16.07.06 15:05 Uhr
 479
 

T-Mobile: Rückgang bei Neukunden in den USA

Die Zahlen für Neuzugänge beim Mobilfunk-Konzern T-Mobile ist in den USA zurückgegangen.

Statt der erwarteten 900.000 Neukunden sind während der Monate April, Mai und Juni nur 650.000 neue Verträge geschlossen worden.

Im ersten Quartal dieses Jahres hatte T-Mobile noch eine Million Kunden angelockt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Mobil, T-Mobile, Rückgang, Neukunde
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2006 15:18 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus der Quelle "..wuchs der Umsatz des Gesamtkonzerns nur um 554 Millionen."

Ich könnt kotzen. Es geht inzwischen scheinbar nicht mal mehr darum Gewinn nur zu maximieren sondern auch noch die Maximierung zu maximieren.

Da jammert der Konzern obwohl der Gewinn steigt. Es ist nicht zu fassen..
Kommentar ansehen
16.07.2006 15:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
d-fiant: Reg Dich doch nicht auf!

Wenn die den Umsatz oder den Gewinn nicht maximieren, dann werden die Personalkosten minimiert!
Kommentar ansehen
16.07.2006 16:03 Uhr von Paganini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umsatz/Gewinn: D-Fiant,

Wenn der Umsatz steigt, dann steigt nicht auch automatisch der Gewinn. Betriebs-, Investitions- und andere Nebenkosten sind noch abzuziehen, und das ist meist der Löwenanteil vom Umsatz.
Kommentar ansehen
16.07.2006 16:29 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich sind die im Amiland: genauso flexibel, wie ihre Mutterfirma und die Schwesterfirma T-Online, und das hat sich schon rumgesprochen!

Es könnte auch sein, daß die Amis davon gehört haben, wie die hochseriöse Mutterfirma Telekom die Leute beschissen hat, denen sie seinerzeit T-Online-Aktien verkauft hat.
Kommentar ansehen
16.07.2006 16:54 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"eine Millionen Kunden"? "eine Million Kunden"!
Kommentar ansehen
16.07.2006 17:03 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kampfpudel: Träumen ist doch nicht verboten!
Kommentar ansehen
16.07.2006 17:04 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sättigung: oder?
Kommentar ansehen
16.07.2006 17:12 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
port: Nein, die wollen wahrscheinlich auch die Amis besch...en!
Kommentar ansehen
16.07.2006 20:06 Uhr von PhoenixY2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
T-Mobile bescheißt? Leute denkt mal nach.

Wo bescheißt T-Mobile seine Kunden? Vergleicht mal die Preise zu der großen Konkurrenz. Vorallem wenn man bei der Hotline anruft kann man locker noch 50-100€ Gesprächsguthaben aushandeln ohne sich großartig anzustrengen.

Handys sind weit billiger und insg. kommt man wesentlich billiger weg als z. B. bei O2. Und Servicetechnisch ist ja mal T-Mobile unangefochten Nr. 1.

Das einzige wo sie sich noch an die Nase packen müssen ist deren Preisvorstellung bei Festnetztarifen. Da spart man locker 20-30€ bei Arcor/M-Net/usw.

Und T-Online ist mit 9,99€ für eine Flat inkl. VoIP-Freiminuten auch billig und hat einen super Service den ich bei Arcor z.B. nicht kenne.
Kommentar ansehen
16.07.2006 21:54 Uhr von mauriceVIP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grund: Der Rückgang der Neukundengewinnung liegt in der Vertragsanpassung. Neu sind jetzt 2 Jahre Min.-Laufzeit, gegenüber den bisherigen Jahresverträgen.
Demnach hat man jetzt 650.000 neue 2-Jahresverträge im 2. Quartal gemacht. Erwartet waren 900.000 1-Jahresverträge.
Bleibt dahingestellt was mehr wert ist.
Zudem sind die Zahlen nur Gerüchte. Die offiziellen Quartalszahlen kommen erst am 10.08.
Kommentar ansehen
18.07.2006 20:51 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PhoenixY2k: Von Kunden bescheißen habe ich nichts gesagt, ich habe gesagt, daß die "hochseriöse" Telekom den kleinen Leuten zuerst T-Online-Aktien zu € 27,00 verkauft, und daß dieselbe Firma die Anleger dann unter tätiger B e i h i l f e "unserer" Regierung zwingt, d i e s e l b e n Aktien zum Preis von € 9,00 zurückzugeben.

Multiplizier das mal mit der Stückzahl der Aktien, dann stellst Du fest, daß das der größte Betrug dieses Jahrhunderts war!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?