17.07.06 09:19 Uhr
 98
 

Vier mutmaßliche al-Kaida-Terroristen in Afghanistan getötet

US-Truppen haben zusammen mit Verbündeten im östlichen Afghanistan angeblich vier mutmaßliche al-Kaida-Terroristen getötet.

Drei weitere Angehörige der Terrororganisation sollen bei der Aktion in der Provinz Khost gefangen genommen worden sein.

Ziel des Angriffs sei die Gefangennahme oder die Liquidierung eines wichtigen al-Kaida-Anführers. Ob der Mann unter den Toten oder Gefangenen ist, ist nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Terror, Afghanistan, Terrorist
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 09:51 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
al-Kaida? Was ist das?? Ist es nicht äußerst interessant, dass es mittlerweile nur noch eine Terrororganisation auf der Welt gibt? ...und vor allem ist es noch interessanter, dass es diese Terrororganisation vor dem 11. September noch nie in die Schlagzeilen geraten ist und jetzt nur noch in den Schlagzeilen verharrt?? Man sollte mal darüber nachdenken... zumal bei solchen News immer nur von "mutmaßlichen" al-Kaida Kämpfern die Rede ist...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?