19.07.06 10:07 Uhr
 2.613
 

Japanische Forscher wollen Wetter 30 Jahre im Voraus vorhersagen

Ein Sprecher des japanischen Wissenschaftsministeriums gab am Dienstag bekannt, dass es Bestrebungen gibt, das Wetter und vor allem Katastrophen 30 Jahre im Voraus zu berechnen. Dies soll mit Hilfe des Superrechners "Earth Simulator" geschehen.

Der Rechner kummuliert dazu bereits bestehende Wetterdaten wie Temperaturen, Luftdruck und Meeresströmungen zu Rechenmodellen auf und soll daraus Vorhersagen erzeugen.

Der 350 Millionen Euro teure Rechner aus dem Baujahr 2002 hat eine Rechenleistung von 35,6 Billionen Rechenvorgänge pro Sekunde. Mit Hilfe dieser Rechenleistung sollen Hungerkatastrophen und die Folgen der globalen Erwärmung abgemildert werden.


WebReporter: DorianArcher
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Jahr, Japan, Forscher, Wetter, Wette
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 05:00 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre schön wenn es klappt, allerdings halte ich das für unrealistisch. Je weiter man in die Zukunft prognostiziert, desto weiter kann man daneben liegen. Selbst 5 Jahre sind meiner Meinung nach schwer vorherzusagen. Generelle Trends ja, lokale Phänomene eher nicht.
Kommentar ansehen
19.07.2006 10:20 Uhr von sadra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohmm: Woher kenne ich das nochmal?

Da gabs doch ein Buch oder einen Film.....???
Ein Computer der den Menschen ihre Zukunft vorausberechnet...da gabs bei Wiki doch einen Artikel ...


Gruß Sadra
Kommentar ansehen
19.07.2006 10:36 Uhr von MiA.MaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@author @japanertraum: erm... auch deine meinung mit den 5 jahren is MEHR als unrealistisch.

keine ahnung was die japaner mit dieser meldung erreichen wollten, aber die wissen wohl selbst ganz genau das dies nie und nimmer klappt.

wenn, dann sind solche berechnungen nur für grössere phänomene wie den treibhauseffekt, resp. die erderwärmung oder meereserwärmung zu machen.
die kleineren wetterfronten können auch mit dem stärksten rechner nur relativ kurzfristig mit einer angemessenen fehlerquote berechnet werden.
Kommentar ansehen
19.07.2006 10:55 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Theoretisch schon möglich: allerdings gibt es so viele Variablen, die auch immer wieder neu dazukommen und wieder wegfallen, dass ich nicht glaube dass die es "jetzt schon" schaffen könnten sowas zu entwickeln.
Gerade die Variable Mensch und andere Lebewesen ist sehr schwer zu implementieren.

Vielleicht irgendwann in der fernen Zukunft...
Kommentar ansehen
19.07.2006 10:57 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Aber drei Tage genau würde mir schon manchmal reichen...
Kommentar ansehen
19.07.2006 11:19 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonni: Genau....weiß ja nicht, wie und woher die aktuellen Wetterdienste ihre Vorhersagen bekommen, aber meist ändern sich diese innerhalb von 24 Stunden...

Und Katastrophen so weit im voraus berechnen zu können, ist ebenfalls unwahrscheinlich... oder würden dank solcher Prognosen z.B. hunderttausende Menschen evakuiert werden, nur weil in geraumer Zeit ein Hurrikan/Tsunami o.Ä. auf die eine oder andere Küste treffen könnte??

Ich glaube nicht!!
Kommentar ansehen
19.07.2006 11:21 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für das Geld könnte man die Probleme wie hunger angehen. Apropos: Kalkuliert der Computer die Umweltverschmutzung durch seine Energieerzeugung mit ein??
Kommentar ansehen
19.07.2006 12:02 Uhr von isoerk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
24 Stunden reichen! Also ich denke, dass das funktioniert. Treibhauseffekt, zunehmende Waerme bzw. Kaelte und viele andere variable können das Wetter beeinflussen.
24 Stunden im voraus würden schon ausreichen.
Mit dem vielen Geld könnte man wirkliche Probleme lösen bzw. etwas eindaemmen. Z.B. Hunger, Krankheit, Forschung usw.
Kommentar ansehen
19.07.2006 12:20 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
polemikado: was soll denn der doofe Kommentar?

Wenn damit z.B. Naturkatastrophen vorausgesagt werden könnten oder Hungerkatastrohpen abgewandt, dann ist das zehnmal besser.

Lieber eine Katastrophe verhindert, als Leuten die bei Katastrophen zu Schaden kommen (auch Hungersnot) nachträglich zu helfen.

Und wenn Du Dir über die Energieverschwendung Gedanken machst, such Dir Beispiele, die Menschen nicht helfen ... der Computer erfüllt einen guten Zweck.
Kommentar ansehen
19.07.2006 13:48 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist: bei den vielen Variablen so unwahrscheinlich, dass es sich kaum lohnt, darüber nachzudenken, ob das jemals möglich sein wird.
Kommentar ansehen
19.07.2006 14:40 Uhr von Cpt.Death
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist mit: erdbeben und vor allem denen unterwasser?? es ist doch auch den japanern bestimmt bekannt, das 90% der unterwasserwelt noch unerforscht sind....

naja, lassen wir die mal träumen

greetz an alle die das hier lesen.











hier kommt nix mehr!
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:32 Uhr von Deck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmetterlingseffekt: http://de.wikipedia.org/...

„Der Flügelschlag eines Schmetterlings im Amazonas-Urwald kann einen Orkan in Europa auslösen.“

allein aus dem grund ist das vollkommen unmöglich, denn kein computer wird jemals die bewegung eines lebewesens vorraus berechnen können. solange der mensch das wetter nicht selbst kontrolliert, wird er sich mit relativ kurzfristigen vorhersagen begnügen müssen.
Kommentar ansehen
19.07.2006 17:00 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was dann aber nicht stimmen wird: Man kann Heutzutage ja nichtmal für eine Woche im Vorraus das Wetter vorhersagen. Maximal die kommenden 4 Tage. Das stimmt dann auch.
Laß das einen starken Rechner sein. Aber für 30 Jahre im Vorraus das ist unmöglich. Schade wiedermal ums rausgeschmissene Geld.
Kommentar ansehen
19.07.2006 18:24 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: können doch das wetter von gestern nicht mal vorraussagen und dann das in 5 jahren

und morgen kommt der weihnachtsmann...
Kommentar ansehen
19.07.2006 20:49 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Wetterbericht: Am 19. Juli 2036 wird es in Berlin regnen. Dies konnte ich mit komplexen Meßmethoden herausfinden.

Mfg Alex ;-)
Kommentar ansehen
20.07.2006 15:13 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, hab mich verlesen: die wollen tatsächlich helfen. Trotzdem denke ich, dass das Ziel von 30 Jahren ähnlich erreichbar ist wie die Lcihtgeschwindigkeit oder der absolute Nullpunkt - je genauer es sein soll, desto mehr wird das ganze beschränkt. Aus dieser sicht ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Computer tatsächlich eine Katastrophe 30 Jahre vorhersagen kann. Von daher halte ich es wirklich für herausgeschmissenes Geld, mit dem man solche Dinge auch bekämpfen könnte.

Es ist mir nur aufgefallen, dass viele Menschen gegen Naturkatastrophen eine immer bessere Technik einsetzen wollen, anstatt zu prüfen, wo sich AntiKatastrophenorganisation verbessern ließe.
Vielleicht ist daher mein Kommentar etwas zu kritisch herübergekommen, grundsätzlich finde ich die Idee gut, allerdings bezweifle ich die Durchführbarkeit und die Möglichkeit.
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:55 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mir nicht vorstellen, dass das funktionieren kann... der Wetterbericht für den nächsten tag lässt einen ja schon im Stich... manchmal..;o)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?