17.07.06 19:43 Uhr
 386
 

Europäischer Gerichtshof erklärt Brechmitteleinsatz für rechtswidrig

Die seit Jahren übliche Praxis der Polizei, mutmaßlichen Rauschgifthändlern zur Beweissicherung Brechmittel zu verabreichen, wurde vom Europäischen Gerichtshof mit Verweis auf die Menschenwürde für rechtswidrig erklärt.

Die Berliner Polizei hat nun auf das Urteil vom elften Juli 2006 reagiert und zugesichert, dieses Vorgehen bis auf weiteres zu unterlassen.

Eine endgültige Entscheidung wollen die Verantwortlichen erst treffen, wenn eine amtliche deutschsprachige Übersetzung des Urteils vorliegt.


WebReporter: 030
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gericht, Gerichtshof
Quelle: www.berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 20:39 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist Brechmittel nicht ´eh ein wenig unsinng? Man k... damit ja nur den Mageninhalt aus. Was im Darm ist kriegen die damit nicht. Oder bleiben die "Päckchen" im Magen und werden garnicht weitergeschoben?

Kommentar ansehen
17.07.2006 20:47 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm, ich denke es ging um die fälle, wo die päckchen erst kurz vor dem zugriff der beamten verschluckt wurden.

meiner meinung nach kommt dieses verfahren manchen foltermethoden doch recht nah... denn die ausgelösten magenkrämpfe sind sicher keine schöne erfahrung.

zum glück hat das EuGH schluss mit diesem mist gemacht...

nicht zuletzt, weil es hin und wieder dazu kam, dass das brechmittel vollkommen ungerechtfertigt eingesetzt wurde...
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:51 Uhr von genixan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
prima: nie wieder Filme und Fotos von Bush und Merkel
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:53 Uhr von Nightmare06
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: Ist doch absolut korrekt, wenn das nun verboten wird. Es gibt auch harmlosere Methoden, zum Beispiel einsperrenund warten, der Gang der Natur bringt alles wieder zum Vorschein. Ich erinnere mich an den Fall, wo ein Verdächtiger an den Brechmitteln gestorben ist, weil die Polizei keine Kontraindikationen berücksichtigt hat. Das Zeug ist gefährlich.
Kommentar ansehen
18.07.2006 14:05 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jein: Das mit dem Warten ist auch so eine Sache, weil es verflixt lange dauern kann. Von einem befreundeten Justizbeamten weiss ich, dass die Dealer auch nicht davor zurückschrecken, das gerade ausgeschiedene Päckchen wieder runter zu schlucken.

Also muss man ihnen beim Ka... zuschauen und bei Vollzug schnell dazustürmen. Ob das menschenwürdiger ist?
Kommentar ansehen
18.07.2006 18:02 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schwerträger: es gibt keine argumente die für den einsatz von brechmitteln sprechen.... besonders wenn man bedenkt, dass es schon einen todesfall gab...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?