle gedacht.
Der Mensch wurde also zurecht angezeigt (abgesehen davon ist doch eh noch nicht raus was aus der Anzeige wird, mach dir net ins Hemd).
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:44 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig so was, aber man hört immer wieder, dass Wachschutz oder Polizei nur sehr widerwillig gegen rechte Parolenschreier vorgehen, warum auch immer.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:53 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich denke nicht, dass der Mann viel zu befürchten hat. Entweder das Verfahren wird mangels öffentlichen Interesses ohne Probleme eingestellt oder mit einer Geldbuße, zu zahlen an eine Anti-Rechts-Bewegung, geahndet.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:54 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delphiking: gegen dieses rechte Pack ist jedes Mittel recht!!!
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:11 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: dass diese Heinis die Sitze nicht angemalt haben, dann hätte die Sicherheitsleute warscheinlich sogar noch mitgeholfen den Zug bis zum eintreffen des SEK festzuhalten.
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:11 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas will in die EU: Und sowas will in die EU
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:27 Uhr von Frostkrieg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Ist ja auch kein Wunder. Die Berliner Polizei hat zu 99,99% nur mit ausländischen Straftätern und linken Krawallmachern zu tun. Kenne selbst einige Beamte, bei denen sich erst berufsbedingt eine rechte Meinung manifestierte.
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:28 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anzeige vollkommen überzogen! -
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:37 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Reporteur: Gähn!
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:48 Uhr von redhairedangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur merkwürdig, dass genau ein solches Beispiel lange Zeit in TV und Kino mit relativ bekannten Persönlichkeiten in den Hauptrollen zu sehen war - zwei Rechte in der Bahn pöbeln einen Schwarzen an, eine junge Frau will eingreifen, wird zu Boden geworfen, ein älterer Mann zieht die Notbremse und die nRechte werden hinausgeschoben. Da sah das nicht so aus, als ob es dafür ne Anzeige geben würde!!!
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:02 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht "Rechts oder Links" ist hier die Frage: Das ganze hat weniger mit „Rechts oder Links“ zu tun.

Die Anzeige hätte es auch bei einer Vergewaltigung o.ä. im Zug gegeben. Der Fahrplan geht vor. Wir leben schließlich in der Marktwirtschaft. Und Zeit ist Geld, oder… ;)
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:05 Uhr von delphiking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@redhairedangel: Denk nochmal 10 Sekunden nach, finde den bedeutenden Unterschied in der Situation und merke dann ggf., wieso dein Kommentar sinnfrei ist :-)
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:10 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Also dein übersprühender Hass auf ne Andere Meinung konnte man ja nu schon öfter lesen. Aber trotzdem haben Leute mit Zivilcourage gegen rechts keine Narrenfreiheit.

@News
Wer Notbremse ziehen bei rechten und auch verfassungsfeindlichen Parolen Zivilcourage ist schlichtweg bescheuert. Zumal er dadurch sich auch noch ein gewissen Gefahr ausgesetzt hat. Und er wird ja wohl ein Handy bei gehabt haben und selbst wenn nicht... Völlig übertrieben. Aber ne Strafe denke ich mal bekommt er trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:14 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zivilcourage ist gut, die Anzeige trotzdem erstmal rechtens.

Allerdings glaube ich auch, dass die Sache eingestellt oder nur mit 20 EUR o.ä. an eine Anti-Rechts-Organisation geahndet wird.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:32 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frostkrieg: nee is klar.
gibts die polizei nicht eh nur wegen den ausländern.

bei 99,99% wäre das ja ein gedanke wert.

man könnte also meinen wenn es keine ausländer gebe dann würden einige tausend rechter polizisten, die ja nur rechts sind weil 99,99% der kriminellen ausländer sind, arbeitslos werden ,dafür aber wieder links werden weil es ja keine ausländer gibt und sie wieder nen job brauchen und deshalb wieder ausländer holen möchten damit sie wieder rechts werden können.
ein teufelskreis.

noch fröhlicher wirds wenn diese polizisten bei der ausländerpolizei sind ,dort sind sogar 100 % der kriminellen ausländer.

übrigens wundert mich nicht das gerade polizisten rechts sind ,welcher normal entwickelte mensch will den freiwillig polizist werden?
das sind doch immer leute die auch mal was melden wollen also arme würstchen.

wenn die polizisten das machen würden wofür sie da sind nämlich verbrechen zu verfolgen und nicht die menschen gängeln beim autofahren oder beim vergessenen blinker setzen, dann wär die welt um einiges sicherer.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:43 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror1: würden die leute vernünftig autofahren und blinken, wäre die welt auch sicherer.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:48 Uhr von Mancus Nemo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu: fällt mir leider nur der Spruch ein Bürokratie ist lealer beschiss. Da will sich wohl ein Beamter Profilieren oder so was. Was anderes kann ich mir net vorstellen. Lustig fände cih es wenn es für den nach hinten losgeht.
Kommentar ansehen
19.07.2006 16:36 Uhr von WürdMirStinken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr Schlechter Titel: Absolut schlechter Titel...weder objektiv noch stimmt der Inhalt
Der Mann wurde angezeigt weil er ohne gerechtfertigten Grund die Notbremse betätigt hat, unt nicht weil er "Zivilcourage gegen Rechts zeigte"...
Kommentar ansehen
19.07.2006 16:42 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Betätigen der Nothalteeinrichtung ist keine: Straftat. Die Polizei hat völlig überzogen gehandelt, eine Dienstaufsciht ist das mindeste, was man erwarten sollte!
Die privaten Securitys sind nach allgemeiner Erfahrung zwischenzeitlich meist selbst eher rechts einzustufen. Bundesweit gibt es immens viele dieser Wachschutzbetriebe, die aus dem rechten Umfeld kommen, Personal sowie Inhaber. Das sind vor allem -die, -welche- dann -Asuländer zu Hungerlöhnen beschäftigen- der Durchschnitt beträgt derzeit ca 4.- bis 5.- Euro brutto, Schicht und Sonntagsarbeit incl.
Jedenfalls sind sie anzuzeigen, da sie sich u.U. der Strafvereitelung schuldig gemacht haben. das wäre eine Sache der herbeiogerufenen Polizei geween, weshalb hier der Vorwurf der verscuhten Strafvereitelung im Amt einschlägig sein könnte. Insgesamt zeigt sich aber ien Bild , das wir alle aus dem Alltag kennen. Polizei kooperiert mit priv. Sicherheitsdiensten, deren Personal selbst meist aus recht zweifelhaften Gestalten besteht.
GErade was Bahn und Nahverkehrsbetriebe anbelangt, sind Vorkommnisse an der Tagesordnung, die einen schnell zu der Beurteilung "Polizeistaat" bringen könnten.
Kommentar ansehen
19.07.2006 17:05 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Eigentlich ist die Sache relativ einfach:
1.) Die Typen grölen rechte Parolen, der (private) Wachschutz greift trotz Aufforderung nicht ein.
2.) Der Zivilcouragierte schreitet zur Selbsthilfe, indem er die Nottüröffnung betätigt.
3.) Daraufhin kommt - wie erhofft - die (beamtete) Polizei und zieht die Nazis aus dem Verkehr.
4.) Der (private) Wachmann fühlt sich angepisst und zeigt den Zivilcouragierten an, die Polizei tut ihre Pflicht und nimmt die Anzeige auf.

Was lernen wir daraus?
1.) Die Nazis kriegen Ärger (gut)
2.) Die Polizisten haben ihren Job gemacht (gut)
3.) Der Wachmann ist ein Arsch (weniger gut)
4.) Der Zivilcouragierte hat zwar ne Anzeige an der Backe, es ist aber noch nicth klar, was daraus wird (könnte gut werden, könnte aber auch ganz schlecht werden).

Eigentlich ist die Zwischenbilanz doch gar nicht so schlecht, oder?
Kommentar ansehen
19.07.2006 17:10 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: An der Haltestelle war ich in der Jugendherberge^^
Nur mal so nebenbei^^

Und ich hab da eig. nie sowas mitgekriegt =)
Kommentar ansehen
19.07.2006 17:56 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sacratti: Erzähl keinen Blödsinn!
Schonmal auf das Schild direkt neben der Notbremse gelesen?
Nein, warum auch?!?

Dort steht: "Missbrauch ist strafbar!"

Nachzulesen auch bei Wikipedia:
"Das Auslösen der Notbremse ohne triftigen Grund ist in aller Regel strafbar, da es bei Verkehrsmitteln durch die abrupte Abbremsung zu Gefährdungen der anderen Passagiere und anderer Verkehrsteilnehmer kommen kann."

Nur weil ein paar Idioten rechte Parolen schreien ist das noch lang kein triftiger Grund andere Passagiere zu gefährden.

Aber lesen und nachdenken scheint wirklich Glückssache zu sein.

Richtiger Weg:
Handy zücken, Polizei anrufen, Störenfriede anzeigen.
Name des Wachmanns aufschreiben und der Bahn melden.

Solang die nicht tätlich werden und/oder gezielt auf Fahrgäste losgehen ist die Notbremse völlig übertrieben!

Refresh |<-- <-   1-25/90   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?