17.07.06 08:15 Uhr
 1.434
 

Bald gibt es spezielle Briefkästen, in die Pakete eingeworfen werden können

Die "Frankfurter Rundschau" meldet, dass die Deutsche Post ab September in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet spezielle Briefkästen testen wird.

In diese speziellen Briefkästen sollen neben Päckchen auch Pakete eingeworfen werden können, wenn diese nicht mehr als 20 Kilogramm wiegen und vorfrankiert sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brief, Paket
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude
China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2006 08:31 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt doch schon die Packstation... was ist das jetzt wieder?
Kommentar ansehen
17.07.2006 08:47 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mailbox-system wäre besser: So wie in den USA. Sprich jedes Haus/Wohnung/etc. bekommt einen Briefkasten der vorne an der Strasse postiert wird.
Dort kann dann jeder Haushalt seine zu verschickenden Briefe / Päckchen einwerfen und ein damit voll ausgelasteter Postbote sammelt die ein.
Da wir deutschen ja nicht so vertrauensseelig sind wie die Amis müsste man diese "Mailbox" noch mit einem Schloss versehen.

Aber is ja nur meine Meinung. Zählt ja eh nicht *g*
Und bevor jemand meint mich berichtigen zu müssen das Mailbox ja ein stinknormaler Postkasten ist... ich hab extra den englischen/amerikanischen Begriff genommen um das Teil von der in Dtld. altbekannen Nutzung abzugrenzen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:45 Uhr von |COL|Pinhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mailbox? Ist das nicht das Dingens wo ich meine eMails bekommen tu?

Irritiert bin ^^
Kommentar ansehen
17.07.2006 10:08 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also sowas gibs in Bochum schon :D: Nennt sich Packstation, is gelb, groß, sieht modern aus und man kann pakete rein "tun" und "abholen" ...

Im Internet ist es auch schon zu finden:
http://www.dhl.de/...

Und ich weiß nicht was da jetzt so neu dran ist, vllt weil Frankfurt mal nicht die ersten sind die das haben und trotzdem sone News haben wollen :D ...

Son "Mailbox-System" wie da vorgeschlagen wurde von nem Vorredner mag ich nich...
1. Brauchen wir nicht jeden Scheiß von den Amis
2. Find ich das jetzige System besser (Briefkästen)
3. Hat das jetzt mal mit Deutsche Post und DHL relativ wenig zu tun, wir reden über Päckchen und nicht Briefe
4. Und bevor wieder irgendein neuartiger driss mein schönes bquemes Leben erschwert lass ich lieber alles so wie ichs gewohnt bin... und dann kostets halt paar Kalorien zum Briefkasten zu laufen..
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:03 Uhr von KingBO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle Paketstation-schreier: Kommt in der News leider nicht raus, aber in der Quelle steht drin, das die wohl kompakter als die bekannten Stationen sind..also doch ne Weiterentwicklung...

greetz..BO!
Kommentar ansehen
17.07.2006 11:35 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pinhead:
Und was glaubst du wofür "Mailbox" steht? :p

@goodbye
1. Nicht jeden Scheiss. Aber diese Paketfächer/Briefkästen find ich interessant. Ein paar gute Dinge haben die USA schon ;-)
2. Wäre mit den von mir genannten "Mailboxen" ja auch nicht anders. Nur das jeder Haushalt seine eigene hat. Und die Post von jemandem bei jedem Haushalt abgeholt wird.
3. Mit Päckchen geht das genauso wie mit Briefen.
4. Erschweren würde mein Vorschlag dein Leben sicher nicht. Eher erleichtern.

Aber naja.Zurück zur News. Ganz gute Idee. Aber evtl. sollten die ganzen Brief- und Paketdienste evtl. mal über eine gemeinsame Strategie nachdenken. Wieviel Postkästen, Paketstationen, etc. wollen die denn an eine Strassenecke stellen?
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:33 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr wisst ja, ne? Wenn man als Kunde nicht mehr die Dinger zum Schalter bringen muss, so sparen die hinter dem Schalter eine Menge Zeit!

Sparen die am Schalter eine Menge Zeit, vielleicht sogar soviel das sie da rumstehen, ja dann kann man wieder ein paar entlassen.

Und dann höre ich die ersten hier wieder heulen, von wegen die Post kommt ihrer sozialen verantwortung nicht nach.

Und dann liest man ein bissle die BILD und die Welt ist wieder OK, nachdem man sich ein paar Titten angeschaut hat und gegen Arbeitslose gehetzt wurde!
Kommentar ansehen
17.07.2006 12:58 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@p.panzer: jaja. hetz du nur wieder.

die kleineren Postämter sind inzwischen sowieso als "Lizenz" an Cafes, Bäckereien, etc. vergeben worden, die egal ob mit oder ohne Post ihre Leute haben.
Briefmarken, Kartons, Einschreiben, etc. kannst du auch noch immer nicht am Briefkasten ziehen.
Und je mehr Leute ihre Post am Kasten bzw. Automat abgeben desto mehr Fahrer werden gebraucht. Denn das was der Kunde bisher gemacht hat, nämlich die Post zum Schalter bringen, macht jetzt die Post selbst.
Oh. Und in der Filiale selbst braucht man ja auch noch die vorhandenen Leute um die Pakete, Briefe, etc. anzunehmen.

Also mach nur weiter mit deiner irrsinnigen Theorie. Im übrigen kann ich sie inzwischen nachvollziehen aber keineswegs unterstützen bzw. so stehen lassen. Aber egal. Argumente bringen bei dir ja sowieso nix. Also hast du sowieso Recht.
Kommentar ansehen
17.07.2006 13:39 Uhr von BRAiNCrusher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach so @Klaus Ch. Wein: stimmt, das gab es da wirklich

@P. Panzer: voll zustimm.

@jens3001:
das mit den Postämtern in den Bäckereien usw. ist richtig.
Briefmarken kann man seit Jahren an Automaten ziehen auch bei uns in der kleinen Stadt Leer.
Die Theorie, dass mehr Fahrer gebraucht werden ist total falsch. Durch das Sytem werden WIR Fahrer immer weniger gebraucht. Hier wurde schon mal ein Test bei einer Landtour durchgeführt und wir haben uns dagegengestellt.
Die Arbeitnehmer in den Filialen (Bäckerei usw) haben Teils keine Einweisung in das System und machen dort zwei Jobs. Die Hauptfilialen stellen immer weniger Personal ein. Wir haben insg. 7 Schalter und davon werden seit dem Umbau nur noch 3 von voll besetzt.
Meine Arbeitsstelle versucht alles die alten Beamten rauszubekommen und gegen sogenannte Tagesarbeiter (Springer) auszutauschen. Die Post arbeitet zum Teil mit Taxi-Unternehmen zusammen, um Briefkästen und auch Filialen zu leeren (Pakete einholen). Die Post selber macht immer weniger und dafür die Tagelöhner den Job für 2 Teils 3 Personen.

Die Qualität geht dabei natürlich total verloren.
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:50 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens3001: " @p.panzer

jaja. hetz du nur wieder."

Das mach ich doch garnicht

"Briefmarken, Kartons, Einschreiben, etc. kannst du auch noch immer nicht am Briefkasten ziehen."

1. habe ich geschrieben das die am Schalter WENIGER Arbeit haben und somit WENIGER Personal brauchen!

Das hat nichts mit KEINE Arbeit und KEIN Personal zu tun!

Dann rechnemal nach wenn bei jeder 2.ten Postannahmestelle ein Arbeitsplatz wegfällt, wieviele das insgesamt wären!

2. So wie du schon richtig erwähnt hast machen die Arbeit immer mehr Bäckereien oder Tankstellen im "Shop in Shop System" Also werden keine zusätzlichen Stellen geschaffen, sondern Stück für Stück zusätzliche Abgebaut, da sie von anderen "nebenbei" gemacht wird.

"Und je mehr Leute ihre Post am Kasten bzw. Automat abgeben desto mehr Fahrer werden gebraucht."

Ich wünschte Du hättest gelesen das ein Teil der Pakete unter 20KG in einer gewissen Größe angenommen werden, die Fahrer holen das in SEKUNDENSCHNELLE Nebenbei ab, wenn ein Pallettenwagen-System eingerichtet wird! (davon gehe ich aus)


"Denn das was der Kunde bisher gemacht hat, nämlich die Post zum Schalter bringen, macht jetzt die Post selbst."

Boah, sind die Lieb;-)

"Also mach nur weiter mit deiner irrsinnigen Theorie. Im übrigen kann ich sie inzwischen nachvollziehen aber keineswegs unterstützen bzw. so stehen lassen. Aber egal. Argumente bringen bei dir ja sowieso nix. Also hast du sowieso Recht."

NEIN, das ist Logisch das man unter hohem Konkurrenz Druck mehr Arbeitskräfte einstellt und deren Gehälter auf das Produkt draufschlägt;-)

Das ist doch so? Nicht wahr Jens 3001?
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:54 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@braincrusher: Natürlich kann man Briefmarken am Automaten ziehen. Nur steht sicherlich nicht neben jedem Briefkasten ein Automat zum Marken-ziehen.

Das die Post auf die Art und Weise Briefe/Pakete, etc. abholt wusste ich nicht.
Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das durch diese Paket-automaten soviel Arbeitsplätze wegfallen sollen.
Schliesslich müssen die Pakete ja irgendwie von den Automaten zur Post kommen. Ob das nun durch Posteigene Fahrer geschieht oder durch Kurierdienste, Sonderfahrten, etc. ist erstmal 2.rangig.
Z.B. ist es doch nur von Vorteil wenn Kurierdienste mehr Aufträge erhalten. Denn um dort arbeiten zu können ist es egal ob man 20 oder 70 ist. Da kann sogar noch ein älterer Arbeitsloser sein Geld verdienen.

Das 1 Angestellter/Arbeiter die Arbeit für 2 erledigen muss ist auch ne Sauerei.
Wird sich hoffentlich in ein paar Jahren wieder etwas ändern, wenn mal mehr Konkurrenz auf dem Markt ist.
Arbeite selbst in einer Spedition und weiss das an Konkurrenzprodukten schon gearbeitet wird.
Kommentar ansehen
17.07.2006 15:07 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens 3001: " Natürlich kann man Briefmarken am Automaten ziehen. Nur steht sicherlich nicht neben jedem Briefkasten ein Automat zum Marken-ziehen. "

Ach das kann sich ändern;-)

"Das die Post auf die Art und Weise Briefe/Pakete, etc. abholt wusste ich nicht."

Aber uninformiert einen Harry machen?

"Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das durch diese Paket-automaten soviel Arbeitsplätze wegfallen sollen."

Erst werden sogar Arbeitsplätze geschaffen und jetzt fallen nicht SO VIELE weg? Das heißt aber es fallen welche weg?

Also insgesamt könnte man doch mit Personaleinsparungen rechnen, oder?

"Schliesslich müssen die Pakete ja irgendwie von den Automaten zur Post kommen. Ob das nun durch Posteigene Fahrer geschieht oder durch Kurierdienste, Sonderfahrten, etc. ist erstmal 2.rangig.
Z.B. ist es doch nur von Vorteil wenn Kurierdienste mehr Aufträge erhalten."

Die einen verdienen 6€ am Tag mehr und dafür können andere sich als Schmarotzer beschimpfen lassen da sie wegen des neuen Systems nicht mehr gebraucht werden.

"Das 1 Angestellter/Arbeiter die Arbeit für 2 erledigen muss ist auch ne Sauerei.
Wird sich hoffentlich in ein paar Jahren wieder etwas ändern, wenn mal mehr Konkurrenz auf dem Markt ist."

Ja natürlich wird mehr Konkurrenz auf dem Markt kommen bei der jetzigen Kaufkraft;-)

Ausserdem versuche ich bei erhöhten Konkurrenzdruck die Arbeit von 3 auf einem Abzuwelzen, weil sonst das Produkt teurer wird!

Woher hast du Deine Logik her? Aus Glückskecksen gezogen?
Kommentar ansehen
17.07.2006 15:17 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@panzer: Sag ich doch du hast Recht. Ausserdem war die Diskussion zwischen Braincrusher und mir. Nicht zwischen dem Bäcker und dem Brötchen.

Also leg dich wieder hin und schlaf weiter. ;-)
Kommentar ansehen
17.07.2006 15:30 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens 3001: "Also leg dich wieder hin und schlaf weiter. ;-)"

Also als ich gestern an der Tanke war habe ich mich soo über den hinter der Kasse aufgeregt, das ich jetzt ein Plan entwickel wie eine Tankstelle ohne ständiges Personal aufhaben kann.


Ich dachte da an einer Tanksäule in der man VORHER eingibt wieviel Liter man tanken möchte DANN bezahlen kann in Form von Bargeld, dieses wieder zurück erstattet bekommt falls er doch weniger getankt hat!

Natürlich verkauft so eine Tankstelle auch Süßigkeiten und Getränke, ja aber es Gibt doch Süßigkeiten und Getränke Automaten? Man kann sogar einen Konservendosen-Automaten im Hintergrund aufstellen!

Ja und die erste RICHTIGE Discount-Tankstelle wäre geboren:-)

Sie kann 24 Stunden geöffnet habe nohne das man extra Personal einstellen muss! Aber irgendjemand muss doch auf die Tanke aufpassen? Ja dann installiert man eine extra Kamera die elektronisch mit einem Örtlichen Sicherheitsservice genutzt wird der von anderen einrichtungen ebenfalls genutzt wird und daher kostengünstig und effektiv arbeitet!


Ich bin zwar Arbeitslos aber ich möchte was für die Gesellschaft tun, wie man an meinen Ideen sieht! Immerhin werden die Leute von ihrer Arbeit befreit!
Kommentar ansehen
17.07.2006 17:07 Uhr von the-madman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es geht bestimmt besser: Die sollen lieber den Service der einkommenden Post verbessern.
Jedesmal wenn ich was bestelle und nicht weis ob das als Packet oder Päckchen kommt, habe ich dann doch die Karte im Briefkasten und darf mich darum kümmern wann ich zwisch 12 Uhr und Mittags (weil anders haben die ja nicht mehr offen) zur Post dappeln und das Päckchen abholen. (Bücher oder Warensendung) Dann brauche ich die Packstation eigentlich auch nicht.
Kommentar ansehen
19.07.2006 08:02 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: Coole Idee - hab ich bis jetzt auch noch nicht gehört und würde zudem Arbeitsplätze schaffen.
Kommentar ansehen
19.07.2006 18:26 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zenon: welche Idee vom Jens?
Kommentar ansehen
20.07.2006 22:17 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alter hut aber es ist eben nicht bekannt, also wird etwas altes als neu verkauft.....wie immer.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident verurteilt aggressive Proteste im Wahlkampf scharf
Doppelmord-Prozess von Herne: Polizist beschreibt Angeklagten als gefühlskalt
UN-Generaldebatte: Erdogan verlangt mehr Geld für syrische Flüchtlinge in Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?