15.07.06 13:34 Uhr
 979
 

AOL: E-Mail-Adressen auch für Nicht-Kunden

AOL bietet ab sofort kostenlose E-Mail-Adressen an, auch wenn man kein Kunde ist. Das Ganze läuft allerdings erstmals nur als Probelauf.

Das Postfach enthält zwei GB Speicherplatz. Außerdem werden verschiedene Gimmicks (z. B. Adressbuch, Kalender) angeboten. E-Mails können auch via IMAP abgerufen werden. Auch ein Spam- und Virenschutz ist vorhanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flofree
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kunde, E-Mail, Mail
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2006 14:14 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann ist AOL wohl bald tot: aber ist ja egal, 1&1 haben sie ja schon annektriert und ihren Fortbestand gesichert. Applaus ihr nervensägen!
Kommentar ansehen
15.07.2006 14:20 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol! Kickt 1&1 darum seine User?

Totgesagte leben länger...
Kommentar ansehen
15.07.2006 17:25 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AOL? NEIN DANKE! Die Emailadressen werden für gutes Geld an Werbeversender verkauft und dann gibt es noch mehr Werbemüll im Postfach. Viagra, Penisverlängerungen und und und!

Ich sage AOL, NEIN DANKE!
Kommentar ansehen
15.07.2006 22:30 Uhr von nONEtro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichtmal für geld was wollen die damit bezwecken?
wirklich die adressen verkaufen? wer sollte sich eine aol adresse wünschen?
Kommentar ansehen
15.07.2006 22:41 Uhr von DrDeth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei allem was man so gegen AOL sagt aber die IMAP Option finde ich interessant.
Kommentar ansehen
15.07.2006 23:38 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dreck: (anders kann man es leider nicht sagen)
Läuft nicht mit Opera. Einrichten war OK, lief auch alles, aber nach dem Ausloggen wars vorbei, also nie ausloggen, denn beim Einloggen kommt, soll eine der Virenschleudern benutzt werden und es ist dann alles nur "Grau/Schwarz".

Also Fazit: AOL ist nich "koscher" oder hat Deppen als Programmierer (bleibt jedem selbst überlassen).
Kommentar ansehen
16.07.2006 02:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AOL ist doch diese Schrottfirma die früher immer Freistunden für einige Wochen Probezeit auf CD verteilt hat.
Um aus dem Vertrag rauszukommen, musste man immer den Anwalt einschalten, weil AOL auch Einschreibe-Briefe zur Kündigung ignoriert hat.

Sauhaufen !!!
Was ich hier bei einigen ahnungslosen Usern schon erleben musste.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?