17.07.06 13:18 Uhr
 269
 

Indonesien: Tsunami fordert Todesopfer

Eine rund zwei Meter hohe Tsunami-Welle hat am Montagvormittag die indonesische Küste getroffen. Laut einem indonesischen Radiosender sind mindestens drei Menschen getötet worden. Des Weiteren sind zahlreiche Gebäude beschädigt worden.

Auslöser der Welle, vor der die japanischen Behörden die Inseln Java und Sumatra gewarnt hatten, war ein Seebeben der Stärke 7,2. Das Beben hatte sich um 3:20 Uhr Ortszeit ereignet.

Das Epizentrum lag etwa 366 km südlich von Jakarta.


WebReporter: Hoernchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indonesien, Todesopfer, Tsunami
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 13:36 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man von der erde als wesenheit reden würde, würde ich sagen, sie rächt sich. ganz abwegig ist das nicht, immerhin befindet sich die erde in einer art "lebendigen" zustand, wenn man die plattentektoniken, die wolkenbewegungen, aktive vulkane und alle anderen arten von bewegungen, aktionen und reaktionen miteinbezieht. nicht zu vergessen der gesamte lebenskreislauf der sich direkt auf der oberfläche abspielt.
der mensch hat in die mehr als empfindliche gesamtstruktur eingegriffen, wobei die erde anfangs vieles noch verkraftete und schluckte. damit ist es jetzt endgültig vorbei.
allerdings, flutwellen gab es schon immer, auch sehr hohe, und wie ein lebendiger organismus der atmet, gibt es heftigere und weniger heftige zeiten in der jahrmillionen alten erdgeschichte. momentan ist die erde wieder in einer zeit des wandels. und seebeben sind eigentlich eher selten das resultat des menschlichen eingriffs an der natur.

zur news: sehr sehr traurig, mich würde interessieren ob es denn nicht schon erste anstrengungen für ein funktionierendes frühwarnnetz gibt?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?