19.07.06 12:52 Uhr
 422
 

Messerstecher vom Bahnhof Nauen stellte sich der Polizei

Die tödliche Messerattacke auf einen Berliner in Nauen (Havelland) ist offenbar aufgeklärt. Gesternvormittag hat sich ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Havelland der Polizei gestellt. Der junge Mann ist geständig, machte aber keine Angaben zum Motiv.

Wie ssn berichtete, hatte der mutmaßliche Täter am Abend des 7. Juli einen 23-jährigen Berliner abgestochen. Zuvor gab es zwischen den beiden Männern einen heftigen Streit. Das Opfer verstarb noch im Rettungswagen.

Die Polizei fahndete mit Phantombildern und Fahndungsaufrufen nach dem Täter. Diesem Druck hielt der 20-Jährige offenbar nicht mehr stand, er erschien in Begleitung seines Anwaltes auf der Polizeistelle in Nauen.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Messe, Messer, Bahnhof, Messerstecher
Quelle: www.internetwache.brandenburg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 13:26 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist bloß mit diesen dunkelhaarigen los? Bei 80% der Messerstecher wird immer nach "einem mit dunklen Haaren" gefahndet.

P.S. Ich, dunkle Haare, habe auch immer ein Messer dabei.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:34 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaputte: Welt kann man da nur sagen. Wenn sich alle wegen eines Streits gegenseitig abstechen würden, wäre die Überbevölkerung kein Thema mehr.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:35 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na endlich! da werden jetzt wohl alle leute bei Pac Tech ein wenig ruhiger schlafen können.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:12 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück: haben se meine freundin nicht genommen bei pac tech. ansonsten wär sie auch da mit bei gewesen.
Kommentar ansehen
25.07.2006 21:38 Uhr von k.k.b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christian w. findste dich toll, dass du ein messer dabei haben musst? ich nenne das ein zeichen, von körperlicher schwäche. meist haben die kleinsten die größte fresse und sind bewaffnet. weiß nicht warum man sich damit brüstet, armselig nenne ich sowas.

er war der polizei ja schon wegen u.a. körperverletzung und eigentumsdelikten bekannt, aber so sind die gesetze in deutschland, es muss immer erst etwas schlimmes passieren. dem erwartet doch keine strafe, dass ist ein witz...

da das opfer ein verwandter von mir ist und ich mehr weiß, als das was die medien berichten, sag ich nur, glaubt nie was in der zeitung steht...
Kommentar ansehen
25.07.2006 21:46 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zeitungen: geben mit eigenen Worten das wieder, was ihnen die Polizei liefert. Und die steht manchmal mehr auf dem Schlauch, als der Redakteur selbst. Wer einmal versucht hat, mit der Polizei in den Pressemitteilungen offene Fragen zu klären weiß, daß das fast unmöglich ist. Offenes Verfahren, kein Kommentar. Und dann wundert sich noch jemand, wenn etwas falsches in der Zeitung steht? Selbst Redakteur, habe ich die besten Erfahrungen!
Kommentar ansehen
25.07.2006 23:54 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ k.k.b: mein beileid.
das opfer war auch ein arbeitskollege von meinem schwager. er hatte zwar während der arbeit nicht direkt mit ihm zu tun (mein schwager arbeitet im reinraum), aber gesehen und gegrüßt haben sie sich trotzdem jeden tag (sofern mein schwager nicht gerade nachtschicht hatte).
mein schwager war nach der tat auch direkt vor ort, daher hab ich schon davon erfahren bevor es in den zeitungen stand oder in nachrichten darüber berichtet wurde.
echt schlimm, was da passiert ist. vor allem weil der auslöser eine so banale sache war.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?
US-Turner-Arzt gesteht siebenfachen sexuellen Missbrauch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?