17.07.06 21:52 Uhr
 908
 

Fußball: Ailton muss in Istanbul bleiben

Besiktas Istanbul hat das Angebot des früheren Bundesliga-Stars Ailton abgelehnt. Nach Angaben des Ailton-Beraters Werner Helleckes habe Ailton angeboten, sich für insgesamt 850.000 Euro aus seinem bis Ende Juni 2007 gültigen Vertrag herauszukaufen.

Dabei würde er auf 600.000 Euro noch ausstehendes Gehalt verzichten und seinerseits noch einmal 250.000 Euro aus eigener Tasche bezahlen. Doch Besiktas lehnte ab. Laut Vereinsführung hoffe man auf eine höhere Ablösesumme.

Ailton, der bei Trainer Jean Tigana in Ungnade gefallen ist, darf sich nun keine Hoffnung machen, noch einmal für Besiktas aufzulaufen. Der Trainer hat ihn nach seiner Ankunft in Istanbul aus dem Training der Profimannschaft ausgeschlossen.


WebReporter: Mr.E Nigma
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Istanbul, Ailton
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 21:59 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na super ... nachdem ich den Titel ändern mußte und die News nochmals eingeliefert habe, sind meine Stichworte und Rubriken nicht übernommen worden, kann ich das noch wo ändern ?
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:17 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
´American Football´ wollte ich gerade schon schreiben.... Dann paß mal auf, daß du dafür keine schlechten Bewertungen bekommst....
Kommentar ansehen
18.07.2006 00:14 Uhr von LeAvecSans
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der verein: der ailton als nächstes verpflichten wird, ist aufgrund von mangelndem urteilsvermögen zu bemitleiden.

der kugelige und im wahrsten sinne des wortes dickköpfige pseudo-stürmer war auf schalke schon die absolute nullnummer (bin s04-fan). bei besiktas hat er sich auch schon so viel geleistet... der gehört allenfalls in die dritte estländische liga.
Kommentar ansehen
18.07.2006 00:40 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: in bremen war er gut und beliebt, was dann wohl auch leistung bringt.
die schei..... aus em revier hat halt mit geld gelock wie sie es bei vielen macht, aber nie eine mannschaft zusammen bekommen wird.
und besiktas ist ja auch nichts anderes als ein verrückter geldverein.
Kommentar ansehen
18.07.2006 01:54 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
karriere beenden: das sollte er tun. sonst wird sie zwangsläufig beendet. was ist nur aus dem kugelblitz geworden...
Kommentar ansehen
18.07.2006 07:26 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer will den denn auch noch..?? Ich glaube nicht, dass sich jetzt jemand noch um den reissen wird... denke, dass er bei uns höchstens von Zweit-Liga-Teams anfragen erhalten könnte... seine Glanzzeit ist jedenfalls vorbei!!
Kommentar ansehen
18.07.2006 09:36 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich! Die Spiele, in denen Ailton gegen große Gegner etwas gerissen hat lassen sich doch fast an einer Hand abzählen! Zu wenig Licht bei sehr viel Schatten - so hat Ailton bei Werder, Schalke und zuletzt bei Hamburg gezeigt, was er kann oder besser: was er nicht kann.
Ein Stürmer, der in jedem fünften Spiel einen einzelnen lichten Moment hat ist schlicht und einfach zu schlecht für die Bundesliga oder irgend eine andere national höchste Spielklasse.
Noch dazu fehlte Ailton der notwendige Grips (vielleicht hat er auch schlechte Berater) um zu wissen, dass er mit seinen unverhältnismäßigen und nicht gerechtfertigten Starallüren, seiner Trainingsfaulheit und seiner Dickköpfigkeit in der Türkei nicht glücklich werden kann. Jetzt hat er die Quittung und kann froh sein, wenn sich irgend ein zweitklassiger Verein seiner annimmt.
Kommentar ansehen
18.07.2006 10:06 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ admin: danke für die Änderung ! :-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?