17.07.06 19:26 Uhr
 201
 

BITKOM kritisiert Abmahnungen an Musik- und Softwareanbieter als Populismus

Der High-Tech-Verband BITKOM hat die Abmahnungen der Verbraucherzentralen an Musik- und Softwareanbieter kritisiert und als "reinen Populismus" bezeichnet. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen sieht die Rechte der User in Gefahr.

Dadurch, dass die Nutzungsrechte differenziert seien, ist die Angebotspalette groß und die Preismodelle vielfältig. Dies sei gut für den Kunden, so Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer der BITKOM.

Die Medien-Anbieter im Internet beschränken die Verwendung ihrer Angebote im Bereich Musik, Film und Literatur. Deshalb wurden die Abmahnungen an die Anbieter iTunes, T-Com, Nero und ciando gesendet. Den Unternehmen drohen damit Klagen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Musik, Software, Abmahnung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2006 12:10 Uhr von the_smile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wenn: die Unternehmen abgemahnt und verklagt werden ist es plötzlich Populismus. Andersrum ist es doch genauso nur das sich ein Normalverbraucher nicht das Geld hat durch alle Instanzen zu klagen das ist doch reine Abzocke.

Ist halt bitter die eigene Medizin zu kosten hehe.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?