17.07.06 15:09 Uhr
 234
 

Berlin: Neues Museum über den Alltag in der DDR eröffnet

In mehreren Städten in Deutschland gibt es bereits Museen über die DDR. In Berlin wurde jetzt ein rein privates Museum eröffnet, das den Besuchern den Alltag in der DDR nahe bringen will. Peter Kenzelmann aus Freiburg initiierte das Museumsprojekt.

Laut dem wissenschaftlichen Leiter Stefan Wolle soll das Museum aber "keine reine Ostalgieshow sein". Man habe bei der Konzeption die Diktatur in der DDR durchaus im Blick gehabt. Das Betrachten der Exponate soll aber trotzdem Spaß machen.

Auf 400 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden 17 verschiedende Themenfelder präsentiert. 500 Bürger haben Exponate wie Tagebücher, FDJ-Hemden oder Verhütungsmittel für die Schau gespendet. Mittels einer Geruchsmaschinen kann man DDR-Flair erleben.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Museum, DDR, Alltag
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 15:01 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In anderen Berichten wird das Museum ziemlich kritisiert. Und 400 Quadratmeter sind auch nicht gerade viel, um 17 Themenbereiche ausreichend "abzuarbeiten" und den Alltag eines Landes darzustellen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:21 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: die Geruchsmaschinen würden mich schon arg interessieren. Wonach riecht die DDR? Nach Muff?
:)

Also ich habe dazu jedenfalls keinen speziellen Geruch in Erinnerung.
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:33 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lienna: laut einer anderen Quelle (hatte keinen Platz mehr...) haben sie den typischen Geruch von geputzten Schulen "rekonstruiert".

kennst du den noch ;-)
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:39 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh backe: ich sollte mir mal angewöhnen IMMER die Quelle zu lesen.
Aber das Desinfektionsmittel so extrem eigenartig und andersartig gerochen haben sollen, ist mir auch nicht mehr in Erinnerung. Höchsten diese rotbraune Wiehnerpaste für den Boden... die könnte mir geruchsmäßig den Osten in Erinnerung rufen. Also nützt nix, muss da hin.
Kommentar ansehen
19.07.2006 09:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thothema: den geruch kenne ich auch noch. obwohl ich nie in der ddr eine schule besucht habe :-)
ich nehme an, alle schulen riechen gleich.

putzmittel, ausdünstungen, vesperbrote.
Kommentar ansehen
21.07.2006 08:12 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mittel einer Geruchsmaschinen? Entweder ich habe gerade einen Hänger oder aber das war nicht sehr gelungen formuliert...
Kommentar ansehen
23.07.2006 23:48 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant klingt spannend, vom Alltag in der DDR weiß ich nur verhältnisweise wenig. Andererseits: Warum dann nicht ein gesamtdeutsches Projekt?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?