15.07.06 11:33 Uhr
 1.923
 

Bodensee: Wasserstand seit 1999 um 80 cm gesunken

Der Wasserpegel des Bodensees ist seit 1999 um 80 Zentimeter gesunken. Auf einer Fachtagung in Konstanz wurde über Ursachen und Folgen berichtet.

Mögliche Ursachen der Absenkung könnten der Klimawandel sein. Die Lufttemperatur am Bodensee ist im Schnitt um 0,6 Grad höher als 1936. Allerdings könnte auch das Wasserkraft-Staubecken am Alpenrhein für Pegel-Veränderungen mitverantwortlich sein.

Von der Absenkung der Pegel bedroht sind die historischen Pfahlbauten. Ein Wandel bei der Ansiedlung von Uferpflanzen ist ebenso zu beobachten wie Verhaltensänderungen bei Zug- und Brutvögeln.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Boden, Bodensee, Wasserstand
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2006 23:42 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Entwicklungen sollten eigentlich die Alarmglocken bei Verantwortlichen schrillen lassen, aber leider wird wohl wenig passieren.
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:00 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urxl: Schwachsinn. Schonmal davon gehört, dass alles sich irgendwie weiterentwickelt bzw. verändert.

Nichts bleibt ewig bestehen. Das gilt nunmal auch für den Bodensee inkl. Flora und Fauna.

Es ist ja nun nicht so, dass der See kurz vor dem Umkippen stünde.
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:33 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker können froh sein! Dass wir nicht in der ausgehenden Eiszeit leben sonst würde man sie für das Abschmelzen des Eispanzers über europäischem Kontinent verantwortlich machen bzw. sie auffordern die Eisschmelze zu stoppen? ????????????????????????????????????
[lach]

Vorredner hat absolut Recht! Veränderungen auf der Erdoberfläche gibt es schon seit Jahrmilliarden und die wird es auch in der Zukunft wie auch in der Gegenwart unvermeidbar geben! Punkt!
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:41 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vooredner = idioten??? JA, es gibt seit Jahrmillionen Veränderungen... nur leider zog sich damals solch ein Klimawandel, wie er derzeit vor sich hin geht, über ein paar Millionen Jahre, bei uns sind es Hundertjahre...

Und; ja nichts bleibt ewig bestehen aber es kann ja nicht der Sinn sein, es noch weiter voran zu treiben...ich glaube dir wär es auch nicht egal wenn man dein Haus abreißt von wegen "Pech gehabt nichts bleibt ewig bestehen".... Idioten...
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:51 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@goodbye: Jetzt ma langsam.......es ist ja nicht so, dass der See in ein paar Jahren auseinanderplatzt und *puff* weg isser. :)

Mein Gott, dann sind an einer Stelle weniger Pflanzen und weniger Vögel; dafür wird es an anderer Stelle mehr Pflanzen, mehr Vögel und auch andere Tierarten geben.

Bedingt durch die Klimaveränderungen wird sich eben auch hier Fauna und Flora ändern. Mit Biegen und Brechen dagegenhalten zu wollen ist sinnfrei. Auch wenn ein Teil der "Probleme" vielleicht hausgemacht sein sollte.
Kommentar ansehen
15.07.2006 13:04 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der See hat sich derart verändert dass man von den Liegeflächen die ca. 400 m im Wasser liegen von dort aus direkt bis zum Grund springen kann. Eine veränderung ist ja normal aber 80 cm in gerade mal 7 Jahre ist schon wirklich komisch. Mehr als 10 cm änderung pro Jahr ist nicht normal. Selbst dass Wasser ansich hat sich verändert an machen Stellen gab es schon Warnungen dass es zu Juckreiz führen kann. Gehe deshalb nicht mehr so gerne ins Seewasser aber es gibt schönere Orte auch am See.

MfG
Kommentar ansehen
15.07.2006 14:08 Uhr von api
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gletscherscmelze aha... interessanter Beitrag ...ich dachte wir hätten am Bodensee dauernd so feuchte Jahreszeiten (mal abgesehen von den letzte zwei Wochen), und die Alpengletscher schmelzen dahin. An sich müsste es demzufolge doch eher mehr Wasser haben.
Ich tippe mal auf die nimmersatte Strom-Energie-Unternehmen, welche ihren Hals wieder nicht voll genug kriegen können.
Kommentar ansehen
15.07.2006 14:23 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bergtrolle: Es sind wahrscheinlich diese kleinen Hosenscheisser die uns das Wasser am Ursprung irgendwie wegklauen.

Tja, die sind wirklich gewieft.
Kommentar ansehen
16.07.2006 08:04 Uhr von Jarfar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von mir aus. Es ist nichts für die Ewigkeit aber die Meinung der Leute sollte schon ohne Beleidigungen Akzeptiert werden finde ich. Und was soll’s wenn im Bodensee weniger Wasser ist er heißt ja Bodensee und nicht Hochwassersee. Können ja das Abwasser einleiten dann steigt der Pegel wieder.
Kommentar ansehen
16.07.2006 23:40 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also in sieben Jahren ist der Wasserstand um 80 cm gesunken - das finde ich schon krass!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?