16.07.06 14:27 Uhr
 284
 

Australien: Autofahrerin fährt Eisenbahn hinterher

Ziemliches Glück hatte eine Autofahrerin in Brisbane, Australien. Nachdem sie an einem Bahnübergang mit ihrem PKW falsch abgebogen war, fand sie sich plötzlich auf den Gleisen wieder.

Etwa 300 Meter fuhr sie hupend einem Zug hinterher, bis ihr Fahrzeug stecken blieb. Es musste von den Gleisen abgeschleppt werden, was erhebliche Störungen im Zugverkehr nach sich zog.

Dieser "Unfall" ist nicht der erste dieser Art - vor nicht einmal zwei Wochen konnten sich drei Frauen gerade noch aus ihrem Wagen retten, bevor ein Zug in ihr ebenfalls auf die Gleise geratenes Fahrzeug raste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nw051653
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Autofahrer, Eisen, Eisenbahn
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2006 12:07 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider steht in der News nicht, ob sie gehupt hat, weil sie ihre Lage erkannt hatte oder ob ihr der Zug zu langsam war und sie ihn überholen wollte :o)
Kommentar ansehen
16.07.2006 14:46 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spannend, spannend! Die gute Frau hatte sicherlich den Zug verpaßt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?