17.07.06 08:38 Uhr
 650
 

Libanesische Regierung will Kontrolle über Hisbollah erlangen

Libanons Premierminister Fuad Siniora rief im nationalen Fernsehen die UN auf, einen Waffenstillstand zu vermitteln und erklärte, die Souveränität über den von der Hisbollah kontrollierten Süden wiederherstellen zu wollen.

Die schiitische Hisbollah ("Partei Gottes") hat sich nie der Staatsgewalt Libanons unterworfen und weiß die pro-syrischen Kräfte hinter sich. Der militante Flügel verfügt nach eigenen Angaben über 70.000 Kämpfer.

Sollte die vor allem sunnitische und christliche Regierung, die den Alleingang der Hisbollah verurteilt, Truppen in den schiitischen Süden schicken, droht ein Bürgerkrieg.


WebReporter: Carbone
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Kontrolle, Hisbollah
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 06:19 Uhr von Carbone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bisher hat sich der regierungstreue Norden nicht an den rebellischen Süden gewagt. Da die Regierung nun Farbe bekennen muss, sollte sie mit geeigneter Unterstützung seitens der UN der Hisbollah den Garaus machen und den Frieden in der Region hoffentlich wiederherstellen können.
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:07 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkt der denn noch was? Die Idee kommt ihm aber reichlich spät.

Wenn sich eine militante Bewegung der Gewalt des Staats nicht unterwirft, dann m u ß der Staat sich dagen durchsetzen, sonst wird sie unglaubwürdig. Das übliche orientalisch Säbelrassel und laute Schimpfen reicht da nun mal nicht.

Aber leider wird die Hisbollah ja von den anderen umliegenden Staaten gesponsert und mit Waffen versorgt. Also muß diese Untergrabung der Autorität eines Staates zuerst mal unterbunden werden. Aber in dem Gebiet traut sich ja keiner, dem kleinen halbwilden Iraner oder den Saudis mal kräftig auf die Fingerchen zu klopfen, weil er dann sofort von den Islamisten seines Landes niedergemacht würde.

Es bleibt der libanesischen Regierung aus Schiiten und Christen letzendlich nichts anderes übrig, als auf die Islamisten und Leute, die den Terror unterstützen, zu sch...en und sich mit Israel zusammenzutun, um die Hisbollah loszuwerden. Das so etwas möglich ist, sieht man ja in Ägypten. Langfristig wird dann die Front der Länder, die Israel umgeben bröckeln und es könnte ein länger haltbarer Frieden ausbrechen.

Leider kann ich aber nicht daran glauben, weil die Islamisten und die umliegenden Staaten kein Interesse an einem Frieden mit Israel haben und weil sie selbst (zumindest als Staat) nicht offiziell in den Krieg verwickelt sind.
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:30 Uhr von fdsglbla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: genau so ist es
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:47 Uhr von SooGreez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Opppa Gebe ich dir Recht. Mit Israel in der jetzigen Form KANN es kein Frieden geben.

Man kann keinen Staat mit Waffengewalt errichten und es mit Waffengewalt legitimieren.

Vergleichbar mit dem rassistischen Afrika damals, es war auch jeden klar, das es nicht ewig halten konnte, wobei Israel auch noch per Waffengewalt errichtet worden ist.....

Eigentlich ist es logisch, das Israel nicht auf ewig existieren wird. Der Leidensweg der gesamten umliegenden Staaten wird nur durch Missachtung dieses Faktums, verlängert....
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:52 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol hier werden aber einige fakten verdreht halten wir einfach mal fest... im libanon herrschte jahrzehntelang bürgerkrieg... die libanesische armee verfügt über 2 kampfflugzeuge.... wie soll sich diese regierung gegenüber der hisbollah behaupten können ?

desweiteren sind vertreter der hisbollah in der regierung vertreten... diese sind nun aber wahrscheinlich untergetaucht, weil sie wohl damit rechnen, gute ziele für israelische angriffe abzugeben...

also oppa... die regierung kann nicht gegen die hisbollah vorgehen, weil sie zum einen schlechter ausgerüstet und es zum anderen nie in ihrem interesse war... bis israel gezeigt hat, dass es diese doppelmoral nicht länger duldet... aber hätte sich die regierung in beirut vor den israelischen angriffen derartig gegen die hisbollah gestellt, hätte sie keinen tag überlebt....
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:49 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HackForce und @oppa: @HackForce
Oh doch die Regierung kann gegen die Armee der Hizbollah vorgehen. Denn auch hier gibt es vernünftige und Agressive. Nur ist das nicht so einfach, zum einem wegen der Vergangenheit des Landes, zum andern weil erst Syrien aus dem Land gejagt werden musste. Die syrieschen Armeen sind weg und jetzt hätte man die Hizbollah angehen können, aber Israel war schneller.

@oppa
Wenn schon Iran und Syrien. Sicher nicht Saudi-Arabien. Und mit was für Mittel hätten sie die Hizbollah stürzen sollen? Das Land ist im Aufbau und die Hizbollah Armee ist sehr gross und dank der Unterstützung sehr gut bewaffnet. Man wollte keinen neuen Bürgerkrieg riskieren. Das wäre auch passiert, wenn man Israel zu hilfe gerufen hätte. Diese Idee nenne ich auch den Bock zum Gärtner machen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:52 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwierige Situation: was ist denn die Alternative für Israel? Einfach weiter warten und durch Terrorakte zerbombt werden? Die Terroristen haben kein Interesse am Staat Israel und egal was die Politiker beschließen, Israel ist umringt von Feinden und wird immer wieder von Attentaten heimgesucht. Aufräumen müsste man normalerweise die Terroroganisationen die überall unterstützt und gedulded werden, aber auch das geht nicht, da ständig neue nachkommen und das Volk mit diesen Leuten sympathisiert. Die einzige Folge ist ständiger Krieg mit den Nachbarn ... Israel hat gar keine Möglichkeit anders zu reagieren, da die Terroristen nicht ihre Meinung ändern werden.

Das brisante an der Situation aktuell ... der Iran wird dafür sorgen das der Terror weitergeht, dadurch Israel in Kriege verwickelt wird und der nahe Osten instabil wird. Sollte er das schaffen, ist dort unten totales Chaos und der Religionskrieg kommt vielleicht doch noch vor dem Ressourcenkrieg.
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:17 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime und andere: Ein ganz klassischer Spruch: Gewalt erzeugt Gegengewalt.

Solange Israel weiter mit harter Hand agiert, wird es niemals zu einem friedlichen Prozess kommen. Der Nährstoff der Feinde Israels ist nunmal zum größten Teil die Israelische Härte. Würde Isarael friedlich agieren, hätte es die Hisbollah und andere Organisationen weitaus schwerer, da es nunmal auch um Rückhalt in der Bevölkerung geht. Aber solange Israel mit ihrer übergroßen Armee unverhältnismäßig auch die zivilbevölkerung trifft, liegen die Sympathien bei der Fatah, der Hisbollah oder anderen Organisationen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:49 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Katatonia: Harte Reaktionen von Israel

Die Ausgangsbasis von Israel ist doch bekannt:
1) Wir dulden es nicht, daß wir von irgendwelchen Organisationen, die sich Freiheitskämpfer nennen, angegriffen zu werden.
2) Wir holen a l l e israelischen Staatsbürger, die im Kampf fallen oder entführt werden zurück, egal was das kostet.

Diese Voraussetzungen waren sowohl der Hamas als auch der Hisbollah bekannt. Nachdem diese Organisationen praktisch um Reaktionen von Israel gebettelt haben, erheben sie jetzt ein großes Geschrei, weil sich offensichtlich die verantwortlichen Drahtzieher hinter Kindern, Frauen und Zivilisten verstecken. Wenn Israel die Infrastruktur eines Landes zerstört, hat das den Sinn, der Bevölkerung klar zu machen, daß man Terroristen besser nicht unterstützt.

Wenn Israel Gebietez.B. an die Palestinenser abtritt, so nimmt die Hamas das doch nur zum Anlaß, noch mehr zu hetzen, als zuvor und dazu noch weitere Forderungen zu stellen, die zumindest im Augenblick, nicht erfüllbar sind.

Die Israelis werden sich hüten, der Hamas oder der Hisbollah irgendwelche Zugeständnisse zu machen, weil die, wenn sie den kleinen Finger bekommen, nicht nur die ganze Hand, sondern zuerst einmal vorläufig mindestens den ganzen Arm haben wollen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:01 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: wiebitte Gebiet abtretten? sorry aber das Gebiet habt ihr Anektiert. Es geht nicht um das holen sondern das wie!!!
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:15 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trixli: OK, Du hast recht. Statt abtreten muß es heißen: zurückgeben.
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:13 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Staat ist Hizbollah! mit Ministern etc.
Kommentar ansehen
17.07.2006 22:26 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: 2 Minister und ein paar angeordnete = Staat? Dann ist jede regierung das was die Minderheit im Parlament ist? Dazu weisst du wie diese Leute im Parlament agieren? Viele lernen dortplötzlich, dass es so wie man dachte nicht geht.
Kommentar ansehen
17.07.2006 23:50 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trixli: wie kommst du auf diese these... die hisbollah ist nicht nur im parlament sondern IN DER REGIERUNG vertreteten... das ist doch verständlich, oder.. ?

und wenn entscheidungen nicht von der gesamten regierungskoaliton getragen werden, kann man sie in einem demokratischen staat, eher schwer durchsetzten ^^

oder anders... es müssten erst neuwahlen im libanon durchgeführt werden, damit neue mehrheitsverhältnisse entstehen... im moment ist aber wohl davon auszugehen, dass das land eher in richtung hisbollah driften würde ...

warum wohl ?
Kommentar ansehen
18.07.2006 08:44 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hackforce: ich sagte doch zwei Minister sind von der Hizbollah. Und ein teil der Parlamentariere. Dies ist aber nicht die Regierung. Und neu Wahlen würde nicht nur im Südelibanon der HIzbollah gut tun. Nein man muss den Libanon unterstützen. ICh bin sogar sicher, dass die Hizbollahvertretter ind der Regierung gemerkt haben was ght und was nicht. Das sieht man doch bei der Hamas und ihrere Regierungsmitglieder auch. Sie werden plötzlich einsichtiger. Nur müssen diese Einsichten zuerst dem sogenannten Kern verklickert werden. Wenn Bomben fallen unmöglich. Und klar bei der Hizbollah noch schwieriger. Hier müsste man dem Libanon helfen, damit die Unterstützung der anderen Länder für diese Miliz verhindert werden kann. SChliesslich kann man heutzutage Konten einfrieren und Grenzen kontrolieren.
Kommentar ansehen
18.07.2006 10:56 Uhr von desperaado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo bleibt denn da die logik????? @ opppa

1 "Wir dulden es nicht, daß wir von irgendwelchen Organisationen, die sich Freiheitskämpfer nennen, angegriffen zu werden"

wenn die israelis "den staat Israel" mit gewalt erobert haben, können die nicht davon ausgehen das alle nur zusehen und nichts tun....
wenn z.b. jemand in dein haus eindringt und dich verjagt, sagst du dann, ja bitte hier sind noch die haustürschlüssel... oder verteidigst du dich?????

2."Wir holen a l l e israelischen Staatsbürger, die im Kampf fallen oder entführt werden zurück, egal was das kostet"

das gleiche sagen sich die Palestinenser und libanesen doch auch, oder dürfen die das nicht???

und da israel immer noch ca 1000 gefangene bei sich hat, wird die gegenseite auch nicht ruhe geben....
israel macht ja das gleiche oder nicht...


3. "Wenn Israel die Infrastruktur eines Landes zerstört, hat das den Sinn, der Bevölkerung klar zu machen, daß man Terroristen besser nicht unterstützt"

Aha also Terrorbekämpfung mit Terror oder wie????

man hats doch in Afgahnistan und im Irak gesehen was es gebracht hat....nichts
es gibt tausende unschuldige tote und die lage ist schlimmer als vorher
Kommentar ansehen
18.07.2006 17:59 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trixlie: die hamas hat doch die ganze sach mit der entführung begonnen... dann kam die entführung durch die hisbollah... wo ist denn die hamas durch die regierungsbeteiligung verantwortlicher gewurden ^^
Kommentar ansehen
18.07.2006 19:36 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hackforce: ich schrieb einige. Und zwar die welche in der Regierung sind. Leider nicht die Anführer. Und es war auch nicht die offizielle hamas sondern eine der Splittergruppen

Die drei militanten Gruppen hatten sich zu der Entführung des 19-jährigen Israelis Schalit vor knapp einer Woche bekannt.

erst als Israel hart gegen die Hamas vorging schaltete sie sich ein.

Und der Palästinensische Präsident, Hamas Mitgleid, wollte seine Partei überreden Israel anzuerkennen

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?