16.07.06 12:05 Uhr
 155
 

Kinderbetreuungsbörse soll die Kindergartenplatzsuche vereinfachen

Die Suche nach freien Kindergartenplätzen soll stark vereinfacht werden. So plant Familienministerin Ursula von der Leyen, dass die Länder zukünftig von einer Online-Kinderbetreuungsbörse Gebrauch machen können.

Dadurch könnte man dann im Internet nachsehen, ob und wo in der Nähe ein Kindergartenplatz frei ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ravensinth
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Kindergarten
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Querschnittsgelähmte Sportlerin Kira Grünberg kandidiert für ÖVP
Trumps Kommunikationschef: "Versuche nicht, meinen eigenen Schwanz zu lutschen"
US-Admiral Scott Swift würde jeden Atomangriffsbefehl von Donald Trump ausführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2006 10:14 Uhr von ravensinth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon eine gute Idee, denn momentan ist die suche nach Kindergartennplätzen echt schwer. Jetzt ist noch die Frage ob es überhaupt gemacht wird und wie es genutzt wird
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:34 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll! Und wer pflegt das wie zeitnah entsprechend? Das Internet läuft über von Seiten, die so lange nicht mehr aktualisiert wurden, dass sie für niemanden mehr irgendeinen Wert haben. Kommt halt noch so eine dazu...
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:54 Uhr von mutschy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Idee ist an sich nich schlecht, aber das kostet den Steuerzahler wieder Millionen u Abermillionen Euro, weil auf ein einfaches vorhandenes Datenbanksystem verzichtet wird u das Rad unbedingt neu erfunden werden muss. Siehe auch die LKW-Maut. Es gab Systeme, die der Anschaffung deutschlandweit nichtmal eine (1) Mio € in gekostet hätten, aber nein, die Regierung musste zig Millionen € in den Sand setzen. Funktionieren tuts trotzdem noch nicht richtig. Und genauso wirds auch hier werden, wenns denn kommt. Die Politiker scheinen nur zu denken: "Nur sauteuer kann auch gut sein."

Ich stell mich dafür zur Verfügung: Für 500.000 € setz ich die Datenbank mit Webanbindung auf u pflege sie für 120.000€/Jahr tagesaktuell. Mal sehen, ob ich teuer genug bin :o) Die Preise lassen sich ja bei Bedarf auch noch anheben.
Kommentar ansehen
16.07.2006 20:19 Uhr von system_verachter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halte diese nächste Steuergeldverschwendung für absoluten Humbug. Kümmere mich lieber persönlich und vor Ort um einen Kindergartenplatz. Da kann ich mir ein besseres Bild von der Gesamtsituation machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Neun fast nackte und blutige Leichen vor Haus zur Schau gestellt
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an
16-Jähriger bei Protesten in Venezuela durch Kopfschuss getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?