17.07.06 09:45 Uhr
 3.721
 

Niederlande: Filesharer sind auch weiterhin anonym

Die Organisation zum Schutz der Rechte der niederländischen Unterhaltungsindustrie (BREIN) erlitt einen Rückschlag vor einem Berufungsgericht.

BREIN hatte versucht, durch verschiedene Internetanbieter die Identität von Filesharern herauszufinden.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass die Art, in der IP-Adressen gesammelt werden, und das Durchsuchen von freigegebenen Filesharing-Ordnern nicht mit dem europäischen Datenschutzrecht vereinbar ist.


WebReporter: peteradolf86
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlande, Filesharer
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 09:37 Uhr von peteradolf86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Entscheidung des Gerichtes vollkommen richtig. Wenigstens funktioniert das System in den Niederlanden, und da wird nicht so schnell der Lobby der Medienindustrie nachgegeben wie hier bei uns.
Hoffentlich macht das Beispiel Schule und die Medienindustrie wird auch hier mal in ihre Schranken gewiesen. So kann es nicht weiter gehen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:58 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm anscheinend nicht nur in den niederlanden, denn es wird sich ja auf das europäische Datenschutzrecht berufen...

Kommentar ansehen
17.07.2006 10:24 Uhr von Miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interesant * nicht mit dem europäischen Datenschutzrecht vereinbar ist.*

Es gibt ein europäischen Datenschutzrecht??

Da müste man sich mal genau drüber Informieren wie dieses aussieht und wie damit umgegangen wird.
Wenn man schon durchs Deutsche recht fällt kann man sich immernoch auf das europäischen Datenschutzrecht berufen.

Kommentar ansehen
17.07.2006 11:07 Uhr von Elementarteilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist ja auch rat sam: keine Deutschen und US Server für emule zu verwenden, es gibt bereits seiten wo die einzelnen Server mit einer Fame abgebildet sind.
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:27 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es ´eh ratsam kein EMule zu benutzen, da gerade bei diesem Programm der ein oder andere unwissende User die Beweise für illegales Filesharing den Ermittlern quasi auf dem Präsentierteller präsentiert.

Ich sag nur "Inhalt des Upload-Ordners für jeden sichtbar..."
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:46 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Richter: war bestimmt Filesharer hehe....mir kanns egal sein ich lade nix mehr runter ;)
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:21 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offenbar ein BEweis für strafbare Handlungen der: deutschen Staatsanwaltschaften. Das Gericht erkennt auf die Unvereinbarkeit mit den europ. Datenschutzbestimmungen. Wenn also deutsche Staatsanwälte Anklage erheben, können sie dies offensichtlich nur unter Umgehung des Datenschutzes, somit machen sie sich strafbar, da Datenschutz Verfassungsrang hat.
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:23 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: ein solches Urteil aufgrund des Datenschutzrechts in Europa müsste ja dann eigentlich sogar Wirkung auf ganz Europa haben. Wenn der Provider die IP nicht herausgeben darf, dann sind wohl auch einige Prozesse in Deutschland nicht rechtens.
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:07 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hat die MI ja auch bei uns gegen geltendes Recht verstoßen, soso... KLAGEN!
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:25 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die IP Adresse ist so unnütz wie nur was: 1. Wenn jemand ein WLan hat und ein ungesichertes Netzwerk besitzt kann sich jeder Arschi darauf einloggen und Saugen wie ein Weltmeister ohne wissen des Eigentümers des Anschlusses (Da die meisten WLan Box von Werk aus keinen Verschlüsselten zugang haben).
BTW.: ich habe gelesen das es nicht Illegal ist offene WLans zu nutzen so lange man sich nicht auf illgealen Weg den zugang verschaft (sprich) Password Hack... Datenpackete abfangen usw usw.. Das illegale treiben (Saugen usw) damit ist jedoch illegal.

2. MAC Adresse auf WLanBox ist ebenfalls unnütz, weil der jenige der Illegales zeug saugt auch seine MAC-Adresse ändern kann mit gewissen Tools.

3. Wenn der Besitzer einen Trojaner auf der Platte hatte kann er gegebenfalls als Proxyserver genutzt werden somit ist er ebenfalls nicht wirklich dingfest zu machen (Ist schon oft passiert)

4. Es gibt genug Öffentliche WLAN Stationen in allen möglichen Städten oder Einrichtungen über die Tausende Menschen online gehen (Sprich: die Anzahl der Verdächtigen ist unermesslich)

5. Wer Saugt ist eh (ich drücke es mal so aus) SAU DUMM und sollte mal was Schaffen gehen um sich die Programme oder was auch immer zu kaufen... im leben ist nixx für umme nur der Tot und der Kostet das Leben.
Kommentar ansehen
17.07.2006 15:01 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deluxe: Wobei ich mir nciht sicher bin, ob man nicht für seinen Anschluß _verantwortlich_ ist. Sonst könnte sich ja jeder so rausreden.
Kommentar ansehen
17.07.2006 15:09 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Man ist! Kann ihn ja schließlich absichern, gilt auch für die Trojanergeschichte, da es ja angeblich so etwas wie Virenscanner geben, habe ich mal gehört...
Kommentar ansehen
17.07.2006 16:04 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese pEdos: sollten sich nicht um das internet kümmern , sondern um ihr parteien . idioten!!!!
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:09 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass man für seinen Anschluss: haftbar ist. Das wäre ein Rechtskonstrukt ohne Beispiel. So ist man auch nicht für sein Kfz. verantwortlich, jedes Pissknöllchen kann man wegdrücken, wenn man es geschickt anstellt. Grössere Geschichten wie Unfälle etc. müssen einem nachgewiesen werden. Warum also sollte hier anders verfahren werden.
Und dieAusführungen von deluxe bringen ja noch mehr Unsicherheiten in die Beweislage. AUsserdem, wenn man bspw. an die Adware oder die "geheimen Botschaften", die sich MS vom PC holt,resp. die gesamte Palette der illegalen Datenausspähung von grossen Softwarefirmen, denkt, dann frgae ich mich, warum die STA hier nicht mal ansetzt, denn Datenschutz ist für fast alle Softwareproduzenten ein Fremdwort.
Sowohl Qualität wie auch Quantität des Datenklaus durch Diese sind weit krimineller, als filesharing, wobei tatsächlich die Frage ist, ob es überhaupt kriminell ist. Man hat schon vor 50 Jahren Radiosendungen mitgeschnitten, es gab extra Sendungen ohne viel Gequatsche usw.
Aber mit Prioritäten hat es die STA ja eh schwer, so sind Wirtschaftsverbrechen die am wenigsten angezeigten und verfolgten Delikte überhaupt, richten aber den meisten Schaden an, mal abgesehen von Kapitalverbrechen. Hingegen werden Schwarzfahrer, - seher, hörer, etc. mit einer Vehemenz verfolgt, die ihresgleichen sucht.
fuck justice

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?