18.07.06 18:32 Uhr
 84
 

Bundesgerichtshof stärkt Rechte von Urlaubern im Falle eines Unfalls

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes kann nun der Reiseveranstalter in Haftung genommen werden, sollte der nicht für ausreichende Sicherheit während der Reise sorgen. Damit wurden die Rechte der Urlauber bei Unfällen in Ferienanlagen gestärkt.

Das Gericht gab damit auch den klagenden Eltern des elf Jahre alten Philipp nach. Der aus Thüringen stammende Junge war im Jahr 2001 in einem Schwimmbad einer Ferienanlage in Griechenland ertrunken, als er mit dem Arm in ein Ansaugrohr geriet.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Recht, Urlaub, Urlauber, Falle, Bundesgerichtshof, Bundesgericht
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?