18.07.06 18:14 Uhr
 518
 

Italien: Polen aus Arbeitslager befreit

In der italienischen Region Apulien wurden 113 Polen aus einem Arbeitslager befreit. Die Arbeiter wurden von Wärtern streng bewacht und bei Fluchtversuchen bestraft.

Zudem nahm die Polizei 25 Menschen fest, denen Menschenhandel vorgeworfen wird. Die Tatverdächtigen stammen aus Polen und Italien.

Die Beamten gehen davon aus, dass bis zu 500 Menschen unter solchen Bedingungen arbeiten mussten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Arbeit, Polen
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2006 12:23 Uhr von some1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hammer Hart: Die spinnen doch die Ittaker,

das sind ja Zustände bei denen wie bei uns im 3. Reich!

Nicht nur das ihre Fußballmanschaften Schiedsrichter kaufen, oder gar ganze Manschaften, nein jetzt auch noch Arbeitslager, man man dieses Italien ist ja ein richtig kack-Land.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pep Guardiola investiert 245 Millionen Euro in sechs neue Spieler
London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?