16.07.06 11:53 Uhr
 206
 

Israel/Libanon: Nun wurden auch zentrale Teile Beiruts bombardiert

Augenzeugen gaben an, dass der Hafen und der Leuchtturm von Kampfhubschraubern angegriffen wurden. Die Hubschrauber seien vom Meer hergekommen. Auch wurde die nordlibanesische Stadt Tripolis beschossen. Das Hauptziel dort war der Hafen.

Die libanesische Nachrichtenagentur ANI teilte mit, dass das Hauptquartier der Hizbollah vollständig zerstört wurde, dabei wurde das Viertel Haret Hreik mehrmals beschossen. Israel erklärte, ihr Ziel sei der Tod des Anführers der Hizbollah.

Im Südlibanon sind am Samstag 18 Zivilisten getötet worden, darunter waren neun Kinder. Ein Grenzdorf musste binnen zwei Stunden geräumt werden. Sollte dies nicht passieren, werde es zerstört, sagte das israelische Militär. Auch Israel wurde beschossen.


WebReporter: trixli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Libanon, Beirut
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2006 09:31 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Artikel steht noch viel mehr. Kann gar nicht alles zusammenfassen. Klar die Hizbollah beschießt auch Israel und es gab verletzte Zivilisten und tote Soldaten. Aber die Aktionen Israels gehen zu weit. Beim Dorf steht nur, dass es nahe der Grenze ist. Waren alle Bewohner von der Hizbollah, glaube ich nicht den sonst wäre es einfach vernichtet worden. Wurde es missbraucht für Raketenangriffe? Schon eher möglich, bestraft werden aber die einfachen Bürger.
Auch im Gaza gehen die Angriffe weiter.
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tod von Zivilisten billigend in Kauf genommen: Das bedeutet ein Kriegsverbrechen. Das bedeutet, dass die Frau Merkel endlich den Schneid haben sollte, denn israelischen Botschafter einzubestellen und ihm eine Frist zur Beendigung der Angriffe zu setzen. Läuft die ab kann er nach Hause fahren.
Unfassbar was sich Israel aufgrund der Geschichte erlauben darf. Und 100%ig wird meine Kritik als antisemitisch angesehen. JEEDE Kritik gegen Israel ist antisemitisch..laut Israel.
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:59 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: Ich finds auch nicht gut das die Hamas, Hisbolla etc. seit Jahren billigend den Tod von israelischen Zivilisten in Kauf nehmen. Da kann ich dir nur zustimmen.
Kommentar ansehen
16.07.2006 14:51 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: die armen Terroristen die sich in die Luft sprengen mussten zur Selbstverteidigung und schon jahrelang damit den Tod von Zivilisten in Kauf nehmen.

Einen Unterschied erklär ich Dir mal ... die Terroristen zielen mit Absicht auf Zivilisten um möglichst viele Mütter und Kinder zu töten, damit es in den Nachrichten gesendet wird. Israel versucht sich genau diese Idioten vom Leib zu halten und dabei sterben manchmal auch Zivilisten, trotz Warnung von Israel das diese die Kampfgebiete verlassen sollen. Den Unterschied solltest Du verstehen. Wenn nicht, Wikipedia hilft. Da kannst Du nachlesen was deren Nachbarn so alles schönes gemacht haben .. auch Präventivkriege gegen Israel, die armen Opfer jaja....
Kommentar ansehen
16.07.2006 15:10 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: dann suche bei Wipkedia aber auch wer angefangen hat mit den Attentaten! Und es geht ja nicht darum das sich Israel wehrt sondern wie! Sie zerstört die Infrastruktur eines Volkes welches nichts mit den Extrenmisten zu tun hat.
Kommentar ansehen
16.07.2006 16:54 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ trixli: Angefangen haben "die Araber", als sie 1948 Israel angriffen...
Kommentar ansehen
16.07.2006 17:13 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: @trixli

Der Libanon duldet seit Jahren die Aufnahme von militanten Hisbollah Gruppierungen. Vielmehr noch: Die Regierung Libanons sieht sich außer Stande, die terroristischen Aktivitäten, die offen von libaneischen Boden durch die Hisbollah ausgehen, zu unterbinden. Dazu gehören Raketenabschüsse auf israelische Siedlungen ebenso, wie die Planung und Organisation des Terrors der "Befreiungskämpfer".

Wenn der Libanon unschuldig ist, ist die Regierung längst nicht mehr Herr der Lage in ihrem Gebiet. Und wenn der Libanon behauptet, alles unter Kontrolle zu haben, dann sind die Bombardierungen und letztlich auch die Entführungen auf israelischem Boden Akte der Provokation die Israel als Kriegserklärung anerkennen MUSS!

Wie soll sich Israel denn wehren?

Erst wochenlang auf einen UNO-Beschluss warten, in dem Iraner, Libanesen, Syrier und letztlich auch die Russen den Schulterschluss üben?

Währenddessen gehen die Provokationen und Bombardements, die Entführungen und Erpressungen weiter?

WIE soll sich Israel wehren, ohne das Gesicht zu verlieren?

Ein Kraftakt und eine Demonstration, die aufzeigt, dass die fortlaufenden Gewaltexzesse gegen Israel nicht weiter geduldet werden können, ist erforderlich. Das ist sehr traurig und bedauerlich, vor allem für jene, die wie immer bei solchen Aktionen als Unschuldige zu leiden haben: Die Zeit des Redens ist aber schon lange vorbei. Und es liegt nicht nur an Israel einen friedlichen kompromissbereiten Weg zu suchen. Wenn die Opposition taub und aggressiv ist, nützt es nichts auf Konversation zu hoffen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 08:02 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@curse: @curse
Falsch. Angefangen haben die Juden bevor es Israel gab, es gab zwar auch Arabische Aufstände aber diese waren nur lokal und für kurze Zeit. Und die ersten Angriffe der Araber waren keine Attentäter. Das kam viel später. Die umliegend Länder wollten nur keinen "Judenstaat" akzeptieren. Wenn du die Geschichte Israels genau anschaust, siehst du, dass der erste Premier ein Anführer einer Untergrundorganisation war welche gegen die Briten und Araber kämpfte. Es ist sogar bekannt, dass ganze Dörfer vernichtet wurden.

Tehomi kehrte 1936 gemeinsam mit anderen gemäßigten Kommandeuren zur Hagana zurück. Diese Spaltung führte zu einer weiteren Radikalisierung der Irgun, die vor allem in der Zeit zwischen 1937 und 1939 unter der militärischen Führung von Moshe Rosenberg (1937–1938) und Wladimir Jabotinsky (ab 1938) verstärkt durch Bombenanschläge auf Cafés, Marktplätze und britische Polizeistationen von sich Reden machte.

Mittlerweile gibt es Hinweise darauf, dass damals noch aktive Splittergruppen im Jahr 1952 versuchten, Bundeskanzler Konrad Adenauer zu ermorden, um die Wiedergutmachungsverhandlungen mit Deutschland zu stoppen. Bei dem Anschlag mit einer Paketbombe wurde ein Polizist in München getötet

Am 9. April 1948 kam es allerdings zu einem Massaker in dem palästinensischen Dorf Deir Jassin. Der Ort wurde von Truppen des Irgun Menachem Begins angegriffen, also nicht der Hagana, die der politischen Mitte zuzurechnen war. Zwischen 107 und 120 Palästinenser, darunter Kinder, Frauen und Greise, wurden getötet bzw. ermordet. Die Aktion erfüllte ihren Zweck - Panik unter der arabischen Bevölkerung auszulösen. Bis zum Beginn des eigentlichen so genannten Unabhängigkeitskrieges flohen schon zwischen 250.000 und 300.000 Palästinenser oder wurden vertrieben.

Also sind die Juden nicht solche Unschuldslämmer als die sie sich gerne geben.

1964 wurde die PLO gegründet
Am 6. Dezember 1971 wird der Kampf der Palästinenser von der UNO als "Befreiungskampf" anerkannt.

Ende 1987 bildete sich die Hamas


Also sind die Juden nicht solche Unschuldslämmer als die sie sich gerne geben.

Es gab diese Organisationen also nicht schon bei den ersten Kriegen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 08:05 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: Die Libanesische Regierung hat noch nie behauptet den Osten ihres Landes unter Kontrolle zu haben. Aber sie wollten einen demokratischen Staat aufbauen, mit der Hilfe der USA. Deswegen wurdem auch syrische Truppen aus dem Land gewiesen. Nur wenn du demokratisch etwas machen willst, dauert es. Es hätte wohl geklappt und wird noch klappen wenn Israel nicht alles was aufgebaut wurde wiedeer zerstört. Besonders, da sie bei Ihrem Abzug dafür sorgten, dass die Hizbollah die Gebiet mit Handkuss übernehmen konnten. Dies wäre auch anders gegangen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 09:24 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: Die UNO kommt nie zu eine Beschluss dank der USA. Und ich habe nichts dagêgen, dass Israel die Angriffe verhindern will. Aber nicht so! So sorgen sie für mehr hass, mehr Soldaten für die Hizbollah. Also nicht gerade das was sie will. Die libanesische Regierung hat noch nie behauptet, den Sueden zu kontrolieren. Nur wollten sie es mit Demokratie schaffen. Sie haben die Syrier aus ihrem Land geschmiessen. Wollten mir Hilfe der USA und friedlichen Mitteln die Hizbollah zur Umkehr bewegen. Denn andere Mittel könnten mit grosser Wahrscheinlichkeit einen Bürgerkrieg auslösen. Das will man nicht mehr. Nun jetzt muss zuerst wieder eine Infrastruktur aufgebaut werden, dort waren wohl überall die Hizbollah! Also einen schritt zurück.
Kommentar ansehen
17.07.2006 20:50 Uhr von fdsglbla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trixli: zitat: "Und ich habe nichts dagêgen, dass Israel die Angriffe verhindern will. Aber nicht so!"

wie denn sonst? mit den extrimisten kann man nicht verhandeln, vor allem wenn sie die auflösung israels wollen. versuch mal einem massenmörder zu sagen er solle keine menschen mehr umbringen.
Kommentar ansehen
17.07.2006 21:02 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fds Das wie ist sicher schwierig. Ich denke dabei auch nicht an verhandeln.
Für mich wäre eine Theroie, dass man der einfachen Bevölkerung hilft. So lernen die, dass Juden nicht Bomben und tote bedeuten. Dann sollte man dafür sorgen, dass die UNterstüzer der Hizbollah damit aufhören. Das würde schon gehen nnur kostet es mehr aufwand, als einfach ein Land 20 Jahre zurückzuschicken. Und es bräuchte auch etwas mut, denn am anfang müsste man überzeugungsarbeit leisten.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?