17.07.06 11:59 Uhr
 701
 

NRW: Tierquäler schoss mit Armbrust auf Kater - Pfeil durchbohrte seinen Hals

In Dortmund/Nordrhein-Westfalen treibt ein Tierquäler sein Unwesen: Der Kater eines Ehepaares wurde von einem Unbekannten mit einer Armbrust angeschossen, der Pfeil bohrte sich in den Hals des Tieres.

Als das Ehepaar aufgrund des lauten Wimmerns des Tieres aufwachte, entdeckten sie das Tier in einer großen Blutlache liegend. Da keine Organe und Knochen verletzt wurden, überlebte das Tier. Der Pfeil musste operativ entfernt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Kater, Tierquäler, Hals, Pfeil
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis
Früherer Helmut-Kohl-Sprecher stürzt bei Gala von Balkon: Schwere Verletzungen
Neuneinhalb Jahre Haft für Briten: In Flugzeugtoilette geraucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 11:56 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bild in der Quelle sieht aber echt böse aus, ich hätte nicht gedacht, dass Tiere so etwas überleben!
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:14 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arschlöcher, verdammte. Vor Jahren gabs das hier auch, zwei Blagen (beide 13 Jahre) schossen über Wochen mit nem Luftgewehr auf Katzen und verletzten viele.
Ein Vater der beiden hat das rausbekommen und hat sie persönlich zur Polizei geschleppt, fand ich nicht schlecht.
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:28 Uhr von mistake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist bestimmt wieder nur ein Symbolphoto sowas macht die Zeitung doch sehr gerne... Denn nach "riesiger Blutlache" oder "alles war voller Blut" sieht die Mieze nicht wirklich aus, oder?
Nichtsdestotrotz ist natürlich auch die Katze auf dem Bild schwerstverletzt...
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:12 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teppichratte: Ich hoffe, er hat die beiden (oder zumindest sein Subjekt) vorher noch ordentlich vertrimmt!!!
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:22 Uhr von cheshire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mistake: du hast vollkommen recht, der schuss auf dem foto ist erstaunlich unblutig (fotomontage evtl?) und vor allem: DAS ist nicht der hals... meiner ansicht nach steckt der Pheil auf dem foto deutlich HINTER dem hals der katze, ich schätze mal auf höhe der schultergelenke...
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:28 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Photo ist ein Fake: Oder die Bildschreiberlinge sind wirklich noch blöder als sie eh schon tun, oder wieso haben die den Pfeil mittig beim Körper hingelegt und im Text nur etwas vom Hals geschrieben?
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:28 Uhr von Thesa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is doch egal wo der Pfeil steckte!Was ich nicht verstehe ist wie man Tiere ienfach so abschießen kann!Schließlich sind Tiere auch lebewesen und für die meisten Mneschen sind Tiere sehr wichtig.Vor allem für ältere menschen die alleine leben.Von denen haben viele eine katze oder einen hund als freund.Es ist einfach nur schlimm Tiere zu verletzten.Schließlich tun sie einem nichts wenn man sie nicht reizt!!!
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:33 Uhr von numerobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde das gut: "NRW: Tierquäler schoss mit Armbrust auf Kater - Pfeil durchbohrte seinen Hals"
wer auf tiere schießt hat es nicht anders verdient als dass der schuss den schützen selbst trifft.

:-)
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:42 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, es gibt auch noch andere Sichtweisen. Wenn Katzenbesitzer auch nach mehrmaliger Aufforderung ihre Katzen nicht ans Halsband legen oder in der Wohnung behalten ...
.... und man auf dem eigenen Grundstück immer wieder Katzenkot vorfindet, dafür aber nur noch leere Singvögelnester und Vogelleichen, und man seinen eigenen Hund nicht mehr nach draussen lassen kann, weil die Katzen ihn provozieren und er dadurch immer kläfft (worüber sich die Katzenbesitzer dann aufregen), dann kann man schon verstehen, wenn jemand nach mehrmaliger Ankündigung ernst macht und so ein Tier abschiesst.
Allerdings sollte er dann treffen und das Tier auch wirklich erlegen, ohne dass es viel leiden muss.

Speziell auf die News bezogen: Wo hat die Katze sich denn rumgetrieben, dass sie sich diese Wunde zuziehen konnte? Der Schütze wird sie doch kaum im Wohnzimmer angeschossen haben.

Wenn man seinen Hund streunen lässt, hat im Wald übrigens auch jeder Jäger das Recht (und sogar die Pflicht, wenn er ihn mehrmals antrifft), ihn abzuschiessen. Das gilt logischerweise auch für Katzen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:47 Uhr von numerobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwertträger: lass dich nicht erwischen wie du auf meine katze schießt.

egal wo, egal warum.

sonst kann es dir passieren, dass ich zurückschieße.
vorsorglich flinte laden. mit katzenscheiße.
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:05 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@numerobis: Lass Dich nicht erwischen, wie Deine Katze Dein Grundstück verlässt. :-)

Ich habe selber noch keine Katze getötet (auch keinen Hund), aber vom Spezialisten eine einfangen lassen und die Rechnung dem Besitzer präsentiert. Fand der gar nicht lustig.

Aber ich kenne jemanden, der das gemacht hat und der Eigentümer hat überhaupt nichts dazu gesagt, denn er wusste, dass es vor Gericht den kürzeren gezogen hätte.
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:31 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: stadtkind? :).während hunde wirklich überall hinkacken ohne verstand suchen sich katzen normalerweise lockere erde wo sie dann hinkacken und erde drüberschieben. im winter ist das natürlich etwas komplizierter, aber trotzdem stolper ich hier nicht dauernd über katzenkot.
Kommentar ansehen
17.07.2006 18:57 Uhr von shorty_deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiteres Bilder: da sind noch mehr Bilder: (auf das Bild klicken)

http://www.wmtv-online.de/...

und ein etwas umfassenderer Bericht.
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:00 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Nee, gerade nicht :-): Während es in der Stadt ja auch noch zusätzlich extrem gefährlich ist, mit der Armbrust; dem Luftgewehr oder sonstigem herumzuballern (Kinder und Passanten), hättet man ja im dörflichen Umfeld etwas mehr "Luft" für sowas. Aber dennoch brauchte ich das bisher nicht.

Aber gerade in einem Dorf meinen alle, sie könnten Ihre Haustiere frei herum laufen lassen. Gerade dort finden sie, sofern nicht kastriert, ideale Fortpflanzungsbedingungen. Zu schlimmen Zeiten hatten wir hier sechs wilde Katzen auf dem Gelände.

Es vergeht keine Woche, wo die örtlichen Jäger nicht jemanden auf seine Anleinpflicht belehren müssen (und nebenbei die Alternative farbig ausmalen).
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:02 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Nachtrag zum Stichwort "Lockere Erde..."

Genau, sowas suchen sie sich.
Und sie finden es auch.
Im Gemüsebeet zum Beispiel.

Das macht das Problem vielleicht etwas anschaulicher. :-)
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:04 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch ein Nachtrag bezüglich der News: Hier scheint ja ein Sadist am Werk zu sein.
Sowas heisse ich natürlich auch nicht gut, wie schon gesagt.
Ein Ars...loch.
Kommentar ansehen
18.07.2006 09:52 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Katzen sind sehr reinliche Tiere die ihren Kot verscharren. Desweiteren muss bzw. sollte man Katzen frei laufen lassen weil alles andere unnötige Tierquälerei ist.

Ich verstehe ja wenn Tiere bsp. für Fleisch sterben müssen, aber Haustiere die geliebt werden so zu quälen oder zu ermorden finde ich einfach nur sch****
Kommentar ansehen
18.07.2006 10:00 Uhr von TheWidowmaker666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Es soll ja auch Eltern geben, die ihre rumschreienden Kinder immer und immer wieder draußen rumlaufen lassen.
Dabei bekritzeln die schonmal den Gehweg, reissen Pflanzen raus und machen auch sonst gerne viele Sachen kaputt. Auch nach mehrmaligem Auffordern werden die Kinder nicht zuhause eingesperrt...
Nach Deiner Theorie könnte ich ja meine Armbrust nehmen und mal eben selber für Ruhe sorgen, irgendwann muß ja auch mal Schluß sein...

Leider ist das nicht der erste Schwachsinnskommentar, den ich hier lese, schade, dass so viele Menschen so viel Müll erzählen und vor allem auch denken können...
Kommentar ansehen
20.07.2006 22:22 Uhr von Alchemistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Julizka84: Da hat doch Schwertträger gerade ein, zwei Beiträge über Dir genau den passenden Hinweis dazu gegeben:
Verscharren.
Zum Beispiel in frisch gerechter Gartenerde.
Oder auf unserem kiesbedeckten Fahrrad-Abstellplatz.

Lecker, wenn man dann frühmorgens eine duftige Überraschung unter den (im Sommer zumeist auch noch offenen) Schuhen findet, wenn man morgens mit dem Rad zur Arbeit will.


Aber Dein Kommentar zeigt genau diejenige Haltung, die Nicht-Katzenbesitzer erst soweit bringt, oftmals gehässig zu reagieren:
Katzenbesitzer (es gibt Ausnahmen) tendieren dazu, das Problem zu verharmlosen und das persönliche Recht ihrer Katze auf - deutsch gesagt - Kack-Freiheit höher zu bewerten als das persönliche Recht ihrer Nachbarn auf ein unversehrtes, katzenkackfreies Grundstück.
Hat also eine Katze mehr Persönlichkeitsrechte als ein Mensch?

Und zu Deiner restlichen Argumentation, Julizka:Meinst Du, nur weil ein Schlachtschwein nicht geliebt wird, ist sein Leben weniger wert als das einer Hauskatze??
Wenn der Mensch jetzt beschlossen hätte, dass Schweine (auch sehr reinliche Tiere übrigens) sich eher als Haustiere eignen und man dafür Katzen essen könnte, weil sie viel weniger fettiges Fleisch abliefern (ist doch in der heutigen Zeit gefragt) - wären dann die Katzen oder die Schweine diejenigen, die man bemitleiden müsste?

Mir geht diese Haltung ziemlich auf den Geist:
Katze = Haustier = Quasi-Mensch
Schwein = Futter = rechtlos
Laborratte = notwendiges Übel = besser nicht darüber nachdenken und dafür die Rechte der Katzen verteidigen??


Übrigens:
Schädlinge im Garten werden oft und gerne mit Gift bekämpft.
Ist eine Katze, die ein frisch angesätes Beet aufbuddelt, um ihr Geschäft einzubuddeln, nicht auch ein Schädling, im gärtnerischen Sinne betrachtet?

Und nochmal übrigens:
Ich habe noch keine Katze umgebracht. Das böseste, was ich einer Katze getan habe, war ein Zischgeräusch, damit sie sich vom Acker macht.
Ich könnte wahrscheinlich auch keine Katze umbringen.
Ich habe diesen Mai regelmässig Fahrradfahrten und Spaziergänge unterbrochen, um auf dem Rücken liegende Maikäfer wieder auf alle Sechse zu drehen. Obwohl sie massive Schäden bringen.
Aber mich nervt dieses scheinheilige Haustier-Getue.
Kommentar ansehen
20.07.2006 23:53 Uhr von Cyndia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese ewige Diskutiererei nervt: Ich bin auch nicht für unkontrolliertes Vermehren, deswegen sollte jeder verantwortungsbewußte Tierhalter sein Tier,ob Hund oder Katz oder sonstwas kastrieren lassen.

Und was sollte man mit Katzen Eurer Meinung nach tun - einsperren? Erschiessen?? Oder bevor man sie nach draussen lässt, die Regeln der Nachbarn erklären??
Wenn ihr mir eine Katze zeigt, die sich dann danach hält, gebe ich einen aus.

Bei meiner Mutter ist auch so ein Nachbar, der sich darüber aufregte, dass eine Katze ein Nest geräubert hat, dass er jeden Tag beobachtete. Aber gerade dieser Nachbar hält seit Jahren Hasen in winzigen Verschlägen, die können sich fast nicht bewegen. Müssen Sommer und Winter die Hitze und Kälte aushalten, bevor sie geschlachtet und aufgemampft werden. Und er schimpft sich auch noch Tierfreund - wegen der Vögel, die so grausam sterben mussten.

Ich finde es auch nicht toll, wenn eine Katze einen Vogel oder eine Maus fängt. Aber was soll man machen, den Tieren einen Maulkorb umbinden? Ebenso ist es natürlich nicht toll, wenn die Katze in Nachbars Garten macht, da kann dann der Nachbar gerne die Katze verscheuchen - aber nicht beschiessen.

Bei uns hat auch schon mal ein Hund in den Garten gekackt, der ist einfach durch alle Hecken geschlüpft. Das sind erst Haufen und die sind halt mitten im Rasen. Da haben wir auch keinen Terror gemacht deswegen.

Möchte nicht wissen, welche von Euch Meckerern z.B. einen Hund besitzen und ihn draussen überall hinkacken lassen auf den Gehwegen, etc. und die Sch..... nicht einsammeln!
Kommentar ansehen
21.07.2006 00:02 Uhr von Yo Assakura
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn jemand auf meine Katrze schießt dann mach ich mit dem sachen die man garnich beschreiben kann.
Kommentar ansehen
21.07.2006 09:49 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn einer auf meine Katzen schiessen sollte. Müsste er sie erstens aus meinem Balkon erschiessen.
Zweitens könnte er sich ein neues Kniegelenk besorgen.
Weil ich dann das Recht hätte zurückzuschiessen.
Was ich dann auch mit Freude täte*fg*

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis
Melania Trump trägt bei G7-Gipfel Dolce & Gabbana-Mantel für 51.000 Dollar
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?